Mit appJobber zahlreiche Verdienstmöglichkeiten finden

appjobber screenshot 1

Wir befinden uns im Zeitalter der Smartphones. Das kann mittlerweile wohl kaum einer leugnen. Der Wandel den unsere Gesellschaft dadurch erlebt, hat natürlich enorme Ausmaße, was sich in nahezu allen Lebensbereichen wiederspiegelt. Wenngleich nicht alle Einflüsse von Smartphones positiv sind, so bieten diese doch eine Menge Vorteile. Da wären beispielsweise die praktischen Apps, mit denen man sogar Geld verdienen kann. Eine davon ist appJobber. Man verdient hier aber nicht direkt Geld mit der App, sondern nutzt diese eher als Vermittlungsplattform. Das Konzept dahinter ist sehr interessant. Gerade für Menschen, die regelmäßig kleinere Microjobs verrichten möchten, ist appJobber eine tolle Möglichkeit.

Schritt für Schritt Anleitung:

  1. Bei appJobber anmelden
  2. Jobs in der Umgebung ansehen
  3. Aufgabe annehmen
  4. Jobanleitung durchlesen
  5. Fotos machen
  6. Fotos hochladen
  7. Vom Auftraggeber prüfen lassen
  8. Auszahlung beantragen
  9. Auszahlung erhalten

Die Anmeldung auf appJobber

Bevor man mit dem Geld verdienen loslegen kann, muss man sich erst einmal auf appJobber anmelden. Der erste Schritt dabei ist, dass man sich als Jobber registriert. Sollte man sich als Kunde registrieren, kann man keine Aufgaben annehmen, sondern lediglich Jobs auf der Plattform anbieten. In unserem Fall wählen wir also die Option „Als Jobber registrieren“.

Sobald man das getan hat, muss man ein kleines Anmeldungsformular ausfüllen. Das ist allerdings recht schnell getan. Denn mehr als ein Wohnort, eine E-Mail-Adresse und ein Passwort, werden nicht gefordert. Allerdings muss man bestätigen, dass man die Allgemeinen Geschäftsbedingungen akzeptiert und über 18 Jahre alt ist. Optional kann man noch auswählen, ob man über Neuigkeiten, Top Job Regionen und neue Jobs informiert werden will.

Sobald man das erledigt hat, wurde die Registrierung erfolgreich abgeschlossen. Nun muss man eigentlich nichts weiter tun, als seine E-Mail-Adresse zu bestätigen. Dafür wurde einem ein Verifizierungslink geschickt, den man einfach anklicken muss. Sobald man das getan hat, kann man sich mit seinen Nutzerdaten anmelden und die ersten Jobs annehmen.

 

Das Dashboard von appJobber

Der hier aufgeführte Screenshot, zeigt Ihnen das Dashboard von appJobber. Der Name des Nutzers (E-Mail-Adresse) wurde dabei aus Privatsphäre-Gründen entfernt.  Dieser befindet sich links neben dem Button zum Abmelden. Wie Sie dabei können, ist das Dashboard recht simpel gestaltet. Der Bereich „MEINE JOBS“ zeigt die erledigten Jobs an. Auf „MEIN KONTO“ kann man den derzeitigen Kontostand überprüfen und auch sehen, wie viel man bisher ausgezahlt hat. Unter „PROFIL“ müssen Sie erst den steuerlichen Status angeben, bevor Sie weitere Schritte vornehmen können. Dabei müssen Sie auswählen, ob Sie als Privatperson Jobs erledigen, Kleinunternehmer sind oder gar als Vollunternehmer agieren. Wir haben in diesem Fall die Option Privatperson gewählt.

Wer sich gewundert hat, weswegen keine personenbezogenen Daten gefordert wurden, der kennt nun die Antwort darauf. Damit man nämlich wirklich loslegen kann, muss man diese in seinen Profileinstellungen hinterlegen. Dazu gehören der Vor- und Nachname, sowie die Adresse.

Erst jetzt hat man die Möglichkeit eine Auszahlungsoption auszuwählen. Dabei stehen einem zwei Möglichkeiten zur Verfügung. Entweder man entscheidet sich für die klassische SEPA Banküberweisung oder für eine Überweisung per PayPal. Während erstere kostenfrei ist, so entstehen bei letzterer Gebühren.

Funktionsweise von appJobber

Das ist nun wahrscheinlich das Thema, auf das Sie die ganze Zeit gewartet haben. Schließlich möchten Sie bestimmt gerne wissen, wie appJobber überhaupt funktioniert. Das Prinzip dahinter ist denkbar einfach und wird auch auf der Seite von appJobber klar aufgezeigt. Als erstes müssen Sie die App auf Ihrem Smartphone starten. Mittels einer Landkarte, welche den aktuellen Standort ermittelt, werden verfügbare Jobs in der Umgebung angezeigt. Diese kann man nun anklicken und sieht direkt die gewünschte Aufgabe und die dafür gebotene Bezahlung.

Nun sucht man sich einen Job aus und liest die Auftragsbeschreibung durch. Anschließend geht man zur markierten Stelle und führt die Aufgabe aus. Diese besteht daraus, dass man etwas mit Fotos kommentiert. Es ist wichtig, dass man sich dabei an die Auftragsbeschreibung hält. Hat man alles erledigt, muss man die Fotos nur noch hochladen.

Der letzte Schritt kann etwas Zeit in Anspruch nehmen. Der Auftraggeber muss den Job nämlich erst einmal auf seine Korrektheit überprüfen, was 2-4 Wochen dauern kann. Sollte der Job jedoch akzeptiert werden, so kann man direkt eine Auszahlung beantragen. Die Vergütung erfolgt dabei innerhalb kurzer Zeit. Das ist natürlich sehr erfreulich.

Lohnt sich appJobber – wie viel Geld kann man damit verdienen?

Natürlich ist auch der finanzielle Aspekt von Bedeutung, bevor man eine Tätigkeit in Anspruch nimmt. Theoretisch kann man mit appJobber durchaus einiges verdienen. Es gibt sogar Menschen, welche von sich behaupten, dass sie innerhalb von wenigen Tagen 1000€ mit appJobber verdient hätten. Wenngleich wir das nicht bestreiten wollen, so ist das keinesfalls die Regel. Wenngleich appJobber sich durchaus lohnen kann, sind die Aufträge gelegentlich sehr begrenzt. Während man in Ballungsräumen prinzipiell sehr gute Chancen hat, so ist in vielen Gebieten vergleichsweise wenig los. Zudem muss man auch die Konkurrenz im Auge haben. Die App wird nämlich zunehmend beliebter, wodurch viele Aufträge sehr schnell weg sind. Von den teils geringen Vergütungen, braucht man sich aber nicht abschrecken zu lassen. Die meisten Aufgaben lassen sich nämlich innerhalb weniger Minuten erledigen.