Als Telefonist zu Hause arbeiten und Geld verdienen

geld verdienen als telefonist bild 1

Viele Jobs die man bequem von zu Hause aus erledigen kann, üben auf Menschen einen besonderen Reiz aus. Verwunderlich ist das kaum. Schließlich muss man nicht jeden Morgen früh aufstehen und sich auf den Weg zur Arbeit machen. Ein Job, welcher sich wunderbar von zu Hause ausüben lässt, ist der des Telefonisten. Ihre Aufgabe besteht dabei vor allem in der Beratung von Kunden. Wenngleich der Job bequem von daheim ausgeübt werden kann, so sind die Arbeitszeiten nicht immer attraktiv. Sie müssen also eine gewisse Flexibilität mitbringen. Nacht- und Wochenendschichten sind beispielsweise nichts Ungewöhnliches. Das hängt allerdings auch immer vom jeweiligen Job ab.

Schritt für Schritt Anleitung:

  1. Überprüfen ob der eigene Wohnraum in Frage kommt
  2. Einen passenden Arbeitsbereich auswählen
  3. Nach geeigneten Arbeitgebern suchen
  4. Sich für einen Job als Telefonist bewerben
  5. Über die Arbeitsbedingungen informieren
  6. Einen Job als Telefonist annehmen
  7. Den Job nach bestem Gewissen ausführen
  8. Geld bequem zu Hause verdienen

Voraussetzungen um als Telefonist arbeiten zu können

Theoretisch kann jeder als Telefonist tätig werden. Eine Ausbildung oder ein Studium sind meist nicht nötig. Allerdings sollte man gute Sprachkenntnisse vorweisen können. Gerade die deutsche Sprache sollte man fließend beherrschen. Je nach Job können jedoch auch Fremdsprachkenntnisse gefordert sein. Allen voran dabei natürlich Englisch. Sollte man beispielsweise als Telefonist für eine Reisebranche arbeiten wollen, sind möglicherweise auch weitere Sprachen gewünscht. Ebenfalls von großer Bedeutung ist der richtige Umgang mit Kunden. Besonders Sozialkompetenz ist hier von großer Bedeutung. Sie müssen wissen wie Sie mit Kunden umgehen, selbst dann, wenn diese verärgert oder unfreundlich sein sollten. Generell sollten Sie immer höflich und freundlich sein. Das sollte dem Kunden bereits an Ihrer Stimmlage vermittelt werden. Sie sollten übrigens auch bedenken, dass Sie als Telefonist in Heimarbeit Anrufer gegebenenfalls zurückrufen müssen. Sollten diese also vom Ausland oder dem Handy aus angerufen haben, kann das schnell sehr teuer für Sie werden. Daher ist es wichtig, dass Sie die nötigen Flats besitzen oder zumindest im Voraus mit dem Arbeitgeber ausmachen, ob dieser bereit ist Ihnen derartige Kosten zu erstatten. Ansonsten kann es durchaus passieren, dass Sie am Ende mit Ihrer Arbeit sogar Verlust machen.

Die Eignung des eigenen Wohnraums

Neben den persönlichen Voraussetzungen, sollte auch Ihre Arbeitsumgebung für einen derartigen Job geeignet sein. Im eigenen Zuhause arbeiten kann zwar sehr vorteilhaft sein, ist in manchen Fällen allerdings nur schwer möglich. Das kann zum Beispiel dann der Fall sein, wenn Sie viele jüngere Kinder im Haus haben, die Sie während Ihrer Arbeit nicht in Ruhe lassen werden. Schreiende oder quengelnde Kinder, sind zweifelsohne nicht gerade hilfreich, wenn man ein wichtiges Kundengespräch führen muss. Dasselbe kann für Haustiere oder andere Mitbewohner gelten. Auch die Lage Ihres Wohnraums sollte möglichst geeignet sein. Sollten Sie neben einer Baustelle oder direkt am Bahnhof wohnen, so gestaltet das Ihre Arbeit wesentlich schwieriger. Möglicherweise lässt sich diese erst gar nicht bewältigen.

Aufgabenbereiche eines Telefonisten

Der Großteil der Jobs, welchen Telefonisten zur Verfügung steht, dreht sich um die Kundenbetreuung. Meist werden Sie dabei von klein- und mittelständigen Unternehmen engagiert. Dabei kann es beispielsweise um die Beantwortung von grundlegenden Fragen gehen, dem Weiterleiten zu Vorgesetzten, dem Verkaufen von Produkten oder aber auch der Annahme von Beschwerden. Aber auch das Vermitteln von Taxis kann unter die Aufgabe eines Telefonisten fallen. Die zu bewältigenden Aufgaben können also sehr vielseitig sein. Doch das ist nicht der einzige Aufgabenbereich, der einem Telefonisten zuteilwerden kann. Sie können sich auch für Jobs bewerben, wo Sie etwas andere Aufgaben erfüllen. Ein interessanter Bereich wäre hier beispielsweise die Telefonerotik. Wenngleich der Verdienst bei dieser Art von Telefonie ausgesprochen hoch ausfallen kann, so ist dieser Job gesellschaftlich kaum akzeptiert. Ganz zu schweigen vom moralischen Aspekt. Daher sollten Sie sich diesen Schritt sehr gut überlegen. Für die meisten Menschen kommt daher eher der klassische Telefonist infrage.

Was Sie als Telefonist verdienen können

Als klassischer Telefonist werden Sie in der Regel nicht allzu viel Geld verdienen. Selbst dann nicht, wenn Sie eine Vollzeitstelle annehmen. Die Gehälter sind nämlich vergleichsweise mager. Zumindest dann, wenn man vom Stundenlohn ausgeht. Allerdings gibt es einige Telefonistenjobs, wo man auf Provisionsbasis arbeiten kann. In diesem Fall erhält man beispielsweise eine Vergütung, wenn man erfolgreich eine Dienstleistung oder ein Produkt weitervermittelt hat. Wenn man hierfür ein Händchen hat und es schafft zahlreiche Kunden zu überzeugen, kann man durchaus einen lukrativen Verdienst erzielen. In einigen Fällen sind auch beide Formen der Vergütung möglich. Sollte man jedoch von klassischen Telefonistenjobs ausgehen, sondern sich im Bereich der Telefonerotik bewegen, fällt der Verdienst natürlich wesentlich höher aus. Hier kann man auch mal mehrere hundert Euro am Tag verdienen. Allerdings sollte einem dabei bewusst sein, dass auch das harte Arbeit ist. Der Job ist also keineswegs für jeden geeignet.