Als Drehbuchautor seiner Fantasie freien Lauf lassen und dadurch viel Geld verdienen

 

drehbuchautor bild 1

Kaum jemand würde heutzutage noch freiwillig auf Filme und Serien verzichten wollen. Schließlich gehören diese zu den beliebtesten Freizeitbeschäftigungen. Mit dem Aufkommen von Netflix und anderen legalen Streamingdiensten, ist davon auszugehen, dass sich daran auch in näherer Zukunft wenig ändern wird. Jedoch kann man Filme und Serien nicht nur anschauen, sondern sogar mit diesen Geld verdienen.  Dafür muss man nicht einmal ein berühmter Schauspieler sein. Eine gute Alternative ist beispielsweise das Schreiben von Drehbüchern. Das hierfür erforderliche Wissen, kann man ganz bequem über einen Fernkurs erlernen. Selbst Quereinsteiger haben auf diese Weise eine reelle Chance. Der potentielle Traumberuf liegt also gar nicht in so weiter Ferne.

Schritt für Schritt Anleitung:

  1. Seine persönliche Eignung überdenken
  2. Ein finanzielles Polster schaffen
  3. Über die SGD den Lehrgang zum Drehbuchautor belegen
  4. Nach 1 Jahr den Kurs erfolgreich abschließen
  5. Drehbücher schreiben und vermarkten (z. B. E-Books)
  6. Etwas Bekanntheit erlangen und auf Kundensuche gehen
  7. Aufträge erhalten und möglichst gute Drehbücher liefern
  8. Ein ordentliches Honorar und/oder eine Beteiligung erhalten

Voraussetzungen um am Lehrgang zum Drehbuchautor teilzunehmen

Die SGD bietet einige interessante Fernkurse an, welche auch ohne Vorbildung belegt werden können. Tatsächlich gehört auch der des Drehbuchautors dazu. Selbst ohne Abschluss, wäre eine Einschreibung theoretisch denkbar. Dennoch sollten einige Voraussetzungen gegeben sein. Erfahrungen im journalistischen oder medialen Bereich sind zwar nicht unbedingt erforderlich, ein großes Interesse an beiden Themengebieten sollte allerdings vorhanden sein. Schließlich machen diese einen essentiellen Anteil der Lehrgangsinhalte aus. Des Weiteren sollte man als angehender Drehbuchautor kreativ sein, da man eigene Ideen umsetzen muss und diese möglichst originell und fantasievoll sein sollten. Auch Durchhaltevermögen sollte gegeben sein, da man es gerade in der Anfangsphase sehr schwer haben wird.

Im Grunde reicht das bereits aus, um einen Lehrgang zum Drehbuchautor in Erwägung zu ziehen. Vorausgesetzt natürlich, dass man Disziplin und Lernbereitschaft vorzuweisen hat. Bei Fernlehrgängen ist nämlich beides ausgesprochen wichtig, da man nicht durch Dritte (Dozenten, Lehrer etc.) motiviert oder unter Druck gesetzt wird. Es ist also ein hohes Maß an Eigeninitiative erforderlich. Außerdem muss eine Studiengebühr entrichtet werden. Für den kompletten Lehrgang beträgt diese allerdings gerade einmal 1.752,00 Euro, was ein durchaus fairer Preis ist. Bei regulärer Studienzeit muss man also monatlich gerade einmal 146,00 Euro bezahlen. Mit einem Nebenjob sollte das problemlos möglich sein.  Zudem gibt es noch die Möglichkeit, von einem tollen Anfangsbonus zu profitieren.

 

Lerninhalte beim SGD-Lehrgang zum Drehbuchautor

Obwohl der Fernkurs „nur“ 2 Jahre andauert, ist er dennoch ausgesprochen umfangreich und deckt alle wichtigen Inhalte ab. Neben grundlegenden Informationen zum Film- und TV-Drehbuch, liegt der Fokus vor allem auf der Entwicklung eines solchen. Hierfür werden zum Beispiel die Analyse psychologischer Tiefenstrukturen und die Vorbereitung, sowie Erarbeitung eines Drehbuchs gelehrt. Im Laufe des Lehrgangs werden dabei alle Arbeitsschritte durchgegangen, die bei einem Drehbuch notwendig sind. Das beinhaltet auch das Schreiben hochwertiger Texte, was man am Ende des Lehrgangs beherrschen sollte. Außerdem erhält man brancheninterne Tipps und einen Einblick in die möglichen Honorare. Auch ein eher kritisches Thema wird behandelt – nämlich die Aufträge. Solche zu bekommen ist gar nicht so einfach, weswegen es sich anfangs anbietet, Kontakte zu knüpfen und auf andere Vermarktungsmöglichkeiten auszuweichen.  So kann man sich beispielsweise überlegen E-Books zu schreiben und diese als fertige Drehbücher mit Lizenzen zu verkaufen.

Wieso sich das Angebot der SGD von dem anderer Anbieter unterscheidet

Für alle SGD-Kurse bietet das Unternehmen Boni in Höhe von bis zu 500 Euro. Sollten die nötigen Voraussetzungen gegeben sein, kann man also eine Menge Geld sparen. Das ist allerdings nicht der einzige Grund, wodurch sich der Lehrgang zum Drehbuchautor von herkömmlichen Angeboten unterscheidet. Viel bedeutender ist, dass der Kurs gemeinsam mit einer bekannten Drehbuchautorin entwickelt wurde, die sogar international tätig und erfolgreich ist. Dadurch wird einem viel Fachwissen vermittelt, was einem auch im späteren Berufsleben sehr weiterhelfen kann. Darunter auch die üblichen inhaltlich-formalen Standards, ohne die das Drehbuch gerade für größere Sendeanstalten schnell uninteressant wirkt. Das ist allerdings nur einer der Vorteile. Generell wird alles darangesetzt, um den Berufseinstieg der Lernenden zu erleichtern. Da man als Drehbuchautor in der Regel selbstständig ist und sich gegen eine starke Konkurrenz durchsetzen muss, ist das natürlich sehr erfreulich.

Was gegen die Belegung eines Kurses zum Drehbuchautor spricht

Es gibt eigentlich nichts, was gegen den Fernlehrgang an sich spricht. Der einzige Grund einen Kurs zum Drehbuchautor nicht zu belegen besteht darin, dass die Berufsaussichten nicht gerade optimal sind. Als Selbstständiger wird man sich erst einmal einen Namen machen müssen, bevor man überhaupt die Chance hat sich auf dem Gebiet zu etablieren. Das Finden von Aufträgen ist nämlich ausgesprochen schwierig und nur die wenigsten Drehbuchautoren werden wirklich ernstgenommen. Auf eine Festanstellung wird man in der Regel ohnehin nicht zurückgreifen können, weswegen es hierzu keine wirkliche Alternative gibt. Das Angebot diesbezüglich ist nämlich schlicht und einfach zu gering. Man wird sich seinen Platz also erst erkämpfen müssen, was leider nur die wenigsten Drehbuchautoren wirklich schaffen.