Mit Quadrocoptern Geld verdienen? Verrückt aber wahr!

quadrocopter bild 1

 

Die Möglichkeiten Geld im Internet zu verdienen häufen sich. Manche davon sind gar so kurios, dass man sich gar nicht so richtig vorstellen kann, wie man damit wirklich Geld verdienen kann. Eine davon sind hier wohl zweifelsohne Quadrocopter. Mit diesen lässt sich einiges an Geld verdienen. Vorausgesetzt natürlich, dass man weiß wie man es anstellt. Gerade Videos mit Quadrocoptern erleben derzeit einen richtigen Boom. Dabei wird meist nicht nur der Quadrocopter gezeigt, sondern auch spannende Luftbildaufnahme, die durch diesen aufgenommen wurden. Prinzipiell kann man auch mit Bildern Geld verdienen. Sollte man allerdings ein gutes Einkommen erwirtschaften oder gar seinen Lebensunterhalt mit Quadrocoptern verdienen wollen, sollte man Bilder nur als Beifang nutzen. Übrigens ist Quadrocopter nur ein Begriff, der bei diesen unbemannten Flugobjekten genutzt wird. Sie werden mitunter auch als Drohnen bezeichnet, was in manchen Kreisen sogar geläufiger ist.

Schritt für Schritt Anleitung – Methode 1:

  1. Quadrocopter kaufen
  2. Auf YouTube anmelden
  3. Einen Kanal erstellen
  4. Passenden Namen und Kanalbeschreibung hinzufügen
  5. Bei Partnerprogrammen anmelden
  6. Bei Google AdSense anmelden
  7. Videos mit Quadrocopter drehen
  8. Videos auf YouTube hochladen
  9. Kanal monetarisieren (Google AdSense; Affiliate-Links)
  10. Geld verdienen
  11. Sich auszahlen lassen

Schritt für Schritt Anleitung – Methode 2:

  1. Quadrocopter kaufen
  2. Nach Aufträgen suchen
  3. Auftraggeber finden
  4. Aufträge annehmen
  5. Aufträge abliefern
  6. Geld verdienen

YouTube Kanal mit Quadrocopter-Videos

 

Die derzeit beliebteste Methode mit Quadrocoptern Geld zu verdienen, ist das Hochladen von YouTube Videos. Immer mehr Menschen wollen Videos über Drohnen sehen. Die Nachfrage nimmt also stetig zu. Das zeigt sich unter anderem daran, dass einige Videos mehrere Millionen Views aufweisen. Auch bei dem hier aufgeführten Screenshot, hat das Video nahezu 5 Millionen Aufrufe. Das ist natürlich eine ganze Menge. Die Abonnentenzahl kann man hier allerdings nicht zählen lassen, da der Kanal sich generell mit technischen Themen beschäftigt. Aber auch diese kann man theoretisch erreichen oder gar übersteigen. Dafür sind allerdings einige Dinge zu beachten. Das Video beinhaltet nämlich nicht nur Aufnahmen eines Quadrocopters, sondern setzt sich auch mit dessen Funktionsweise auseinander. Außerdem bekommt man hier einige tolle Luftbildaufnahmen zu sehen. Man bekommt also einiges geboten, sollte man sich für Drohnen interessiert. Wenn man also Videos in dem Stil liefern kann, hat man prinzipiell sehr gute Chancen.

Dabei sind einige grundlegende Dinge zu beachten, damit man auch tatsächlich Erfolg hat. Zum einen sollte man regelmäßig Videos hochladen. Das ist die Basis für einen guten Kanal. Zum anderen sollte man seine Titel nach dem AIDA-Prinzip verfassen. Auch das Einbinden anderer Sozialer Netzwerke wie Facebook oder Twitter ist generell ratsam. Ebenso das Kommentieren in Foren der Drohnen-Szene. Dadurch kann man mehr Menschen auf seine Videos aufmerksam machen.  Gerade für die ersten Aufrufe, sind entsprechende Maßnahmen ausschlaggebend.

Stellt sich natürlich nur noch die Frage der Monetarisierung. Hier sind besonders zwei Optionen geläufig. Gerade wenn man viele Aufrufe hat, kann sich das Schalten von Werbung sehr rentieren. Diese Option kann man einfach bei YouTube im Monetarisierungsbereich einstellen. Dadurch werden die hochgeladenen Videos mit Werbeeinnahmen versehen. Man hat sogar einen gewissen Einfluss darauf, wie diese auszusehen haben. Bei dem Video, mit dem wir uns vorhin kurz beschäftigt haben, dürften die Werbeeinnahmen schätzungsweise zwischen 1500€ und 12500€ gelegen haben. Das ist natürlich ein respektabler Betrag.

Aber auch das Setzen von Affiliate-Links kann sich durchaus lohnen. Diese werden dabei einfach unter dem Video platziert. Natürlich sollten die Links möglichst themenrelevant sein und bestenfalls auf Drohnen oder deren Bauteile verweisen. Wenn man sehr viele Aufrufe hat, ist es nicht unwahrscheinlich, dass auch viele Menschen auf diese Links klicken. Sollten sie nun das von Ihnen beworbene Produkt oder gar ein anderes kaufen, erhalten Sie von Ihrem Partner eine Provision. Wie hoch diese letztendlich ausfällt, hängt natürlich vom Partner und dem verkauften Produkt ab. Beide Wege sind gute Einnahmemöglichkeiten. Vor allem, wenn man bedenkt, dass man diese in Kombination nutzen kann.

Aufträge in der Quadrocopter-Szene annehmen

Man kann allerdings auch für Auftraggeber Videos anfertigen lassen. Dabei handelt es sich in den meisten Fällen um Luftaufnahmen eines bestimmten Gebiets. Wenn man sehr professionelle Aufnahmen liefert, kann man sich entsprechend vergüten lassen. Natürlich kommt das nicht einfach von selbst, sondern bedarf einer gewissen Erfahrung. Viele Menschen, welche mit Quadrocoptern Geld verdienen möchten, holen sich infolge dessen immer öfter ein Coaching. Auch damit lässt sich einiges an Geld verdienen. Man vereinbart ein Honorar und gibt Anfängern nützliche Tipps. Das kann man natürlich auch bei denen machen, die ausschließlich YouTube Videos hochladen oder die Tätigkeit als Hobby betreiben möchten.

Doch nicht nur ein gewisses Fachwissen ist wichtig, wenn man als Auftragnehmer im Drohnenbereich Erfolg haben möchte. Wenngleich dieses natürlich die Basis ist, sollte man auch ausreichend Mobilität und Flexibilität mitbringen. Denn die Aufträge können prinzipiell aus ganz Deutschland, wenn nicht gar aus dem Ausland erfolgen. Wenn man hier kein Auto zur Verfügung hat und sich die nötige Zeit nehmen kann, ist das natürlich wenig erfreulich. Hat man sich einen gewissen Ruf erarbeitet, braucht man sich übrigens auch keine Sorgen zu machen, dass einem die Anfahrtskosten nicht erstattet werden. Das ist nämlich eher die Regel, als die Ausnahme.