Mit Verkaufsautomaten sein passives Einkommen aufstocken

verkaufsautomaten bild 1

Verkaufsautomaten oder auch einfach Münzautomaten, gibt es auf der Welt so einige. Die meisten beinhalten überwiegend Snacks und Getränke. Es werden aber auch andere Dinge angeboten. Dazu zählen beispielsweise Kondome und Schwangerschaftstests. Es kommt dabei auf den Standort an. Dieser ist im Grunde frei wählbar, weswegen man hier eine Menge Spielraum hat. Somit sind Verkaufsautomaten recht flexibel, was sie zu einer interessanten Investition machen. Außerdem ist ein passives Einkommen möglich. Die hierfür nötige Arbeit, ist eigentlich wirklich kaum der Rede wert. Dafür müssen einige wichtige Entscheidungen getroffen werden.

Schritt für Schritt Anleitung:

  1. Ausreichend Startkapital ansparen
  2. Lieferanten für gewünschte Produkte finden
  3. Sich geeignete Standorte aussuchen
  4. Formale Angelegenheiten abklären
  5. Standorte mit Stromversorgung bereitstellen
  6. Automaten aufstellen und befüllen
  7. Regelmäßig Geld abholen und neu befüllen (lassen)
  8. Passiv etwas Geld dazuverdienen
  9. Neue Automaten aufstellen und Einnahmen erhöhen

Verkaufsautomaten und ihre vielseitigen Möglichkeiten

Im Grunde hat man ein sehr breites Spektrum an Dingen, mit denen man über Verkaufsautomaten passiv Geld verdienen kann. Viele greifen dabei auf Getränke und Snacks zurück, da diese gerne genutzt werden und somit eine sichere Einnahmequelle sind. Darunter fallen auch die einst beliebten Kaugummiautomaten, die mittlerweile nur noch selten anzutreffen sind. Es steht einem allerdings selbst offen, ob man andere Dinge in seinen Automaten verkaufen möchte. So sind beispielsweise auch Feuerzeuge, Lippenbalsam, Kondome, Ladegeräte und Uhren interessante Produkte. Was sich dabei besonders lohnt, hängt immer vom jeweiligen Standort ab. Wer etwas Extravagantes ausprobieren will, könnte damit womöglich Erfolg haben. Dabei kommt es aber auch auf die eigenen Fähigkeiten als Unternehmer an. Wer etwas von den klassischen Verkaufsautomaten abrücken will, kann auch maschinelle Dienstleistungen anbieten. Schließlich sind auch Münzwaschmaschinen und Massagesessel Verkaufsautomaten.

Was vor dem Aufstellen von Verkaufsautomaten beachtet werden sollte

Zwar sind Verkaufsautomaten ein recht müheloser Verdienst, dafür müssen sie aber auch erst einmal abwerfen. Da man aktiv nur wenig machen kann, ist die Planung dabei umso wichtiger. Als erstes benötigt man einen oder mehrere gute Standorte. Diese zu finden ist die größte Schwierigkeit. Besonders attraktiv sind natürlich Orte, die gut besucht und preiswert zu haben sind. Für eine gute Lage ist es nämlich üblich, dass man für das Aufstellen etwas zahlt. Die dabei anfallenden Summen, sollten auf keinen Fall unterschätzt werden. Dazu noch die Anschaffungskosten für die Automaten und die kontinuierlichen Kosten für den Lieferanten. Es empfiehlt sich generell, dass man sich im Voraus über nötige Formalitäten und Kosten informiert. Wer mit Verkaufsautomaten Geld verdienen möchte, benötigt dafür nämlich gute Standorte, ein Konzept und das nötige Startkapital. Auch das Erstellen eines Businnessplans ist ebenfalls sinnvoll. Somit ist der anfängliche Kosten- und Arbeitsaufwand recht hoch.

Wege bei Anfangsinvestitionen Kosten zu senken

Gerade die Anfangsinvestitionen schrecken viele vor dem Aufstellen von Verkaufsautomaten ab. Das kann man verstehen. Diese lassen sich allerdings senken. Eine mögliche Lösung ist es dabei, wenn man die Automaten nicht direkt alle kauft, sondern erst einmal anmietet. Das lohnt sich meist nur dann, wenn es sich um größere Automaten handelt. Diese können nämlich einige tausend oder zehntausend Euro kosten. Es bietet sich dabei an, diese mit den ersten Gewinnen zu kaufen. Ebenfalls sollte man sich ausreichend informieren, wo sich ein Automat günstig aufstellen lässt. Das erfordert einiges an Recherche. Überteuerte Plätze von Privateigentümern, sollten dabei auf jeden Fall gemieden werden. Es gibt nämlich ausreichend günstige Plätze, die eine Menge Geld abwerfen können. So kann ein etwas abgelegenes Gebiet, in dem des Öfteren mal gebaut wird, ein unglaublich lukrativer Standort sein. Sollte es keine hinreichende Konkurrenz, genügend Bauarbeiter und eine voraussichtlich lange Bauzeit geben, kann man guten Gewissens Getränke- und Snackautomaten aufstellen. Neben dem Mieten der Münzautomaten und günstigen Standorten, lässt sich auch bei den Lieferanten viel einsparen. Dabei handelt es sich allerdings um Ausgaben, die ohnehin regelmäßig getätigt werden müssen.

Verdienstmöglichkeiten mit Verkaufsautomaten

Es kommt natürlich immer darauf an was und wie viel verkauft wird. Womöglich gibt es bei manchen Produkten sogar eine besonders gute Gewinnspanne, sodass die Einnahmen noch etwas in die Höhe getrieben werden. Die durchschnittlichen Einnahmen bei Verkaufsautomaten sind aber meist nicht allzu hoch. Besonders dann nicht, wenn man jemanden mit dem Abholen und Befüllen der Automaten beauftragt. Sollte man das allerdings tun, hat man keine Arbeit und verdient mit jedem Automaten passives Einkommen. Selbst wenn nach allen Abzügen gerade einmal 200 bis 300 Euro monatlich pro Automat übrigbleiben sollten, kann sich das wirklich rentieren. Allein dafür benötigt man allerdings einen guten Standort. Da es sich um passives Einkommen handelt, sind die Verdienstmöglichkeiten durch Verkaufsautomaten insgesamt recht gut und natürlich auch für Startups interessant. Dennoch sollte man sich der Risiken bewusst sein. Fehlinvestitionen sind schnell getan und können einem finanziell das Genick brechen. Schließlich müssen ja auch erst einmal die Anfangsinvestitionen reingeholt werden, was durchaus seine Zeit braucht. Der richtige Automat am richtigen Ort, kann dafür allerdings regelmäßig Geld einbringen. In einigen seltenen Fällen, lässt sich sogar schon von einem einzelnen Automaten leben.