Sammlerstücke über Catawiki versteigern und damit Geld verdienen

 

catawiki screenshot 1

Auktionshäuser sind die erste Anlaufstelle für Sammler. Nirgendwo sonst gehen so viele interessante Sammlerstücke über den Tisch. Unter Umständen können hier auch echte Schnäppchen ergattert werden, die sich zu einem späteren Zeitpunkt mit massivem Gewinn weiterverkaufen lassen. Die meisten Sammlerstücke sind allerdings eine sehr riskante Geldanlage. Aufgrund des Liquiditätsproblems kann man sich nie sicher sein, dass man seine Sammlerstücke auch gewinnbringend weiterverkaufen kann. Catawiki ist ein Online-Auktionsportal, welches eine gute Reichweite genießt und dieses Problem zumindest ein Stück weit aus der Welt schaffen kann.

Schritt für Schritt Anleitung:

  1. Kostenlos auf catawiki.de registrieren
  2. Daten per SMS-Code verifizieren
  3. Zu verkaufende Objekte anbieten
  4. Auf Prüfung durch einen Experten warten
  5. Zugelassene Objekte werden versteigert
  6. Gebote aus aller Welt erhalten
  7. Bezahlung abwarten und Objekt versenden
  8. Mit Catawiki erfolgreich Sammlerstücke verkaufen

So funktioniert die Anmeldung auf Catawiki

 

Die Erstellung eines Benutzerkontos nimmt nicht allzu viel Zeit in Anspruch. Als erstes wählt man seine Zugangsdaten aus. Diese beinhalten eine E-Mail-Adresse und ein Passwort. Nachdem man der Datenschutzerklärung, den Allgemeinen Geschäftsbedingungen und den Cookie-Richtlinien zugestimmt hat, wird man zum zweiten Schritt weitergeleitet.

 

Hier gibt man als erstes das Land an, von wo aus man verkaufen möchte. Von Deutschland aus ist das problemlos möglich. Allerdings gibt es einige Länder, die derzeit nicht für Catawiki genutzt werden können. Nachdem das Land ausgewählt wurde, gibt man an ob man als Privatperson oder gewerblich Sammlerstücke verkauft. Nun erfolgt die Angabe des Vor- und Nachnamens, sowie des Geburtsdatums.

 

Der nächste Schritt beinhaltet eine Adresse. Zudem muss hier angegeben werden, ob die Objekte direkt bei einem abgeholt werden können. In einigen Fällen kann das viel Arbeit ersparen. Des Weiteren gibt man eine Telefonnummer an und wählt aus, ob man voraussichtlich mehr als 25 Lose pro Woche verkaufen wird. In den meisten Fällen wird die Frage negiert. Schließlich müsste man schon einen enormen Bestand an Sammlerstücken haben, um diese Verkaufszahlen zu erreichen. Mit Abschluss der Registrierung erklärt man sich mit der Stripe Dienstleistungsvereinbarung und der Stripe Connected Account Vereinbarung einverstanden.

 

Wie Sie Sammlerobjekte auf Catawiki versteigern können

 

Die Nutzung von Catawiki ist unwesentlich schwerer als die Anmeldung. Sobald diese abgeschlossen wurde, kann man allerlei Objekte anbieten. Diese sollten möglichst für Sammler interessant und in einem akzeptablen Zustand sein. Grundvoraussetzung ist, dass alle Objekte einen Mindestwert von 75 Euro haben. Nachdem die einzelnen Sammlerobjekte angeboten wurden, müssen diese erst durch einen erfahrenen Experten bewertet werden. Sollte der Gegenstand für gut befunden werden, wird er automatisch in einer Auktion angeboten. Nun haben Menschen weltweit die Möglichkeit auf die Sammlerstücke zu bieten. Sobald das Geld hierfür bei Catawiki eingegangen ist, versendet man die verkauften Sammlerstücke innerhalb von 3 Tagen. Kurz darauf erhalt man seine Bezahlung.

 

Allerdings erhält man nicht den vollen Betrag. Schließlich wollen auch die Betreiber von Catawiki etwas daran verdienen und benötigen zudem eine Menge Geld, um das Online-Auktionshaus in Schuss zu halten. Die derzeit 174 Experten müssen schließlich auch bezahlt werden. Den überwiegenden Teil des Erlöses darf man allerdings behalten. Die Kommission für Catawiki beträgt lediglich 15,1% inklusive Mehrwertsteuer. Angesichts der gebotenen Vorteile ist das ein sehr faires Angebot.

Darum lohnt es sich Catawiki zum Versteigern seiner Objekte zu nutzen

 

Catawiki bietet seinen Nutzern zahlreiche Vorteile. Ein entscheidender davon ist, dass es sich um ein professionelles Auktionshaus handelt und ausschließlich erfahrene Experten die eingesendete Ware bewerten. So kann man davon ausgehen, dass wertvolle Objekte auch entsprechend behandelt werden. Die Werteinschätzung ist in der Regel sehr gut und entspricht der Realität. Zudem begleiten die Experten auch die Auktionen, wodurch diese allesamt planmäßig verlaufen. Da es sich bei Catawiki um einen renommierten Anbieter handelt, der auch international bekannt ist, kommen hier Bieter aus aller Welt zusammen. Dadurch kann der Preis für ein Sammlerstück enorme Ausmaße annehmen.

Gerade im Ausland finden sich nämlich des Öfteren zahlungsfreudige Kunden, die für bestimmte Objekte bereit sind sehr viel zu bezahlen. Generell sind die Erlöse bei Catawiki vergleichsweise hoch. Unter anderem aus diesem Grund, ist deren Angebot dem von klassischen Auktionshäusern vorzuziehen. Obwohl es sich um eine Internetplattform handelt, bestehen für den Händler keinerlei Risiken. Die Abwicklung des Verkaufs erfolgt sicher und schnell über Catawiki. Die Ware wird erst dann versendet, wenn das Geld eingegangen ist. Bei Bedarf kann man zudem auf den Support von Catawiki zurückgreifen, um eventuelle Rückfragen zu klären.