Mit Chatten auf Partnervermittlungsseiten Geld verdienen: Ein moralisches Dilemma

chatten partnervermittlung bild 1

Es gibt viele seriöse Jobangebote, die moralisch eher fragwürdig sind. Das ist auch bei vielen Partnervermittlungen der Fall. Einige Seiten nämlich, bezahlen Menschen dafür, dass sie auf Partnerplattformen chatten. In vielen Fällen werden dafür Frauen gesucht, allerdings sind auch viele Männer in dem Bereich tätig. Der Beruf kann bequem in Heimarbeit ausgeübt werden und bietet oft ein gutes Einkommen. Da ist es durchaus verständlich, dass gerade junge Menschen sich verleitet fühlen.

Schritt für Schritt Anleitung:

  1. Ein geeignetes Medium besorgen
  2. Sich bei einer Agentur bewerben
  3. Jobangebote erhalten
  4. Die Bezahlung klarstellen
  5. Ein gutes Jobangebot annehmen
  6. Sich an die Vorgaben halten
  7. Aktiv am Chat teilnehmen
  8. (Produkte oder Dienstleistungen bewerben)
  9. Sich für seine Aktivität vergüten lassen

Warum das Chatten auf Partnervermittlungsseiten unmoralisch ist

Viele Menschen, die sich auf Partnerseiten anmelden, sehnen sich nach einer festen Partnerschaft und wurden schon oft in ihrem Leben zurückgewiesen. Andere brauchen einfach nur Trost oder sind auf eine Freundschaft aus. Wer die Person allerdings ist und was Sie sucht, spielt für Sie nur eine untergeordnete Rolle. Ihr Interesse liegt vor allem darin, den Chat am Leben zu halten und zur Aktivität beizutragen. In einigen Fällen müssen Sie auch etwas bewerben oder haben eine anderweitige Aufgabe. Fakt ist, dass Sie oft mit den Gefühlen der Menschen spielen. Diese machen sich vielleicht Hoffnungen oder freuen sich darüber, einen neuen Freund gefunden zu haben. Sie bauen allerdings nichts Näheres mit den Menschen auf. Denn es handelt sich schließlich um Ihre Arbeit und es geht darum Geld zu verdienen. Besonders viel verdienen tun man dann, wenn das Interesse des Gegenübers sehr groß ist. Daher bietet es sich natürlich sehr an, dass man andere Menschen ausnutzt. Somit ist diese Form des Chattens zwar nicht unbedingt illegal, allerdings zweifelsohne sehr unmoralisch.

Wie man mit Chatten auf Partnervermittlungsseiten Geld verdient

Obwohl das Chatten auf Partnervermittlungsseiten sehr unmoralisch ist, lässt sich nicht leugnen, dass es eine lukrative Einnahmequelle sein kann. Die Vergütung richtet sich in erster Linie danach wie aktiv man im Chat ist. Je nachdem um was für einen Chat es sich handelt, wird die Aktivität nach eingehenden (IN) oder ausgehenden (OUT) Nachrichten vergütet. Es gibt auch den ein oder anderen Chat, wo beide Nachrichtenarten vergütet werden. Sollte man also einige interessierte Chatkontakte haben, kann man schnell einiges dazuverdienen. Die Aktivität stellt zwar die Grundvergütung da, allerdings kann man auf Provisionsbasis auf Partnervermittlungsseiten arbeiten. So ist es beispielsweise möglich, dass man ein bestimmtes Erotikprodukt bewirbt. Sollte man hier Erfolg haben, winken möglicherweise attraktive Lifetime-Vergütungen. Unter Umständen ist also auch ein passives Einkommen möglich.

Diese Voraussetzungen sollten Sie als Chatter mitbringen

Wenn Sie wirklich als Chatter auf Partnervermittlungen Geld verdienen möchten, sollten Sie einige Voraussetzungen erfüllen. Schulische oder berufliche Hürden gibt es nicht. Allerdings müssen Sie sich gut überlegen, ob der Job wirklich für Sie geeignet ist. Sie müssen nämlich eiskalt sein und sollten möglichst profitorientiert denken. Wie auch bei vielen anderen Berufen, sind Emotionen hier fehl am Platz. Dennoch sollten Sie Spaß am Chatten haben. Schließlich werden Sie viel Zeit damit verbringen. Dazu gehört bei vielen Plattformen auch, dass Sie keine erotischen Gespräche scheuen. Inwieweit das schon in Richtung Prostitution geht, liegt wohl im Auge des Betrachters. Man sollte phantasievolle Dialoge aufbauen und sich gut verkaufen können. Stammkunden sind natürlich besonders interessant. Auf diese sollte man besonderen Wert legen.

Neben der persönlichen Eignung, darf auch die nötige technische Ausrüstung nicht fehlen. Dazu gehört entweder ein eigener Computer oder Laptop. Auch ein Smartphone kann bereits reichen. Allerdings sollte man sich dabei bewusst sein, dass man weniger Chats zur Auswahl hat. In allen Fällen darf eine Flatrate nicht fehlen. Ansonsten ist das Ganze nicht rentabel. Damit Sie Ihre Chats in Ruhe führen können, sollten Sie auch einen stillen Raum zur Verfügung haben. Frauen haben übrigens besonders gute Aussichten, wenn Sie einen solchen Job suchen. Bei Männern kann es sich unter Umständen schwieriger gestalten. Sie müssen mindestens 18 Jahre alt sein, wenn Sie sich für einen Job als Chatter bewerben möchten.

Wo man sich auf Chatjobs bewirbt

Wenn man einen Job in diesem Bereich sucht, sollte man sich am besten an eine Agentur halten. Diese hat meistens viele Chats zur Verfügung, bei denen man arbeiten kann. Eine Bewerbung erfolgt dabei entweder online oder per Hotline. Dieser Screenshot wurde der telemedia-solution.de entnommen. Wenn Sie einen Chatjob suchen, können Sie sich hier bewerben. Generell sollten Sie bei der Suche allerdings sehr vorsichtig sein. Es gibt nämlich einige unseriöse Anbieter, bei denen es schnell zu Problemen kommen kann. Dazu zählt beispielsweise, dass Sie weniger verdienen als vereinbart oder erst gar keine Auszahlung erhalten.