YouTube Ads von Google – ein attraktiver Nebenverdienst

 

 

Wenn man einen eigenen YouTube Kanal hat und dieser gute Besucherzahlen aufweist, so ist eine Monetarisierung problemlos möglich. Allerdings kann man dabei nicht ausschließlich auf YouTube zurückgreifen. Ein AdSense Konto ist vonnöten. Die Vorteile von AdSense werden in dem aufgeführten Video sehr gut verdeutlicht. Man kann sich mit seiner Leidenschaft beschäftigen und das machen was man liebt. Sei es ein Koch- oder Heimwerkerblog, prinzipiell gibt es keine Grenzen. Doch natürlich sind nicht nur Blogs für AdSense geeignet, sondern selbstverständlich auch YouTube Videos. Denn auch mit diesen kann man wunderbar Besucherzahlen erzielen. Das Prinzip ist dabei ganz einfach. AdSense generiert auf Ihrer Seite Werbung. Abhängig von der Besucherzahl, erhalten Sie eine attraktive Vergütung. Ihr Einkommen basiert also auf Werbeeinnahmen.

Schritt für Schritt Anleitung:

  1. Einen Google Account registrieren
  2. Auf YouTube anmelden
  3. Einen eigenen Kanal erstellen
  4. Kanalbeschreibung nach dem AIDA-Prinzip
  5. Videos hochladen
  6. Ab 10000+ Besucher dem YouTube Partnerprogramm beitreten
  7. Bei AdSense anmelden
  8. Monetarisierungseinstellungen festlegen und Werbung schalten lassen
  9. Werbeeinnahmen generieren
  10. Sich auszahlen lassen

Das Dashboard Ihres YouTube Kanals

screenshot youtube adsense 1

Auf diesem Screenshot sehen Sie das Dashboard eines YouTube Kanals. Dieser Kanal wurde allerdings noch nicht benutzt, weswegen er natürlich ein wenig leer erscheint. Allerdings soll er ja auch nur zur Verdeutlichung dienen. Wie Sie sehen können, ist es möglich, eine Kanalbeschreibung und erforderliche Anbieterinformationen hinzuzufügen. Dafür müssen Sie einfach auf den Button mit dem + Symbol klicken.  Dieses Feld sollten Sie unbedingt ausfüllen. Dabei ist es wichtig, dass Sie nach dem AIDA-Prinzip arbeiten. Verfassen Sie Ihre Kanalbeschreibung also möglichst so, dass die Aufmerksamkeit des Lesers geweckt wird. Im besten Fall interessiert sich der Leser für das Video, hat den Wunsch dieses anzusehen und tut dies auch. Das ist genau das Ziel, welches Sie verfolgen.

Aber das ist nicht die einzige Funktion, die Ihr YouTube Dashboard zu bieten hat. Sie können auch jederzeit einen Blick auf Ihre Uploads werfen. Dabei handelt es sich um Ihre hochgeladenen Videos. An derselben Stelle, können Sie auch neue Videos hinzufügen. Ebenso besteht die Möglichkeit öffentliche Playlists zu erstellen. Wenn man einen näheren Bezug zu seinen Viewern und Abonnenten schaffen möchte, kann man Ihnen auch Beiträge anzeigen lassen, welche man selbst geliked oder abonniert hat. Das ist aber nicht unbedingt notwendig. Wenn Sie diese Option allerdings in Betracht ziehen, sollten Sie Ihre Privatsphäreeinstellungen überprüfen.

 

Die Anmeldung bei AdSense

screenshot youtube adsense 2

Einige Nutzer haben Probleme bei der Anmeldung bei AdSense. Daher möchten wir diesen Punkt ein wenig detaillierter betrachten. Im Grunde genommen ist die Anmeldung kinderleicht. Sie benötigen zu Beginn einen Google Account. Sollten Sie sich bei YouTube angemeldet haben, so wie es in der Anleitung beschreiben ist, werden Sie einen solchen ohnehin haben. Damit stellt der erste Schritt schon mal keine Probleme dar. Auch der zweite Schritt ist ganz simpel. Hier fragen sich allerdings viele, was Sie den jetzt tatsächlich eingeben müssen. Sie müssen hier allerdings nicht die URL von YouTube oder eines bestimmten Videos eingeben. Die URL die hier hingehört, ist ausschließlich die Ihres Kanals. Vergessen Sie dabei nicht, auch die Sprache Ihres Kanals anzugeben. Haben Sie beides getan, können Sie direkt mit dem dritten Schritt fortfahren. Beachten Sie, dass die Monetarisierung durch AdSense, erst ab 10000 Aufrufen möglich ist. Diese Regelung besteht seit dem 6 April 2017. Der dritte Schritt ist selbsterklärend. Geben Sie einfach die erforderlichen Daten ein. Achten Sie darauf, dass Sie hierbei echte Angaben machen. Andernfalls könnte es mit Ihrer Bezahlung problematisch aussehen. Diese beläuft sich übrigens auf 0,30€-2,50€ pro 1000 Besucher. Haben Sie also einen gut besuchten Kanal, können die Werbeeinnahmen schnell in die Höhe steigen.

Das Thema Ihres Kanals und dessen Umsetzung

Wenn Sie auf Dauer gute Besucherzahlen verzeichnen möchten, benötigen Sie natürlich erst einmal ein passendes Thema. Dabei sollten Sie nicht zu weit streuen, sondern versuchen sich möglichst auf einen Bereich zu konzentrieren. Es gibt dabei vielerlei potentielle Optionen, welche sich für Ihre Videos eignen könnten. Sie sollten aber möglichst etwas nehmen, wofür Sie eine gewisse Leidenschaft aufbringen. Ansonsten werden Sie auf Dauer keine Freude an Ihrem Kanal haben und auch Ihre Glaubwürdigkeit dürfte nicht gerade überzeugend ausfallen. Wenn Sie sich also sehr fürs Kochen interessieren oder sogar beruflich als Koch tätig sind, wären Kochvideos eine tolle Möglichkeit. Lieben Sie Tiere oder arbeiten gar im Tierheim oder Zoo, können Sie sich das Hochladen von Tiervideos überlegen. Als passionierter Heimwerker hingegen, wären visualisierte Bauanleitungen eine Überlegung wert. Das sind aber nur einige wenige Themen, die für einen YouTube Kanal möglich wären.

Allerdings sollte dieser natürlich auch eine gewisse Reichweite besitzen. Interessieren Sie sich also sehr für ein bestimmtes Computerspiel, dass aber nur eine sehr kleine Fangemeinde besitzt, sollten Sie möglicherweise darauf verzichten, hierüber Let´s Plays zu veröffentlichen. Doch nicht nur das Thema der Videos ist wichtig, sondern auch wie Sie dieses rüberbringen. Wenn Sie also keinen Bezug zu Ihren Viewern schaffen können, wird Ihr Kanal auf kurz oder lang keine großen Besucherzahlen aufweisen. Sie sollten also möglichst sympathisch rüberkommen und die Nutzer möglichst fesseln. Nicht weniger wichtig ist übrigens auch die Qualität des Videos und dessen Schnitt. Handelt es sich um ein verwackeltes Video mit der Handkamera, dass schlecht geschnitten ist, werden Sie wahrscheinlich nicht viele Besucher verzeichnen können. Da kann der Inhalt noch so gut sein.