Als Blogger über seine liebsten Themen schwadronieren und Geld verdienen

blogger bild 1

Im Internet lässt sich viel Geld verdienen. Dafür muss man auch nicht immer ein guter Geschäftsmann sein. Man kann also auch durchaus andere Qualitäten haben. Ein gutes Beispiel sind begabte Texter. Diesen stehen einige Möglichkeiten offen. Allerdings müssen sie dafür nicht unbedingt Texte für Auftraggeber schreiben. Es ist in einigen Fällen durchaus auch sinnvoll, dass man etwas Eigenes probiert. Besonders profitabel können sich dabei Blogs herausstellen. Diese sind die Kurzform von Weblog, was so viel wie Log- oder Tagebuch im Internet bedeutet. Was letztendlich das Thema des Blogs ist, kann individuell bestimmt werden. Hier gibt es eigentlich keine Einschränkungen. Man kann in einem Blog also ausschließlich über Dinge schreiben, die einem persönlich gefallen. Vorausgesetzt, dass es sich um den eigenen Blog handelt.

Schritt für Schritt Anleitung:

  1. Ein Thema für seinen Blog überlegen
  2. Einen Namen für seinen Blog überlegen
  3. Nach einem guten Domainnamen suchen
  4. Geeignete Domain registrieren
  5. Seinen Blog aufziehen und optimieren
  6. Kontinuierlich neue Inhalte liefern
  7. Nötige SEO-Maßnahmen durchführen
  8. Hohe Besucherzahlen verzeichnen
  9. Vermarktungsmöglichkeiten nutzen
  10. Mit seinem Blog viel verdienen

Die Wahl des richtigen Blog-Themas

Die Themenfindung ist eines der wichtigsten und zugleich schwierigsten Aufgaben eines Bloggers. Besonders dann, wenn es um das Thema des gesamten Blogs geht. Dieses ist nämlich durchaus wichtig, wenn man langfristig mit seinem Blog Erfolg haben möchte. Da man einen Blog langfristig betreibt, sollte man durchaus Interesse an dem Thema haben. Andernfalls wird man schnell die Motivation und somit auch die Hingabe verlieren. Ein Blog erfordert allerdings einiges an Pflege. Dazu gehört auch, dass regelmäßig neue Beiträge veröffentlicht werden. Ebenfalls hat man eine ganz andere Wirkung auf Leser, wenn man seine Beiträge leidenschaftlich verfasst und sich auch mit diesen identifiziert. Dennoch sollte es sich bestenfalls um ein Thema handeln, dass sich auch gut vermarkten lässt. Denn selbst ein extrem gut besuchter Blog, kann schwer zu vermarkten sein. Die Wahl eines passenden Themas ist daher sehr wichtig. Dabei sollte man übrigens auch seine Konkurrenz überdenken.

Wie man als Blogger erfolgreich wird

Ein gutes Thema ist schon mal der erste Schritt, damit man einen erfolgreichen Blog aufzieht. Allerdings ist das nur einer von vielen Grundsteinen, die gelegt werden müssen. Damit der Blog auch tatsächlich erfolgreich wird und Geld abwirft, bedarf es einigem mehr. Besonders hilfreich ist dabei, wenn man gute Schreibfähigkeiten, SEO-Kenntnisse und Erfahrung im Gestalten einer Webseite hat. Allerdings ist auch Durchhaltevermögen von enormer Bedeutung. Denn selbst der beste Blog kann einige Zeit in Anspruch nehmen, bevor er wirklich mal einige Besucher aufweist und sich sehen lassen kann. Daher muss man an dem Projekt dranbleiben und diesem auch die nötige Zeit zukommen lassen. Das ist auch einer von vielen Gründen, weswegen man ein Thema wählen sollte, dass einen persönlich auch sehr interessiert. Generell ist es nämlich von großer Bedeutung, dass man den Blog mit Hingabe betreibt. Neben den bereits genannten Aspekten, sollten Sie übrigens auch immer den Kontakt zu Ihren Lesern wahren und suchen. Wenn diese also etwas kommentieren oder eine Frage haben, sollten Sie darauf eingehen. Keinesfalls sollten Sie Ihre Leser ignorieren, wenn Sie langfristig Erfolg haben möchten. Eine Ausnahme bilden hier allerdings Beleidigungen oder vergleichbare Kommentare. Auf solche brauchen Sie nicht einzugehen. Es ist sogar durchaus denkbar, dass Sie die Kommentare löschen oder erst gar nicht zulassen. So sorgen Sie nämlich für ein angenehmes Klima auf Ihrem Blog. Das heißt allerdings nicht, dass Sie jegliche Diskussion unterbringen müssen. Solche können unter Umständen sogar durchaus gut sein und Ihrem Blog etwas Leben einhauchen.

Wie man seinen Blog vermarktet und Geld verdient

Ein erfolgreicher Blog kann viel Geld abwerfen. Theoretisch gibt es nach oben hin keine Grenze. Man kann also hohe passive Einnahmen erwirtschaften und damit ein luxuriöses Leben führen. Damit das allerdings auch passiert, benötigt man erst einmal gute Besucherzahlen. Sollte man diese aufweisen und ein monetarisierbares Thema gewählt haben, so kann auf zahlreiche Vermarktungsmöglichkeiten zurückgreifen. Eine der derzeit beliebtesten und erfolgversprechendsten Konzepte, ist das Einbinden von eigenen Affiliate-Links. Dabei werden fremde Dienstleistungen und Produkte beworben, für die man bei Weitervermittlung eine Provision erhält. Man kann auch andere Personen Affiliate-Links gegen Bezahlung setzen lassen. Dabei erhält man zwar oftmals einen ansehnlichen Pauschalbetrag, allerdings nimmt man nicht passiv Geld ein. Prinzipiell kann man aber auch beides machen.

Doch nicht nur Affiliate-Links sind eine Möglichkeit, um seinen Blog gewinnbringend zu vermarkten. Auch Backlinks können sich als überaus lukrativ herausstellen. Wenn Sie einen sehr gut besuchten Blog haben, der ein interessantes Thema aufweist, können Sie durchaus Backlinks für mehrere hundert oder gar tausend Euro verkaufen. Da sich diese wunderbar in einem Gastbeitrag unterbringen lassen, können Sie damit auch zusätzlichen Content für Ihre Seite gewinnen. Aber auch Kooperationen mit Unternehmen oder das Bewerben von eigenen Produkten ist durchaus möglich. Generell gibt es eine Vielzahl an Vermarktungsmöglichkeiten, sollte man einen erfolgreichen Blog besitzen.

Dabei ist es auch wichtig, dass man diese richtig nutzt. Wenn man beispielsweise übermäßig Backlinks verkauft und seinen Blog mit Werbung überhäuft, so kann sich das nicht nur auf die bestehenden Rankings, sondern auch durchaus auf die Besucherzahlen auswirken. Man sollte die Vermarktungsmöglichkeiten also so wählen, dass man auch langfristig mit dem Blog Geld verdient. Unter Umständen kann es sich dabei auch lohnen einen Experten zu Rate zu ziehen. Das ist beispielsweise dann der Fall, wenn man ein begabter Texter ist, allerdings über keinerlei Marketingkenntnisse verfügt.