Lego nur etwas für Kinder? Mitnichten! Hohe Renditen sind möglich

lego bild 1

Lego gehört zu den beliebtesten Spielzeugen auf der ganzen Welt. Doch es erfreuen sich nicht nur Kinder an den bunten Steinen. Auch viele Erwachsene haben sichtlich Freude an ihnen. In den meisten Fällen handelt es sich dabei um begeisterte Sammler. Die Nachfrage ist sehr hoch. Somit kann Lego, wenn man es richtig angeht, eine sinnvolle Geldanlage sein. Allerdings birgt das Geschäft einige Risiken, die man auf jeden Fall einbeziehen sollte. Worauf es beim Handel ankommt und wie Sie den Wert Ihrer Steine bestimmen können, erklären wir Ihnen alles in diesem Artikel.

Schritt für Schritt Anleitung:

  1. Überdenken ob die Leidenschaft zu Lego gegeben ist
  2. Sich Geld für seine Anfangsinvestition zurücklegen
  3. Kontakte knüpfen und Fachwissen aneignen
  4. Die erforderlichen Lego Kataloge anfordern
  5. Erste Investition tätigen und warten
  6. Lego zum richtigen Zeitpunkt verkaufen (z. B. auf bricklink.com)
  7. Hohe Rendite erzielen und Geld reinvestieren
  8. Langfristig mit Lego ein gewinnbringendes Geschäft betreiben

Warum Lego so beliebt ist und sich als Anlage eignet

Dass Kinder große Freude an Lego besitzen ist wenig verwunderlich. Doch warum gibt es eigentlich so viele erwachsene Sammler, die eine derartige Begeisterung für Lego an den Tag legen? Die Antwort hierauf ist eigentlich recht simpel. Es geht nämlich vor allem um den konstruktiven Aspekt. Gerade Männer lieben es ihre Kreativität zu entfalten und Dinge mit Lego zusammenzubauen. Und genau hier bietet Lego unglaublich viele Möglichkeiten. Zumal es auch spezielle Sets gibt, die ein bestimmtes Thema beinhalten z. B. einen Film. Lego ist allerdings nicht gerade billig. Hinzukommt, dass das Sortiment regelmäßig erneuert wird. Somit gibt es natürlich zahlreiche Einzelteile und Sets, die schlicht und einfach nicht mehr erhältlich sind. Diese können unter Umständen hohe Gewinne einbringen. Besonders dann, wenn sie nur in geringer Auflage produziert oder nur für einen kurzen Zeitraum erwerbbar waren. In solchen Fällen sind Sammler nämlich oft bereit, ein Vielfaches des ursprünglichen Preises zu bezahlen, um die kostbaren Steine ihr eigen nennen zu können. Bei einem Set sind daher realistisch mehrere hundert Euro Gewinn möglich.

Wie der Wert von Lego bestimmt werden kann und wo man es am besten verkauft

Es gibt einige gute Möglichkeiten, um sich einen Überblick über den Wert bestimmter Legoteile zu verschaffen. Eine der zweifelsohne besten davon ist bricklink.com. Hier werden alle Einzelteile und Sets aufgelistet. Auch solche, die schon längst nicht mehr im Sortiment sind. Mit ein wenig Suchen findet man wirklich alles. Dabei kann auch eingesehen werden, für wie viel die Legoteile in den letzten Monaten gehandelt wurden. Zusätzlich sollte man sich einige Lego Kataloge anfordern. Ähnlich wie bei Briefmarken und anderen Sammlerstücken, werden solche immer mal wieder herausgegeben (z. B. von Sammlervereinen) und bieten einen guten Überblick. Ein Muss für Anleger und Sammler. Über bricklink.com können Lego übrigens auch verkauft werden. Sie sind eine gute und recht schnelle Möglichkeit, wenn man seine Steine an den Mann bringen will. Ebenfalls sinnvoll sind direkte Verkäufe an Kontakte, die man bereits in der Szene geknüpft hat. Alternativ kann man auch eBay oder andere Verkaufsportale nutzen. Auch hier lassen sich gute Gewinne erzielen. Von einer Versteigerung wird jedoch eher abgeraten, da diese ein gewisses Risiko birgt.

Was bei einer Anlage in Lego beachtet werden sollte

Bevor man in Lego investiert, sollte einem unbedingt bewusst sein, dass man langfristig denken muss. Die getätigten Investitionen, bringt man dabei am besten direkt im Dachboden unter und rührt diese erst in einigen Monaten oder gar Jahren wieder an. Nämlich dann, wenn der Wert gestiegen ist. Dabei sollten möglichst größere Lego Sets angekauft werden, da diese in der Regel am begehrtesten unter Sammlern sind. Es gibt hier aber auch Ausnahmen. So können selbst kleine Einzelteile lukrativ sein. Daher ist ein gutes Gespür sehr wichtig. Eine besondere Pflege erfordern Legos nicht unbedingt. Allerdings ist es sehr zu empfehlen, wenn diese noch originalverpackt sind. Das wirkt sich nämlich stark wertsteigernd aus. Möchte man bestimmte Lego nicht unbedingt an Sammler, sondern beispielsweise über eBay verkaufen, kann es sich jedoch lohnen das Stück auszupacken und aufzubauen. In den meisten Fällen ist davon jedoch abzuraten.

Mögliche Risiken bei einer Anlage in Lego

Wie auch bei vielen anderen Sammlerstücken, handelt es sich auch bei Lego um ein Spekulationsgeschäft. Dafür ist das Liquiditätsproblem nicht ganz so präsent. Die Nachfrage nach Lego ist wirklich sehr hoch und es ist davon auszugehen, dass sich auch in Zukunft nichts daran ändern wird. Dass man auf seiner Ware sitzenbleibt ist daher eher unwahrscheinlich. Vor allem dann, wenn man bedacht investiert und nicht auf gut Glück angekauft hat. Es stellt sich hier allerdings eine andere Frage. Nämlich, ob man bei einem Verkauf Gewinn erzielt. Es gibt nämlich keine Garantie, dass eine Wertsteigerung auch tatsächlich eintrifft. Zudem gibt es im Geschäft auch immer wieder böse Überraschungen. So gab es z. B. immer wieder Fälle von Einzelteilen, die eine echte Rarität waren und hoch gehandelt wurden. Irgendwann entschloss sich Lego allerdings diese wieder ins Sortiment aufzunehmen und in ein neues Set einzubauen. Das brachte einen enormen Wertrückgang mit sich. Wer gezielt in solche Teile investiert hat, musste mit enormen Verlusten rechnen. Dafür sind Fälschungen recht selten und lassen sich relativ leicht erkennen.