Ein ehrenwerter Job – Geld mit Pfandflaschen verdienen

pfandflaschen geld verdienen bild 1

Gerade in der Not greift man eigentlich auf Jobs zurück, welche man so überhaupt nicht machen möchte. Dazu zählt unter anderem auch das Sammeln von Pfandflaschen. Allerdings braucht man sich dafür nicht zu schämen, selbst wenn man viele missmutige Blicke erntet. Denn das Sammeln von Pfandflaschen ist ein ehrenwerter Job. Man tut nichts Verbotenes und schadet auch keinem Mitmenschen. Auch lässt sich damit gutes Geld verdienen. Zumindest dann, wenn man die Sache richtig angeht. So gibt es tatsächlich den ein oder anderen Pfandbaron, der mit Pfandflaschen ein kleines Vermögen macht. Doch auch beim Sammeln von Pfandflaschen gibt es eine Vielzahl an Dingen, welche man mitunter beachten sollte. Schauen wir uns also mal an, was einen erfolgreichen Pfandflaschensammler ausmacht.

Schritt für Schritt Anleitung

  1. Transportmöglichkeiten finden
  2. Nach geeigneten Orten suchen
  3. Pfandflaschen einsammeln
  4. Kaufhäuser oder Getränkemärkte aufsuchen
  5. Pfandflaschen zurückbringen
  6. Bon erhalten
  7. Bon an der Kasse einlösen
  8. Geld verdienen

Die benötigten Transportmittel

Wer denkt, dass man schnell mal von Hand ein paar Pfandflaschen einsammelt und damit das große Geld verdient, der täuscht sich leider gewaltig. Wenn man das Pfandflaschensammeln als richtige Tätigkeit ausüben möchte, so sollte man sich auch über den Transport ausreichend Gedanken machen. Schließlich ist es wesentlich produktiver, wenn man erst eine große Anzahl an Pfandflaschen sammelt und diese erst dann zum nächstgelegenen Kaufhaus oder Getränkemarkt bringt. Da ist es manchmal auch gar nicht verkehrt, direkt einen Schubkarren zu Hilfe zu nehmen. Aber auch ein Anhänger kann praktisch sein, sofern man ein Auto zur Verfügung hat. Dabei muss man allerdings bedenken, dass man auch den erforderlichen Sprit einrechnen muss. Dafür ist man jedoch auch wesentlich mobiler und kann schnell an mehreren Orten Pfandflaschen sammeln. Natürlich gibt es noch eine Vielzahl weiterer Transportmöglichkeiten. So kann man beispielsweise auch auf Taschen oder Rucksäcke zurückgreifen. Besonders größere Backpackerrucksäcke sind hier sehr zu empfehlen.

Die richtigen Orte zum Sammeln

Es gibt viele Orte an denen man Pfandflaschen finden kann. Besonders stark bewohnte Gebiete sind dabei besonders geeignet. Wenn man also in einer Großstadt wohnt, stehen die Chancen generell erheblich besser. Auf dem Land ist das Sammeln von Pfandflaschen dafür weniger lukrativ. Sollten die nötigen Fahrtkosten also relativ gering sein und man befindet sich an einer etwas ungeeigneten Stelle zum Sammeln, kann sich das Benzingeld oder Busticket durchaus lohnen.  Wenn man den Job eine längere Zeit macht und langsam ein Gespür für gute Orte entwickelt, so kann man durchaus einiges an Geld dazuverdienen. In vielen Fällen sind Parks, Seen und Haltestellen eine gute Anlaufstelle. Vorausgesetzt natürlich, dass sich dort auch viele Menschen aufhalten. Aber auch das Herumwühlen in Mülltonnen und Müllsäcken kann sich durchaus lohnen. Dabei sollte man allerdings beachten, dass man nicht in rechtliche Schwierigkeiten gerät. Besonders lukrativ sind allerdings Festivals, Open-Air-Ereignisse und sonstige Großveranstaltungen. Hier kann man wirklich absahnen und einen Haufen Geld verdienen. Gerade die Pfandflaschenbarone haben sich auf solche Veranstaltungen spezialisiert und sammeln systematisch in großem Umfang Pfandflaschen. Dadurch erzielen sie monatlich mehrere tausend Euro und überbieten damit das Gehalt zahlreicher Menschen, welche einer anderen Arbeit nachgehen.

Wie viel Geld erhält man pro Pfandflasche?

Wo Sie die Pfandflaschen zurückbringen spielt in der Regel keine größere Rolle. Es ist nur wichtig, dass das Kaufhaus oder der Getränkemarkt auch das im Sortiment hat, was Sie an Pfand zurückbringen möchten. Andernfalls werden Sie Ihre Ware nicht los und müssen einen anderen Ort aufsuchen. Ebenfalls sollte man bedenken, dass einige Verpackungseinheiten kein Pfand beinhalten. Diese sind allerdings entsprechend gekennzeichnet. Die Höhe des Pfandbetrages ist übrigens gesetzlich vorgegeben. Man kann dabei mit 0,08€ bis 0,25€ pro Verpackungseinheit rechnen. Während PET-Flaschen in der Regel 0,25€ einbringen, so sind es bei Bierflaschen gerade einmal 0,08€.  Daher freuen sich Pfandsammler besonders über große Ansammlungen an PET-Flaschen. Doch natürlich kann man nicht nur Pfandflaschen sammeln, sondern auch Pfanddosen. Auch hier kann man 0,25€ pro Dose erhalten.

Die Rückgabe der Pfandflaschen

Wie bereits erwähnt können Sie die Pfandflaschen eigentlich überall zurückbringen. Vorausgesetzt natürlich, dass es zum Sortiment des Anbieters gehört. Das ist sogar gesetzlich vorgeschrieben. So werden Sie Ihre Pfandflaschen prinzipiell selbst dann los, wenn sie nicht an dem jeweiligen Ort erworben wurden. Eine Ausnahme bilden hier allerdings Pfandflaschen, welche aus dem Ausland stammen. Diese erkennt der Automat aber meist direkt und nimmt sie daher erst gar nicht an. Stellt sich nur noch die Frage, ob man den Bon überhaupt einlösen kann, wenn man nicht vorhat etwas im Laden zu kaufen. In der Regel sollte Das kein größeres Problem darstellen. Schließlich bestätigen auch die Märkte, dass das Einlösen des Bons auch in einem solchen Fall möglich ist. Auch gibt es keine wirkliche Mengenbeschränkung. Es wird allerdings ungern gesehen, wenn man andere Menschen lange warten lässt. Sollten sich also viele Menschen im Laden befinden und Sie möchten Ihre Pfandflaschen zurückbringen, gilt es Rücksicht zu nehmen. Das ist zwar nicht zwingend notwendig, allerdings durchaus lobenswert. Theoretisch können Sie auch anrufen und sich ankündigen, sodass die Pfandflaschen separat abgegeben werden können. Gerade bei sehr großen Mengen, ist das prinzipiell durchaus möglich.