Textbroker als seriöse und zuverlässige Einnahmequelle

textbroker screenshot 1

Wenn man im Internet Geld verdienen möchte, so bieten sich einem viele Möglichkeiten. Besonders dann, wenn man bestimmte Fähigkeiten vorweisen kann. Wer gerne Texte schreibt und das auch gut kann, für den könnte Textbroker eine gute Verdienstmöglichkeit sein. Hierbei handelt es sich um eine Plattform, wo man Texte selbst schreiben, oder von anderen Autoren verfassen lassen kann. Es gibt also Aufragnehmer und Auftraggeber. Die hier zu verfassenden Texte, können unterschiedlicher Kategorie sein. Besonders häufig sind Themen zu Marketing und Produktbeschreibungen. Aber auch die Kategorie Gesundheit, beinhaltet nicht selten eine große Auswahl an Aufgaben. Damit man Textbroker allerdings besser versteht, sollte man sich das ganze System dahinter erst einmal anschauen.

Schritt für Schritt Anleitung:

  1. Bei Textbroker anmelden
  2. Einstufungstest absolvieren
  3. Verfügbare Aufträge ansehen
  4. Gewünschte Aufträge annehmen
  5. Texte schreiben und abliefern
  6. Auf seine Bezahlung warten
  7. Sich von Textbroker auszahlen lassen

Die Anmeldung bei Textbroker

Bevor man als Autor loslegen kann, muss man sich erst einmal auf Textbroker anmelden. Das ist allerdings kein Hexenwerk und kann sehr schnell erledigt werden. In unserem Fall registrieren wir uns dabei als Autor. Schließlich möchten wir keine Texte kaufen, sondern Texte anfertigen und verkaufen. Das Formular zur Ausfüllung von Autoren ist dabei in mehrere Abschnitte unterteilt. Der erste beinhaltet dabei allgemeine Daten. Dazu zählen natürlich der Vor- und Nachname. Aber auch das Herkunftsland, die Adresse, das Geburtsdatum, die Telefonnummer und der eigene Beruf beziehungsweise Studienschwerpunkt, müssen eingetragen werden. Zusätzlich hierzu muss man noch eingeben, ob man zum Ausweis der Umsatzsteuer berechtigt ist.

Danach gibt es einen Bereich, in dem man sein Fachwissen eintragen kann. Generell sollte man hier alle Themen auswählen, über die man gerne schreiben möchte und auch denkt, dass man diese gut bewältigen kann. Dieser Bereich kann potentiellen Kunden dazu dienen, einen persönlichen anzusprechen und direkte Aufträge zu erteilen. Da diese in der Regel gut vergütet werden, sollte man hier beim Ankreuzen möglichst nicht sparen. Vorausgesetzt natürlich, dass man an den gewählten Themen auch Freude hat.

Der letzte Abschnitt ist selbsterklärend und recht kurz. Hier müssen Sie lediglich Ihre E-Mail-Adresse angeben und ein Passwort wählen. Sobald Sie dies getan haben, stimmen Sie den Allgemeinen Geschäftsbedingungen zu. Schon sind Sie Teil des Autorenteams von Textbroker. Naja noch nicht ganz, denn nun folgt der Einstufungstest.

Der Einstufungstest zur Sterne-Qualifizierung

Bevor Sie anfangen können Texte zu schreiben, müssen Sie noch Ihre Qualitäten unter Beweis stellen. Dabei müssen Sie einen Text zu einem beliebigen Thema schreiben. Prinzipiell können Sie dabei auch einen Text nehmen, den Sie in der Vergangenheit verfasst haben. Dieser Einstufungstest ist sehr wichtig. Denn je nach Wertung, erhalten Sie eine bestimmte Anzahl Sterne. Diese wirken sich nicht nur auf die Höhe der Vergütung aus, sondern auch auf die verfügbaren Aufträge. Als anständiger Texter, ist Ihnen eine Wertung von 3 Sternen aber schon fast sicher. 4 oder gar 5 Sterne zu erhalten, ist allerdings selbst mit sehr guten Schreibqualitäten eher schwierig. Meist muss man sich das im Laufe der Zeit erarbeiten. Nachdem Textbroker den Einstufungstext korrigiert hat, muss man noch einige wenige Texte verfassen, bevor man endgültig qualifiziert ist du nach Lust und Laune loslegen kann. Diese werden allerdings vergütet und können aus dem bestehenden Angebot ausgewählt werden.

Aufträge, Vergütung und Auszahlung bei Textbroker

Das Vergütungsmodell von Textbroker ist sehr gut an diesem Screenshot ersichtlich. Es richtet sich also gewissermaßen nach der Anzahl der Sterne, die man von Textbroker erhalten hat. Die Vergütung bei 2 Sternen liegt bei 0,70 Cent pro Wort, bei 3 Sternen sind es 0,90 Cent und bei  4 Sternen bereits 1,30 Cent. Sollte man allerdings die 5 Sterne erreichen, so erhält man hierfür ganze 4,00 Cent pro Wort. Diese Preiskategorisierung bezieht sich allerdings nur auf OpenOrders.

Auf dem hier aufgeführten Screenshot, handelt es sich ausschließlich um OpenOrders. Dabei handelt es sich um die Aufträge, die allen Autoren frei zur Verfügung stehen. Es handelt sich hierbei aber nur einen Ausschnitt. Es sind also noch einige weitere Kategorien verfügbar. Was allerdings gut ersichtlich ist, ist, dass viele Aufträge erst aber einer Einstufung von 4 Sternen angenommen werden können. In diesem Fall, wäre für einen 3 Sterne Autor, beispielsweise nicht ein einziger Auftrag im Gesundheitsbereich verfügbar. Obwohl hier insgesamt 302 Aufträge angeboten werden.  Es ist also gut ersichtlich, dass die Sterne nicht nur die Vergütung beeinflussen, sondern auch den Spielraum beim Auswählen seiner Aufträge.

Auch wenn dieser Bereich einen großen Teil der möglichen Aufträge ausmacht, so darf man natürlich nicht die DirectOrders und TeamOrders vergessen. Bei DirectOrders wird man direkt durch den Kunden beauftragt und erhält eine Vergütung von mindestens 1,63 Cent pro Wort. Der Preis und die Konditionen sind dabei individuell verhandelbar. Bei TeamOrders treten Sie Teams bei, die sich mit bestimmten Themen auseinandersetzen. Dafür müssen Sie allerdings erst einmal ins Team aufgenommen werden. Meist erfolgt das in Form eines Bewerbungstextes. Die Vergütung wird hier vom Kunden festgelegt, beträgt aber mindestens 1,43 Cent. Auch wenn diese beiden Vergütungsmöglichkeiten durchaus attraktiv sind, muss man bedenken, dass auch hier die Sterne eine große Rolle spielen.

Doch kommen wir nun zur Auszahlung. Dies ist definitiv einer der Punkte, die für eine Autorentätigkeit bei Textbroker sprechen. Man kann sich nämlich bequem jede Woche auszahlen lassen. Also gewissermaßen vier Mal im Monat. Die Auszahlung erfolgt dabei immer am Freitag, sodass man diese spätestens am Donnerstag beantragt haben muss. Ansonsten wird der Betrag am darauffolgenden Freitag ausbezahlt. Als Auszahlungsoptionen stehen einem entweder ein EU Bankkonto oder PayPal zur Verfügung. Sollte man also im Ausland arbeiten möchten, so ist auch das möglich.