Wie Sie sich als Versicherungskaufmann ein lukratives Einkommen sichern

versicherungskaufmann bild 1

Auch mit einem klassischen Beruf lässt sich viel Geld verdienen. Man muss also nicht unbedingt ein erfolgreicher Unternehmer werden. Besonders kaufmännische Berufe eignen sich sehr gut, wenn man auf einen hohen Verdienst aus ist. Das liegt daran, dass man sein reguläres Gehalt aufbessern kann. Einer dieser Berufe ist der des Versicherungskaufmanns. Wenn man diesen motiviert betreibt und viele Kunden vermitteln kann, so ist ein sehr hoher Verdienst möglich. Wir zeigen Ihnen warum das so ist und was Sie sonst noch über diesen Beruf wissen sollten.

Schritt für Schritt Anleitung:

  1. Einen Schulabschluss absolvieren
  2. Nach Ausbildungsstellen suchen
  3. Sich für eine Ausbildung bewerben
  4. Zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen werden
  5. Beim Vorstellungsgespräch überzeugen
  6. Eine Ausbildungsstelle erhalten
  7. Seine Ausbildung fertigstellen
  8. Als gelernter Versicherungskaufmann arbeiten
  9. Sein Grundgehalt durch Provisionen aufbessern
  10. Viel Geld verdienen und anderweitig investieren

Voraussetzungen um als Versicherungskaufmann zu arbeiten

Wer Versicherungskaufmann werden möchte, der muss erst einmal eine Ausbildung machen. Dabei sollte man bedenken, dass mehr als zwei Drittel der Auszubildenden eine allgemeine Hochschulreife besitzen. Diese erleichtert den Einstieg also ungemein. Es ist allerdings auch durchaus möglich, mit einem Real- oder Hauptschulabschluss einen Ausbildungsplatz zu erhalten. In diesem Fall muss man allerdings davon ausgehen, dass man womöglich wesentlich länger suchen muss. Theoretisch kann man auch ohne Schulabschluss eine Ausbildung erhalten. Allerdings sollte man nicht davon ausgehen.

Neben der Ausbildung, welche eine wichtige Grundvoraussetzung ist, sollten aber natürlich auch die persönliche Eignung gegeben sein. Als Versicherungskaufmann ist es besonders wichtig, dass man vertrauenswürdig rüberkommt. Andernfalls wird man sehr schnell Schwierigkeiten bekommen, wenn man dem Kunden seine Versicherungen anbieten möchte. Ebenfalls ist es wichtig, dass das Gegenüber eingeschätzt werden kann. Man sollte also die Versicherung also den Kundenwünschen entsprechend anpassen können. Da ein ständiger Kundenkontakt sehr wichtig ist, hat soziale Kompetenz generell eine enorme Bedeutung. Obwohl der persönliche Kundenkontakt nicht mehr so häufig vorkommt, sondern vermehrt auf telefonische oder virtuelle Beratung gesetzt wird, hat sich daran nur wenig geändert.

Doch auch andere persönliche Merkmale sollten gegeben sein, wenn man sich für den Beruf des Versicherungskaufmanns interessiert. Dazu gehört auch, dass man ein gewisses Durchhaltevermögen aufweist. Schlechte Tage sind nämlich keine Seltenheit und kommen auch bei den besten Versicherungskaufmännern vor. Sollte man also mehrere Tage lang keine Versicherung vermittelt haben, braucht man noch lange nicht den Sand in den Kopf zu stecken. Es kann nämlich auch schnell wieder bergauf gehen.

Warum Sie als Versicherungskaufmann so viel verdienen können

Wie bereits erwähnt kann man als Versicherungskaufmann sehr viel verdienen. Denn im Gegensatz zu vielen anderen Berufen, gibt es zusätzliche Einnahmequellen. Sie können also mehr als Ihr reguläres Festgehalt verdienen. Als erfahrener Versicherungskaufmann beläuft sich dieses auf circa 2000 bis 3000 Euro brutto. Allerdings ist es möglich, durch Provisionen sein Gehalt aufzubessern. Als Versicherungskaufmann erhält man dafür Provisionen für abgeschlossene Verträge. Diese können dabei recht hoch ausfallen. Wenn man also regelmäßig Versicherung vermittelt, kann man sein Einkommen stark steigern. Mit Ehrgeiz und Durchhaltevermögen lässt sich also einiges erreichen. Bevor man eine Stelle als Versicherungskaufmann annimmt, sollte man sich daher unbedingt das Vergütungsmodell anschauen. Es gibt nämlich auch durchaus Modelle, welche nicht allzu attraktiv sind. So gibt es durchaus Arbeitgeber, die einem nur ein Festgehalt oder vergleichsweise magere Provisionen bieten. Es gilt sich also im Voraus zu informieren.

Was Sie als Versicherungskaufmann für Chancen haben

Neben dem hohen Verdienst, den Sie durch Provisionen erzielen können, bietet der Beruf des Versicherungskaufmanns noch weitere Chancen. Ganz entscheidend ist dabei, dass Sie sich weiterentwickeln können. Es stehen nämlich zahlreiche Weiterbildungsmöglichkeiten zur Verfügung. Dabei kann man sich auf bestimmte Gebiete spezialisieren und Zusatzqualifikationen erlangen. Das kann einem dazu verhelfen, dass man besser vergütete Stellen erhält. Im besten Fall hat man dadurch nicht nur ein besseres Grundgehalt, sondern auch höhere Provisionsvergütungen. Ebenfalls sollte dabei nicht außer Acht gelassen werden, dass sich das eigene Wissen anderweitig vermarkten lässt.

Schließlich kann man auch als Angestellter selbstständig sein. Eine denkbare Vermarktungsmöglichkeit ist dabei, dass man eigene Versicherungswebseiten aufzieht. Auch hier gibt es einige Partnerprogramme, die attraktive Vergütungen bieten. Aber auch das Beraten von Kunden oder der Vertrieb von Infoprodukten sind mögliche Einnahmequellen. Bei Infoprodukten ist es zum Beispiel denkbar, dass man eine E-Book über die besten Versicherungen herausbringt. Selbst eine Tätigkeit als Texter ist denkbar. Schließlich gibt es ausreichend Auftraggeber, die hochwertige Texte gut vergüten. Gerade bei Finanzthemen wie Versicherungen kann man hier gut verdienen. Das sind aber nur einige denkbare Vermarktungsmöglichkeiten. Eine Ausbildung als Versicherungskaufmann ist also sehr hilfreich, wenn man eine Selbstständigkeit in Erwägung zieht.