Geld verdienen mit Walkthroughs? Eine plausible Alternative zu Let´s Plays

walkthrough gamingvideos bild 1

Seine Leidenschaft für Computerspiele mit YouTube zu kombinieren, kann eine gute Verdienstmöglichkeit sein. Das zeigt sich auch an der Vielzahl der erfolgreichen Let´s Player. Allerdings sind Let´s Plays nicht die einzige Art von Gamingvideos, welche man auf YouTube hochladen kann. Es gibt nämlich noch eine weitere Option, die zwar prinzipiell durchaus Ähnlichkeiten aufweist, allerdings dennoch nicht mit einem klassischen Let´s Play Video verglichen werden kann. Die Rede ist von Walkthroughs. Auch mit diesen kann man durchaus Geld verdienen. Dabei braucht man sich keineswegs vor den erfolgreichen Let´s Playern zu verstecken. Denn auch mit guten Walkthroughs, lässt sich eine Menge Geld verdienen.

Schritt für Schritt Anleitung:

  1. Einen Google Account registrieren
  2. Auf YouTube anmelden
  3. Einen eigenen Kanal erstellen
  4. Kanaltitel und Kanalbeschreibung hinzufügen
  5. Walkthroughs zu beliebten Spielen hochladen
  6. Ab 10000+ Besucher dem YouTube Partnerprogramm beitreten
  7. Bei AdSense anmelden
  8. Einstellen wie die Werbung geschaltet werden sollen
  9. Werbeeinnahmen generieren
  10. Auszahlen lassen und Geld verdienen

Was Walkthrough von Let´s Plays unterscheidet

Die meisten dürften den Unterschied zwischen Walkthroughs und Let´s Plays gar nicht kennen. Schließlich handelt es sich bei beiden um Gamingvideos. Beide werden dabei live aufgenommen und der YouTube Community zur Verfügung gestellt. So handelt es sich doch prinzipiell um dasselbe. Nein, das ist nicht der Fall. Let´s Plays sind nämlich Videos, welche zu Onlinespielen und Offlinespielen gedreht werden. Dabei wird schlicht und einfach gespielt. Der Zuschauer schaut also dem Let´s Player beim Spielen zu. Ein spezielles Ziel wird hierbei allerdings meist nicht verfolgt. Der Let´s Player spielt einfach so, wie er auch regulär spielen würde. Meistens versucht er dabei allerdings möglichst witzig und sympathisch rüberzukommen.

Bei Walkthroughs sieht das Ganze hingegen schon etwas anders aus. Onlinespiele spielen hier eigentlich keine größere Rolle. Die Videos werden also prinzipiell nur zu Offlinespielen gedreht. Dabei wird allerdings ein bestimmtes Ziel verfolgt. Man möchte den Zuschauern nämlich meist zeigen, wie Sie bestimmte Spielpassagen bewältigen. Das kann ein beispielsweise ein Endgegner oder ein Rätsel sein. Es ist allerdings auch nicht unüblich, dass ein Game komplett durchgespielt wird. Dafür werden dann mehrere Videos hochgeladen und in entsprechenden Parts unterteilt. Gerade für Zocker, welche Probleme haben weiterzukommen, sind Walkthroughs eine tolle Möglichkeit. Man sitzt nämlich nicht unnötig lange an einer Stelle fest, sondern kann sich einfach ein passendes Walkthrough anschauen. Das kann natürlich zu einem erhöhten Spielspaß beitragen. Einige Viewer schauen die Walkthroughs aber auch nur deswegen an, da Sie dem YouTuber gerne beim Spielen zusehen und ihnen das Spiel gut gefällt. Es gibt also durchaus Ähnlichkeiten von Let´s Plays mit Walkthroughs. Diese allerdings als dasselbe zu bezeichnen, wäre so nicht richtig.

Kann man mit Walkthrougs überhaupt Geld verdienen?

Prinzipiell lässt sich mit YouTube Videos immer Geld verdienen. Vorausgesetzt natürlich, dass diese auch angeschaut werden. Das ist bei Walkthroughs durchaus der Fall. Zumindest dann, wenn man die richtigen Spiele anbietet und seine Videos auch gut gestaltet. Schauen wir uns mal ein Beispiel anhand dieses Screenshots an. Diese drei Videos wurden alle am selben Tag hochgeladen. Wenn man die Views zusammenrechnet, so kommt man ungefähr auf 800000 Aufrufe. Schätzungsweise sind das Werbeeinnahmen von 240€ bis 2000€. Wenn man bedenkt, dass dieses Geld an einem einzelnen Tag erwirtschaftet wurde, ist das natürlich mehr als beachtlich. Allein dieses Beispiel zeigt bereits, dass auch Walkthroughs durchaus lukrativ sein können. Man muss also nicht zwangsweise auf Let´s Plays zurückgreifen.

Dass es sich bei diesen Videos nicht um eine Ausnahme handelt, zeigt sich an dem Kanal des YouTubers. Dieser hat nämlich mehr als 7 Millionen Abonnenten. Das ist natürlich eine beachtliche Zahl. Zugegebenermaßen wäre es anders wohl auch kaum möglich gewesen, in einer so kurzen Zeit, derart viele Aufrufe zu generieren. Einen solchen Kanal aufzubauen, ist aber natürlich eine Menge Arbeit. Man wird also nicht über Nacht erfolgreich. Sollte man allerdings einen gewissen Punkt erreicht haben, so kann man mit kontinuierlich hohen, passiven Einnahmen rechnen. Dabei braucht man sich gar nicht ausschließlich auf Werbekosteneinnahmen von AdSense zu beschränken. Der hiesige Kanalbetreiber verkauft beispielsweise auch Fan-T-Shirts. Das ist übrigens auch aus dem Screenshot ersichtlich.

Was man beachten sollte, wenn man Walkthroughs hochladen möchte

Es gibt generell eine Menge Dinge, die man bei YouTube beachten sollte. Wir wollen hier allerdings nur einige Aspekte aufführen, die besonders für Walkthroughs sehr wichtig sind. Entscheidend ist dabei in erster Linie, welche Spiele Sie aussuchen. Das spielt sogar eine größere Rolle, als es bei Let´s Plays der Fall ist. Hier kann es nämlich durchaus sein, dass Menschen Ihnen einfach so zuschauen, obwohl Sie das Spiel gar nicht kennen. Zwar ist das auch bei Walkthroughs möglich, allerdings sollten Sie sich nicht darauf verlassen. Die meisten Ihrer Viewer werden nämlich Ihre Videos anschauen, weil Sie mit einer bestimmten Stelle Probleme haben. Daher sollten Sie sich möglichst beliebte Spiele raussuchen. Eine Konkurrenzanalyse ist natürlich auch hier nie verkehrt. Während Ihrer Videos sollten Sie zudem versuchen, besonders schwierige Stellen genau zu veranschaulichen. So sollte es einem Zuschauer beispielsweise möglich sein, ein kompliziertes Rätsel problemlos von selbst nachlösen zu können. Natürlich spielt auch Ihre eigene Persönlichkeit eine wichtige Rolle. Versuchen Sie also möglichst sympathisch und lustig rüberkommen. Legen Sie den Fokus allerdings darauf, dass Sie bestimmte Dinge möglichst gut erklären.