Mit Autowerbung das eigene Auto finanzieren

autowerbung bild 1

Ein Auto kostet eine Menge Geld. Neben den Anschaffungskosten, fallen nämlich auch Treibstoff-, Unterhaltungs- und Versicherungskosten an. Daher gibt es immer mehr Menschen, welche ein Auto besitzen oder planen eines anzuschaffen, die nach einer Möglichkeit suchen diese Kosten zu decken. Besonders attraktiv scheint dabei das Platzieren von Autowerbung. Doch dabei muss einiges beachtet werden. Schließlich gilt es erst einmal ein passendes Angebot zu finden. Das ist leider gar nicht so einfach. Außerdem kann es auch durchaus passieren, dass man auf unseriöse Anbieter trifft. Wie Sie das vermeiden und Ihrer Autofinanzierung einen Schritt näherkommen, möchten wir Ihnen gerne zeigen.

Schritt für Schritt Anleitung:

  1. Gewünschte Werbeart auswählen
  2. Nach Anbietern suchen
  3. Inserate schalten lassen
  4. Sich mit Unternehmen einigen
  5. Autowerbung platzieren
  6. Vergütungen erhalten
  7. Sein Auto finanzieren

Die unterschiedlichen Werbearten

Man unterscheidet zwischen zwei Arten von Autowerbung. Der Kennzeichenwerbung und der Fahrzeugbeschriftung. Bei der Kennzeichenwerbung wird der Kennzeichenrahmen als Werbefläche genutzt. Da hier der Platz natürlich beschränkt ist, eignet sich diese Form von Werbung beispielsweise für Firmennamen, Firmenlogos oder Slogans. Fahrzeugbeschriftungen bieten theoretisch mehr Platz. Diese Art von Werbung lässt sich unter anderem gut auf der Heckscheibe platzieren. Dabei wird meist eine Folie aufgetragen. Neben Firmendetails wie beispielsweise einer Webadresse, kann man hier auch wesentlich mehr Text setzen.

Was man mit Autowerbung verdienen kann

Prinzipiell kann man mit Autowerbung durchaus einiges verdienen. Selbst monatliche Beträge in Höhe von mehr als 200€ sind unter Umständen möglich. Wie hoch die Vergütung allerdings letztendlich ausfällt, hängt von zahlreichen Faktoren ab. Dazu zählt nicht nur die gewählte Werbeart, sondern beispielsweise auch das Unternehmen und die Tatsache, ob man das Ganze über eine Agentur abwickelt. Selbst das eigene Fahrzeug kann hierbei eine Rolle spielen. Man wird übrigens nicht immer mit Geld vergütet. Es gibt auch einige Anbieter, die einen mit Tank- und Waschgutscheinen entlohnen.

Vorsicht vor unseriösen Anbietern

Wenn man mit Autowerbung sein Auto finanzieren möchte, sollte man sich um jeden Preis vor unseriösen Anbietern fernhalten. Gerade dann, wenn der Verdienst zu hoch erscheint, sollten Sie skeptisch werden. Lesen Sie generell am besten immer die Vertragsinhalte durch. Bei Zweifeln greifen Sie auf die Verbraucherzentrale zurück. Ein einfacher Anruf kann hier Klarheit schaffen. Unseriöse Anbieter verlangen übrigens nahezu immer eine Anmeldegebühr. Diese muss zwar nicht zwangsweise ein Indiz dafür sein, dass es sich um einen fragwürdigen Anbieter handelt, Sie sollten das Ganze aber dennoch überprüfen. Kleiner Tipp: Sollte es sich um einen Internetanbieter handeln, können Sie einfach einen Blick auf das Impressum werfen. Die Angaben hier können durchaus Aufschluss darüber geben, mit was für einem Anbieter Sie es zu tun haben.

Wie Sie einen Anbieter für Autowerbung finden

Die derzeitige Situation ist leider so, dass ein übermäßiges Angebot besteht. Es bieten also wesentlich mehr Menschen Autowerbung an, als es interessierte Unternehmen gibt. Daher ist es natürlich nicht gewährleistet, dass man auch tatsächlich einen Interessenten findet. Man kann, sofern man dies möchte, natürlich direkt bei den einzelnen Unternehmen anfragen. Dabei sollte man allerdings damit rechnen, dass man einige Absagen erhalten wird. Einige Unternehmen wie beispielsweise die Deutsche Post, bieten offiziell Autowerbung an. Möchten Sie hier allerdings teilnehmen, müssen Sie sich erst bewerben. Da nur eine begrenzte Anzahl an Plätzen vorhanden ist, stehen die Chancen natürlich eher moderat. Eine Alternative zu alledem wäre ein Inserat in einer Datenbank. Leider bietet auch dieses keine Garantie und ist in der Regel nicht kostenlos. Selbst Summen von über 100€ werden hier in manchen Fällen verlangt. Es gibt aber auch den ein oder anderen Anbieter, der günstige monatliche Pauschalen anbietet oder seine Dienste gar kostenlos zur Verfügung stellt. Am besten Sie greifen auf mehrere Angebote zurück, um Ihre Chancen bestmöglich zu erhöhen.

Welche Anbieter wir Ihnen empfehlen

Es gibt zwei Anbieter in Deutschland, die wir Ihnen gerne empfehlen möchten. Beide sind erschwinglich und bieten eine reelle Chance. Carexy ist über carexy.de zu erreichen und ermöglicht Ihnen gar eine kostenlose Anmeldung. Sie können Ihr Auto also direkt als Werbefläche anbieten. Auch PKW-Werbung.net ist eine interessante Möglichkeit. Der Service ist hier zwar nicht ganz kostenlos, Sie müssen aber gerade einmal 0,99€ pro Monat zahlen.