Eigene Fotos über Fotolia verkaufen und ein passives Einkommen aufbauen

fotolia geld verdienen screenshot 1

 

Wer sich gerne mit Fotografie beschäftigt und diese als Hobby oder gar professionell betreibt, der kann sich über eine zusätzliche Einnahmequelle Gedanken machen. Fotolia ist nämlich seine sehr attraktive Möglichkeit, mit seinen Fotos Geld zu verdienen. Das Tolle daran ist, dass die Fotos gekauft werden können und dennoch bestehen bleiben. Sie verkaufen also gewissermaßen nicht das Foto direkt, sondern vielmehr eine Lizenz dieses zu Nutzen. Dadurch können Ihre Fotos mehrmals gekauft werden und Ihnen ein kontinuierliches passives Einkommen ermöglichen. Der Verkauf von Bildern über Fotolia ist eine erfolgsversprechende und seriöse Methode online Geld zu verdienen. Desto mehr Bilder Sie verkaufen, desto mehr steigen Sie im Ranking auf. Das bestimmt den Verkaufspreis und die Höhe Ihrer Kommission. Wenn Sie also regelmäßig neue Bilder anbieten und Verkäufe generieren, bauen Sie nach und nach ein kleines Imperium auf.

Schritt für Schritt Anleitung:

  1. Bei Fotolia anmelden
  2. Fotografieren
  3. Bilder bearbeiten
  4. Auf Fotolia hochladen
  5. Passend beschreiben
  6. Auf Genehmigung warten
  7. Bilder verkaufen
  8. Kommission kassieren
  9. Von Fotolia auszahlen lassen

Warum eigentlich Fotolia?

 

Das ist eine mehr als berechtigte Frage. Schließlich ist es interessant zu wissen, weswegen man sich überhaupt zu einem Verkauf bei Fotolia entscheiden sollte. Prinzipiell gibt es mehrere Gründe, die für einen Verkauf über Fotolia sprechen. Dazu zählt beispielsweise die Kommission. Diese beträgt ganze 33% pro Foto und 35% pro Video, welches über ein Abonnement gekauft wurde. Handelt es sich allerdings um Einzel-Downloads, kann die Vergütung sogar 20%-63% des Verkaufspreises betragen. Damit kann man zweifelsohne einiges verdienen. Zudem haben Sie die Möglichkeit, sollten Sie ein gewisses Ranking aufweisen, Ihre Preise auch individuell festzulegen beziehungsweise zu erhöhen. Dadurch lassen sich natürlich noch höhere Gewinne erzielen. Vorausgesetzt natürlich, dass die Bilder auch gekauft werden. Da Sie sowohl für Verkäufe über ein Fotolia Abonnement, über Adobe Stock und über Fotolia Einnahmen generieren können, stehen Ihre Chancen prinzipiell nicht schlecht. Vor allem dann, wenn es sich um sehr hochwertige Bilder handelt.

Darüber hinaus müssen Sie natürlich bedenken, was für eine enorme Reichweite Sie über Fotolia haben. Hier bekommen viele Menschen Ihre Bilder zu Gesicht, die Sie ansonsten wohl nie erreicht hätten. 81 Millionen lizenzfreie, Vektoren und Videos, sprechen eine deutliche Sprache. Da Ihre Bilder permanent auf der Plattform bestehen bleiben, erhöhen Sie theoretisch Ihren Verdienst mit jeder neu hinzugefügten Datei. Damit ist es prinzipiell möglich, über viele Jahre hinweg, ein attraktives, passives Einkommen aufzubauen. Bei einem Verkauf erhalten Sie allerdings nicht direkt Geld, sondern Credits. Sollten Sie allerdings 50 Credits auf Ihrem Account angesammelt haben, so können Sie sich bequem über PayPal oder Skrill auszahlen lassen und zwar in Euro. Für die Auszahlung fällt dabei übrigens keine Gebühr an, was ebenfalls positiv anzumerken ist.

Wie man am besten vorgeht um mit Fotolia Geld zu verdienen

 

Natürlich gibt es einige Dinge die man beachten sollte, wenn man mit Fotolia tatsächlich Erfolg haben möchte. Allerdings ist das Ganze definitiv kein Hexenwerk. Zuallererst sollten Sie sich erst einmal über die Motive Gedanken machen. Die auf dem Screenshot abgebildeten Themen, sind nur ein kleiner Bruchteil der Möglichkeiten. Es gibt also sehr viele Richtungen, in die Sie gehen könnten. Dabei brauchen Sie sich keineswegs ausschließlich auf ein Thema festzulegen, sondern dürfen Ihre Themengebiete ruhig ein wenig streuen. Es ist aber dennoch lohnenswert, sich auf einige wenige Themen zu konzentrieren und diese bestmöglich umzusetzen.

Dabei müssen es nicht immer Panoramabilder von Landschaften oder berühmten Gebäuden sein. Auch mit Bildern über Waschmaschinen, Kaffeemaschinen oder sonstigen Produkten, können Sie so einige Verkäufe erzielen. Sie müssen dabei bedanken, dass viele potentielle Käufer auf Fotolia, Ihre Bilder zu gewerblichen Zwecken nutzen möchten. Dazu fallen oftmals auch Betreiber von Nischenseiten, die Bilder zu einem bestimmten Thema suchen. Wenn Sie solche Themen abdecken, sind Ihre Chancen prinzipiell sehr gut, dass Sie auch tatsächlich Verkäufe erzielen. Schließlich fällt hierbei die Konkurrenz ganz oder zumindest teilweise weg. Natürlich sollte aber dennoch ein gewisses Suchvolumen zu Ihren Bildern vorliegen.

Doch nicht nur das Motiv allein, sondern auch dessen Umsetzung sind sehr wichtig. Achten Sie darauf, dass Ihre Fotos stets professionell wirken. Falls nötig, besorgen Sie sich hierfür auch die entsprechende Ausrüstung. Falls Sie nämlich vorhaben sollten, mit Ihrer Handykamera Bilder zu machen und diese über Fotolia zu verkaufen, werden Sie womöglich keine oder nur sehr wenig Verkäufe erzielen. Zudem ist nicht einmal garantiert, dass Fotolia Ihre Bilder überhaupt annimmt. Zudem sollten Sie nicht einfach drauf losfotografieren, sondern mit unterschiedlichen Winkeln und Filtern arbeiten. Auch eine anschließende Überarbeitung mit einem Bildbearbeitungsprogramm, ist auf jeden Fall empfehlenswert.

Sie sollten sich generell immer die größtmögliche Mühe bei Ihren Bildern geben. Das betrifft nicht nur die Wahl des Motivs, sondern auch den Prozess des Fotografierens und die anschließende Optimierung der Bilder. Denn nur, wenn Sie erstklassige Qualität abliefern und sich von der Konkurrenz abheben, haben Sie wirklich gute Erfolgschancen.