Wie Sie von den Vorteilen einer Holding profitieren können

holding bild 1

 

Wenn man als Selbstständiger sein Geld verdienen möchte, gibt es viele Dinge die man in Erwägung ziehen kann. Dazu zählt auch eine Holding. Bei einer Holding handelt es sich um eine spezielle Organisationsform. Sie besteht aus dem Zusammenschluss von mindestens zwei Unternehmen. Dabei handelt es sich um eine Mutter- und Tochtergesellschaft. An letzterer hat die Muttergesellschaft Anteile. Es gibt unterschiedliche Aufbauformen einer Holding. Man genießt also einigen Spielraum und kann sich für das Modell entscheiden, dass einen am besten anspricht. Die Holding Struktur bietet generell einige Vorteile. Besonders interessant ist dabei der, dass man eine Menge Geld sparen kann. Dieses lässt sich wunderbar reinvestieren. Daher greifen viele Unternehmer zu einer Holding.

Ihre Vorteile bei der Gründung einer Holding

  • Hohe Steuerersparnis
  • Mehr Geld zum Reinvestieren
  • Schutz im Haftungsfall
  • Ein gewisses Maß an Anonymität

Ihre Nachteile bei der Gründung einer Holding

  • Mehr Aufwand
  • Höhere laufende Kosten
  • Geld in der Holding festgesetzt

Wie Sie eine Holding gründen

Voraussetzungen für eine Holding sind zwei Unternehmen. Die Art des Unternehmens spielt dabei eine wichtige Rolle. Eine Holding wird man nur dann gründen können, wenn es sich um eine AG, GmbH, Ltd oder UG (haftungsbeschränkt) handelt. Beide Unternehmen werden dabei zu einer Holding verbunden. Die Gründung läuft dabei nicht wesentlich anders ab, als es bei Gründungen von UGs oder GmbHs der Fall ist. Sie ist also kaum aufwendiger. Der Unterschied liegt lediglich darin, dass die Muttergesellschaft Anteile an der Tochtergesellschaft erhält. Eine Holding zu gründen ist also gar nicht so schwer und kann sich unter Umständen echt lohnen. Der wohl einfachste Weg eine Holding zu gründen ist wohl der Zusammenschluss zweier UGs. Auf diese Weise braucht man kaum Kapital. Das macht diese Unternehmensform auch für Startups sehr interessant.

Warum die Steuerersparnis einer Holding so profitabel sein kann

Mit einer Holding kann man viel Geld sparen. Das Gute daran ist, dass sich dieses wunderbar reinvestieren lässt. Denn Veräußerungsgewinne der Tochtergesellschaft, können an die Muttergesellschaft übertragen werden. Darauf zahlt man nur sehr geringe Steuern. Denn ganze 95% des Betrags sind steuerfrei. Lediglich 5% werden versteuert. Auf die Gesamtsumme hin gesehen, zahlt man also nur sehr geringe Steuerabgaben. Dieses Geld kann reinvestiert werden. Dadurch stehen einem viele Möglichkeiten offen und in vielen Fällen kommt man wesentlich schneller voran. Eine Holding ist also vor allem dann interessant, wenn man ohnehin vorhatte das Geld zu reinvestieren. Denn dieses ist in der Holding festgesetzt.

Was Sie bedenken sollten wenn Sie Geld sparen möchten

Von der Steuerersparnis der Holding profitiert man nur dann, wenn das Geld zu Reinvestitionszwecken genutzt wird. Sollte man sich Geld auszahlen lassen und dieses somit der Holding entnehmen, muss dieses dennoch versteuert werden. Das sollte einem durchaus bewusst sein, bevor man die Gründung einer Holding erwägt. Ebenfalls sollte man sich vor Augen führen, dass man mit gewissen Mehrkosten und Aufwand rechnen muss. Denn sobald die Gründung der Holding durch ist, wird man sich um vieles kümmern müssen. Daher ist eine Holding nicht immer zu empfehlen. Eine gute Chance ist sie allerdings allemal.

Weitere Vorteile einer Holding

Nicht nur die mögliche Steuerersparnis ist interessant. Wenngleich dieser Aspekt prinzipiell am interessantesten ist, gibt es doch einige weitere Vorteile beim Gründen einer Holding. Dazu zählt auch der Schutz im Haftungsfall. Eine Holding kann nämlich das bestehende Vermögen schützen. Auch das kann natürlich ein entscheidender Vorteil sein, sollte man sich in einer entsprechenden Situation befinden. Ein weiterer Vorteil einer Holding ist Anonymität. Diese lässt sich wunderbar durch Treuhänder erreichen. Dabei sollte man allerdings erwähnen, dass diese Anonymität durchaus ihre Grenzen hat. Das Finanzamt wird also weiterhin erkennen können, wer sich hinter dem Unternehmen verbirgt.