Sich als Promilletester unters Partyvolk mischen und nebenbei etwas dazuverdienen

promilletester bild 1

Es gibt so viele unterschiedliche Berufe, dass wirklich für jeden etwas dabei ist. So auch für Partylöwen. Doch es winken nicht nur Jobs an der Bar oder als DJ. In den letzten Jahren sind viele neue Tätigkeiten hinzugekommen, die sich vor allem als Nebenverdienst eignen. Dazu zählt auch die des Promilletesters. So kurios das jetzt vielleicht klingen mag, kann man auf diese Weise durchaus Geld verdienen. Reich wird man allerdings nicht. Dafür hat man aber umso mehr Spaß. Schließlich hält man sich immer genau dort auf, wo eine Party gerade voll in Gange ist.

Schritt für Schritt Anleitung:

  1. Seine persönliche Eignung überdenken
  2. In Bars, Clubs und Diskotheken anfragen
  3. Einen Nebenjob erhalten und Vergütung regeln
  4. Zeitplan erstellen und Termine einhalten
  5. Regelmäßig auf Partys gehen und für Stimmung sorgen
  6. Ausgiebig feiern und nebenbei etwas dazuverdienen

Aufgaben eines Promilletesters

Im Grunde sind Promilletester nichts anderes als Entertainer. Sie dienen als Partygag und werden genutzt, um die Feierlaune der Gäste weiter anzustacheln. Häufig treten sie dabei in Polizeikostümen auf und bieten den Gästen Alkoholtests an. Dabei werden echte Promilletestgeräte verwendet. Wer sich testen lassen möchte, zahlt dafür in der Regel einen kleineren Betrag. Meist nicht mehr als 1 Euro. In einigen Fällen werden die Tests aber auch kostenlos angeboten und dienen wirklich lediglich der Unterhaltung des Partyvolks. Gelegentlich müssen Promilletester aber auch andere Aufgaben erledigen. So ist es z. B. in vielen Clubs üblich, dass diese nach Feierabend noch beim Aufräumen helfen. Was von einem erwartet wird, sollte am besten im Voraus mit dem Arbeitgeber abgeklärt werden.

Voraussetzungen für eine Tätigkeit als Promilletester

Als Promilletester kommen nur Menschen infrage, die auch privat gerne feiern gehen und mindestens 18 Jahre alt sind. Während keinerlei schulische oder berufliche Vorbildung notwendig ist, spielt die eigene Persönlichkeit umso mehr eine Rolle. Ein Promilletester muss sehr kontakt- und redefreudig sein. Außerdem sollte er Feierlaune ausstrahlen und für Partylaune sorgen. Wer ungerne im Mittelpunkt steht, kommt hierfür also nicht infrage. Darüber hinaus sollte einem auch bewusst sein, dass man zu später Stunde arbeitet. Im Nachtleben geht es oft erst ab 22 oder 23 Uhr los und geht dann bis in die frühen Morgenstunden. Mit diesen Zeiten sollte man zurechtkommen. Mobil zu sein ist hier zwar keine grundlegende Voraussetzung, jedoch auf jeden Fall sehr hilfreich. Schon allein wegen der zusätzlichen Flexibilität. Einige Arbeitgeber legen übrigens auch viel Wert auf Geschlecht und Äußeres. Hübsche Frauen werden somit oft bevorzugt. Die Chancen für Männer stehen infolgedessen etwas schlechter.

 

Vergütungsmöglichkeiten und Verdienstaussichten als Promilletester

Die Art der Bezahlung unterscheidet sich von Arbeitgeber zu Arbeitgeber. Neben der klassischen Abrechnung nach Stunden, kann man auch auf Provisionsbasis oder mit einer festen Pauschale vergütet werden. Möglicherweise gibt es sogar einen Nachtzuschlag und eine Beteiligung an den Trinkgeldern. Es kann also gut etwas zusammenkommen. Trotzdem hält sich die Vergütung eher in Grenzen. Dafür kann man während der Arbeit feiern und genießt dabei oft Privilegien. Darunter fallen unter anderem Freigetränke, Zugang zum VIP-Bereich und freie Eintrittspreise. Für jemanden der das Nachtleben liebt und sich in Gesellschaft wohlfühlt, ist eine Tätigkeit als Promilletester somit wunderbar geeignet. Zumal eine Beschäftigung auf 450-Euro-Basis möglich ist und man erhaltene Trinkgelder nicht versteuern muss.