Kellnerjobs findest du überall: Geh los und lebe!

Im Gastronomiebereich gibt es eigentlich immer freie Stellen. Wer um jeden Preis einen Job sucht, der wird hier auf jeden Fall fündig werden. Die meisten Jobs, welche im Gastronomiebereich vergeben werden, sind wohl klassische Kellnerjobs. Bevor man sich aber bewirbt, sollte man sich bewusst sein, dass die Tätigkeit als Kellner nicht für jedermann geeignet ist. Der Job kann nämlich schnell sehr belastend werden. Damit Sie einen näheren Einblick erhalten, ob die Arbeit für Sie infrage kommt, möchten wir Ihnen das Ganze etwas näher beleuchten.

Schritt für Schritt Anleitung:

  1. Die persönliche Eignung überdenken
  2. Bei Gastronomiebetrieben anfragen/

Sich für Kellnerjobs bewerben

  1. Ein Jobangebot erhalten
  2. Jobangebot annehmen
  3. Als Kellner arbeiten und Geld verdienen

Voraussetzungen um als Kellner zu arbeiten

Kellner gehört zu den Jobs, die auch wunderbar von Quereinsteigern ausgeübt werden können. Das liest man auch oft in den Bewerbungsanforderungen, wenn Gastronomiebetriebe Kellner suchen. Man ist also auch gegenüber Anfängern recht offen. Das heißt allerdings nicht, dass es keine Anforderung an die Tätigkeit des Kellners gibt. Denn der Job ist nicht ohne. Ein grundlegendes Kriterium ist, dass Sie die nötige soziale Kompetenz mitbringen. Sie sollten gut mit Menschen umgehen können und eine freundliche Art an den Tag legen. Das ist nicht nur wichtig, damit Sie Ihren Chef zufriedenstellen, sondern auch damit Sie mehr Trinkgeld erhalten und das Kellnern sich somit lohnt. Ebenfalls von enormer Bedeutung ist Stressresistenz. Ein Kellner, welcher kein dickes Fell hat und nicht mit Stress umgehen kann, wird auf kurz oder lang mit der Arbeit überfordert sein. Im Gastronomiebereich ist es nämlich ganz normal, dass es mal etwas stressiger zugeht. Gerade wenn die Nerven bei sämtlichen Kollegen blank liegen, gilt es Ruhe zu bewahren und die Situation zu entschärfen. Man sollte stets ruhig bleiben und konzentriert arbeiten können. Schließlich gilt es den Kunden ihre Bestellung zukommen zu lassen. Dabei sollte man sich keine Fehler erlauben. Ein gutes Gedächtnis ist somit sehr hilfreich.

Auch das nötige Maß an Flexibilität sollte nicht fehlen. Als Kellner werden Sie nämlich damit rechnen müssen, dass Sie auch an Wochenenden und Feiertagen arbeiten müssen. Vielleicht nicht immer, aber dennoch regelmäßig. Das gehört zu dieser Art von Arbeit nämlich dazu. Generell sind die Arbeitszeiten nicht jedermanns Sache. Schließlich fängt man in der Regel recht spät an und arbeitet nicht selten bis in die Nacht hinein. Neben den bereits genannten Dingen, sollten Sie auch ein wenig Geschicklichkeit mitbringen. Beim Transportieren von vollen Tablets, kann dieses nämlich überaus hilfreich sein. Außerdem erleichtert es maßgeblich Ihre Arbeit, wenn Sie mehrere Tablets gleichzeitig transportieren können. Dadurch sparen Sie nämlich Zeit. Da Sie als Kellner prinzipiell nicht alleine arbeiten, sollten Sie auch eine teamfähige Natur mitbringen. Schließlich müssen Sie nicht nur mit den anderen Kellnern kommunizieren, sondern auch mit den Mitarbeitern in der Bar und der Küche.

Kleiderordnung für Kellner

Es ist schon lange nicht mehr üblich, dass Kellner in einer Arbeitsuniform arbeiten müssen. Die Arbeitgeber möchten sogar, dass man in seiner üblichen Kleidung kommt. Lediglich das Überziehen einer Schürze, welche nicht selten das Logo des Betriebs trägt, ist in der Regel erforderlich. Diese dient dabei auch dem Schutz der eigenen Kleidung. Schließlich kann es beim Kellnern durchaus mal zu einer kleinen Sauerei kommen. Wesentlich wichtiger als die Kleidung, ist hingegen ein passender Geldbeutel. In den meisten Lokalen werden die Menschen nämlich in Bar bezahlen. Das heißt, dass man auch einen entsprechenden Geldbeutel parat haben sollte. Angesichts der Vielzahl an Bestellungen, wird man mit einem klassischen Geldbeutel nicht sehr weit kommen. Ordentliche Kellnerbörsen gibt es allerdings bereits ab etwa 20€. In einigen Fällen wird eine solche sogar vom Arbeitgeber gestellt.

Was Sie als Kellner verdienen können

Viele Arbeitgeber bieten einen eher mageren Stundenlohn. Es ist also nicht selten, dass Sie gerade einmal den Mindestlohn erhalten. Das wären dann 8,50€ die Stunde. Selbst bei besser bezahlten Kellnertätigkeiten, erhält man meist nicht wesentlich mehr als 10,00€. Der Verdienst erscheint damit natürlich nicht ganz so attraktiv. Allerdings sollte man dabei nicht vergessen, dass das Trinkgeld einen enormen Anteil des Verdienstes ausmacht. Dieses ist auch der Grund, wieso Kellnerjobs dennoch recht attraktiv sind. Denn das Einkommen, welches man durch Trinkgeld erhält, muss als Arbeitnehmer in der Regel nicht versteuert werden. Dafür müssen allerdings einige Voraussetzungen erfüllt sein. Diese sind aber in der Regel gegeben. Durch Trinkgeld kann man also täglich schon mal 50,00€ oder mehr verdienen. Besonders dann, wenn man die Kunden zufriedenstellt und der Betrieb gut besucht ist. Ohne das Trinkgeld wäre der Job des Kellners, angesichts der stresserfüllten Arbeitsatmosphäre, wohl auch kaum tragbar.