Seine Bastellaune ausleben und Selbstgemachtes online auf Palundu verkaufen

 

palundu screenshot 1

Die Devise heißt „do it yourself“ – Selbstgemachtes durchlebt nämlich gerade einen echten Trend. Es ist sogar so beliebt, dass man damit eine Menge Geld verdienen kann. Dafür muss man lediglich seine selbstgemachte Ware im Internet anbieten und verkaufen. Was auf den ersten Blick etwas kompliziert erscheint, ist dank Plattformen wie z B. Palundu denkbar einfach. Hier wird echte Handarbeit noch wirklich geschätzt. Wie Sie die Plattform nutzen und was Ihnen dadurch für Möglichkeiten bereitstehen, möchten wir Ihnen in unserem Artikel gerne zeigen.

Schritt für Schritt Anleitung:

  1. Möglichst umfangreiche Konkurrenzanalyse betreiben
  2. Überlegen was man im Internet verkaufen möchte
  3. Eigene handgemachte Ware produzieren
  4. Kostenlos auf palundu.de registrieren
  5. Seine selbstgemachte Ware auf Palundu einstellen
  6. Verkäufe erzielen und Geld (abzüglich Provision) erhalten
  7. Kreativ sein und Selbstgemachtes risikolos online verkaufen

So einfach läuft die Anmeldung auf Palundu ab

 

Palundu macht es einem nicht schwer. Selbst wenn man hier als Verkäufer auftreten möchte, genügt eine simple und schnelle Registrierung. Diese erfolgt über ein Onlineformular. Bei allen dargebotenen Feldern handelt es sich um Pflichtfelder. Einzig und allein die Anmeldung für den Newsletter ist optional. Als erstes müssen Vor- und Nachname, sowie Geburtsdatum und Adresse eingetragen werden. Auch gilt es einen Benutzernamen auszusuchen. Dieser ist für die Community sichtbar und sollte daher gut durchdacht sein. Schließlich möchte man seine Ware an den Mann bringen.

 

Als nächstes müssen Postleitzahl, Ort und Land angegeben werden. Neben Deutschland sind noch einige weitere europäische Länder möglich. So ist die Plattform beispielsweise auch von Dänen, Italienern und Polen nutzbar. Zum Abschluss gibt man noch eine E-Mail-Adresse und sein Wunschpasswort ein. Dieses gilt es zu wiederholen, bevor man den AGB zustimmt und sich registriert. Mit abgeschlossener Registrierung wird eine Bestätigungsmail an die angegebene E-Mail-Adresse gesandt. Diese öffnet man und klickt dabei auf den enthaltenen Link. Schon kann man Palundu nutzen und Geld verdienen.

Was die Nutzung von Palundu kostet

Egal ob Sie als Käufer oder Verkäufer die Plattform nutzen möchten, die Anmeldung und Nutzung sind komplett kostenlos. Alle Funktionen sind vollumfänglich nutzbar und es können problemlos Produkte eingestellt werden.  Selbst die kostenlose Einrichtung eines Shops ist möglich. Das macht das Angebot von Palundu natürlich umso interessanter, da keine Investitionskosten nötig sind.

Dennoch muss man als Verkäufer in einem Fall zahlen. Nämlich dann, wenn man erfolgreich ein Produkt über Palundu verkauft hat. In diesem Fall wird eine Verkaufsprovision von 10% fällig. Das kann sich natürlich summieren, falls regelmäßig Produkte über Palundu verkauft werden. Da damit allerdings auch ein steigender Umsatz einhergeht, dürfte man die Summe durchaus verkraften können. An sich eine wirklich faire Provision. Zumal es sich um ein seriöses Unternehmen handelt.

Diese Dinge lassen sich gut über Palundu verkaufen

Selbstgemachtes ist ein sehr weitreichender Begriff. Dementsprechend gibt es auch ein breites Spektrum an Dingen, die man im Internet zum Verkauf anbieten kann. Sehr gefragt sind beispielsweise selbstgemachte Taschen und Kleidung. Letztere wird auch zu verschiedenen Anlässen angeboten. So ist es beispielsweise denkbar, an Weihnachten Geld durch das Verkaufen von selbstgehäkelten Strickmützen zu verdienen. Das ist allerdings nur ein mögliches Beispiel. Wichtig ist, dass man sich etwas aussucht, das einem persönlich gut liegt und möglichst gefragt ist. Es lohnt sich dafür auch ein wenig in der Szene herumzufragen.

Ebenfalls gefragt sind allerlei Artikel für Babys und Kinder. Neben Klamotten, Decken und Wickeltaschen, kann man z. B. auch mit selbstgemachtem Spielzeug Geld verdienen. Hier gibt es viele Möglichkeiten, die nur sehr geringe Materialkosten und keinen zu hohen Aufwand erfordern. Palundu führt auch Schmuck als Kategorie auf. Auch solcher ist derzeit sehr gefragt und wird beispielsweise viel von Hipstern gekauft. Dasselbe gilt für Jutetaschen. Allerdings ist bei diesen fraglich, wie die Verkaufszahlen bei Nachlassen des Trends aussehen. Generell ergeben sich sehr viele Optionen. Es gilt diese nur zu nutzen.

Welche Vorteile Palundu seinen Mitgliedern bietet

 

Als Mitglied von Palundu genießt man einige Vorteile. Unabhängig ob man etwas kauft oder verkauft. Besonders positiv anzumerken ist dabei natürlich die Tatsache, dass keinerlei Gebühren anfallen. Allerdings ist das nicht der einzige Grund, um als Mitglied auf Palundu Selbstgemachtes zu verkaufen. So genießt man als Verkäufer auch ein hohes Maß an Sicherheit. Das ist über Käufe und Verkäufe im Internet wichtig und schafft bessere Bedingungen für einen Handel. Des Weiteren sind auch alle Produkte bei Palundu geprüft. Dieser Aspekt ist als zweischneidiges Schwer zu sehen und kann bei Verkäufern problematisch sein. Allerdings auch nur dann, wenn diese sich nicht an die Regeln halten. Sofern es sich also um echte Handarbeit handelt, gibt es eigentlich nichts zu befürchten. Industrieware wird jedoch in allen Fällen verschmäht. Das ist aber auch mehr als verständlich.