Als Affiliate-Partner von reBuy einsteigen und doppelt vom attraktiven Vergütungsmodell profitieren

 

rebuy partner screenshot 1

Ähnlich wie bei eBay kann man auch reBuy nutzen, um Gegenstände online zu verkaufen. Wir haben das Thema bereits in einem anderen Artikel behandelt. Das ist allerdings nicht die einzige Möglichkeit, um mit reBuy Geld zu verdienen. Es gibt sogar eine, die einem passives Einkommen ermöglicht. Das Portal bietet nämlich ein Partnerprogramm an, dass Webseitenbetreibern viel Geld einbringen kann. Interessant ist dabei vor allem das Vergütungsmodell, welches doppelte Provisionen ermöglicht. Was es mit diesen auf sich hat und was Sie sonst noch über das Partnerprogramm wissen sollten, erfahren Sie in diesem Artikel.

Schritt für Schritt Anleitung:

  1. Sich ein passendes Thema aussuchen (viele Auswahlmöglichkeiten)
  2. Einen Businessplan für sein zukünftiges Projekt erstellen
  3. Domainnamen registrieren/kaufen und seine Webseite aufziehen
  4. Die nötigen Optimierungsmaßnahmen durchführen
  5. Bei Affilinet oder belboon anmelden
  6. Für das Partnerprogramm von reBuy bewerben
  7. Angenommen werden und Zugang zu Werbemitteln erhalten
  8. Gebotene Werbemittel auf seiner Webseite einbinden
  9. Besucher an reBuy vermitteln und für jeden Kauf/Verkauf Geld verdienen
  10. Als erfolgreicher Partner von seinen passiven Einnahmen leben

So werden Sie Partner von reBuy

Bei der Auswahl Ihres Webseitenthemas haben Sie viele Möglichkeiten. So lange es sich um Produkte aus dem Elektronikbereich handelt, stehen eine Menge Optionen zur Verfügung. Wie hoch die Investition ist, hängt unter anderem davon ab, ob z. B. eine kleine Nischenseite oder ein großes Produktportal aufgezogen wird. Letztendlich kommt es nämlich auf die Besucherzahlen und das Kaufinteresse an. Sollte man sich nach Müh und Not seine laufende Webseite aufgebaut haben, braucht es allerdings nur noch die Anmeldung auf Affilinet oder belboon. Dadurch kann man sich für das Partnerprogramm von reBuy bewerben und wird in der Regel nach kurzer Zeit angenommen. Beides lässt sich realistisch in weniger als 1 Woche erledigen, sodass man schon bald Geld verdienen kann. Die Bestätigung bei reBuy ist übrigens innerhalb von 24 Stunden durch.

Wie Sie als Affiliate von reBuy Geld verdienen

Sobald die Anmeldung durch ist braucht es nicht lange, um endlich sein erstes Geld zu verdienen. Vorausgesetzt natürlich, dass die Webseite schon akzeptable konstante Besucherzahlen hat. In diesem Fall müssen nämlich nur die gebotenen Werbemittel eingebunden werden. Dabei steht eine Vielzahl an Bannern zur Verfügung. Auf Wunsch können sogar individuelle Banner gestaltet werden. Dafür genügt eine kurze Rücksprache. Es stehen aber auch klassische Textlinks zur Verfügung. Sollte nun jemand auf eines der Werbemittel klicken und einen Kauf- oder Verkauf auf reBuy tätigen, erhält man dafür eine Provision. Da die Vergütungen recht anständig sind und reBuy eine gewisse Reichweite besitzt, ist auf diese Weise realistisch ein gutes passives Einkommen möglich.

Das attraktive Vergütungsmodell von reBuy

Eine Besonderheit bei reBuy ist, dass man für Käufe und Verkäufe auf der Plattform vergütet wird. Selbst bei gleichzeitiger Ausführung durch einen einzelnen Kunden, erhält man dafür seine Provisionen. So kann man doppelt kassieren. Allerdings sollte man bedenken, dass gelegentlich auch Sachen storniert werden. Das kann z. B. dann passieren, wenn ein Verkäufer nicht mit dem angebotenen Preis zufrieden ist und die Ware zurückgeschickt wird. Wie hoch die Stornoquote ist können wir leider nicht sagen. Schätzungsweise sollte sie jedoch in einem akzeptablen Bereich liegen. Etwas Geld wird man hierdurch jedoch verlieren.

Die Provisionen sprechen aber für sich. 13% gibt es auf den Ankauf von Medien und Software. Bei Hardware sind es nur 3,5%. Allerdings ist auch das verhältnismäßig in Ordnung, da die Provisionen in diesem Bereich generell niedrig sind. Gutscheinpublisher erhalten in beiden Fällen die Hälfte der Provisionen. Beim Verkauf von Medien und Software ist die Provision geringer. Hier gibt es nur 4% statt 13%, was natürlich ein deutlicher Unterschied ist. Beim Verkauf von Hardware ist der Unterschied jedoch wesentlich kleiner. Hier gibt es 3% statt 3,5%. Auch hier gilt, dass Gutscheinpublisher die Hälfte bekommen. Alles in allem ein faires und potentiell profitables Partnerprogramm. Sollte man die passende Seite und die richtigen Besucher aufweisen, eine gute Option passiv Geld zu verdienen.