Wie all Ihre finanziellen Sorgen sich mit Katzenvideos in Luft auflösen

mit katzenvideos geld verdienen

YouTube gehört zu den beliebtesten Einnahmequellen im Internet. Allerdings ist es nicht immer einfach sich dort einen Namen zu machen. Schließlich gibt es eine Vielzahl an Kanälen, die sich allesamt um die Vorherrschaft streiten. Eine Bedingung, damit man in diesem Geschäft Erfolg hat, sind dabei unangefochten die richtigen Videos. Manchmal bereitet einem die Wahl des richtigen Themas aber einiges an Sorgen. Schließlich gibt es so viele interessante Dinge, über die man Videos drehen und hochladen könnte. Wenn Sie tierlieb sind und ein Faible für Katzen haben, sollten Sie es vielleicht mal mit Katzenvideos probieren. Es ist kaum vorstellbar, wie viel Geld man damit verdienen kann. Doch Katzenvideos sind definitiv eine der lukrativsten Einnahmequellen auf YouTube. Daher sollten Sie es sich durchaus überlegen, ob Sie nicht versuchen hier Fuß zu fassen.

Schritt für Schritt Anleitung:

  1. Einen Google Account machen
  2. Auf YouTube anmelden
  3. Einen eigenen Kanal erstellen
  4. Titel und Kanalbeschreibung wählen
  5. Die nötige Ausrüstung besorgen
  6. Katzenvideos drehen
  7. Katzenvideos hochladen
  8. Warten bis Videos aufgerufen werden (10000+)
  9. Sich beim YouTube Partnerprogramm anmelden
  10. Kontinuierlich neue Videos hochladen
  11. Mit AdSense Werbung Einnahmen verzeichnen
  12. Sich auszahlen lassen und Geld verdienen

Warum sind Katzenvideos eigentlich so beliebt?

Katzenvideos sind ein recht kurioses Netzphänomen. Schließlich sind die Aufrufzahlen bei YouTube Videos so hoch, dass einem dabei wohl nur der Mund offenbleiben kann. Das trifft natürlich nicht auf jedes einzelne Video zu, allerdings durchaus auf eine erhebliche Zahl. Doch wieso sind Katzenvideos eigentlich so beliebt? Das ist eine Frage, welche wissenschaftlich schon seit längerer Zeit im Raum liegt. Eine klare Antwort wurde hierauf bisher noch nicht gegeben. Lediglich eine Vielzahl von Theorien liegt vor, die sich mit diesem Thema beschäftigt. Der wohl plausibelste und nachvollziehbarste Grund, ist, dass wir in einer sehr leistungsorientieren und reizüberfluteten Gesellschaft leben und Katzenvideos uns schlicht und einfach dabei helfen, ein wenig abzuschalten und alles um uns herum zu vergessen. Man entwickelt einfach ein gewisses Gefühl von Gemütlichkeit. Das liegt unter anderem auch daran, dass Katzen süß und lustig sind. Man kann sich die Videos also anschauen und weiß, dass man mit keiner Negativität konfrontiert wird. Das kann durchaus angenehm sein.

Wie viel Geld man mit Katzenvideos verdienen kann

Mit Katzenvideos kann man Unmengen an Geld verdienen. Wir sprechen hier von Beträgen, die Sie sich wohl kaum ausmalen können. Nehmen wir als Beispiel mal diesen Screenshot, den wir aus einem beliebten Katzenvideo entnommen haben. Das Video zeigt mehrere lustige Katzenvideos und dauert etwa 14 Minuten. Es hat zum Zeitpunkt des Screenshots 126243691 Aufrufe. Wir runden das Ganze mal ein wenig ab und gehen von 125 Millionen Aufrufen aus. Da man nur sehr schwer sagen kann, wie viel damit tatsächlich verdient wurde, können wir die Einnahmen nur schätzen. Was wir allerdings direkt sagen können, der Verdienst für das Video muss erheblich gewesen sein. Schätzungsweise gehen wir nämlich von Einnahmen in Höhe von 37500€ bis 312500€ aus. Das ist eine ganze Menge. Selbst dann, wenn man von dem niedrigsten Wert ausgeht. Da es sich hierbei nur um ein einzelnes Video handelt, können Sie sich womöglich schon vorstellen, wie viel ein gut besuchter Kanal mit Katzenvideos abwirft. Man kann damit also nicht nur seinen Lebensunterhalt bestreiten, sondern sogar ein recht luxuriöses Leben führen.

Was Sie beachten müssen, wenn Sie mit Katzenvideos Erfolg haben möchten

Katzenvideos sind eine sehr lukrative Einnahmequelle. Vorausgesetzt natürlich, dass man die nötigen Aufrufe bekommt. Genau hier liegt nämlich das Problem. Ganz so einfach ist die ganze Geschichte nämlich nicht. Schließlich sind Sie weder der erste, noch der letzte der Katzenvideos hochlädt. Aufgrund der enormen Beliebtheit, haben Sie natürlich auch eine enorme Konkurrenz. Das heißt allerdings nicht, dass Sie nicht trotzdem Fuß fassen können. Es gibt nämlich zahlreiche Möglichkeiten, wie Sie das theoretisch tun können. Besonders wichtig ist dabei natürlich, dass Ihre Videos lustig sind und den Leuten gefallen. Dann kann es auch durchaus sein, dass Sie Abonnenten hinzugewinnen oder Ihre Videos geteilt werden. Damit Ihre Videos den Leuten überhaupt angezeigt werden, sollten Sie natürlich auch die richtigen Tags setzen und wissen, wonach Ihre Zielgruppe sucht. Eine wichtige Rolle spielen hierbei die Titel Ihrer Videos und deren Beschreibung.

Neben entsprechenden Maßnahmen, können Sie auch versuchen sich mit anderen YouTubern in Verbindung zu setzen und gegebenenfalls eine Kooperation starten. Besonders erfolgreiche Kanäle eignen sich sehr, um den eigenen Kanal etwas zu pushen. In einigen Fällen kann es aber durchaus sein, dass das nicht aus purer Gutmütigkeit geschieht. Sollten Ihre Kollegen also kein großes Interesse daran haben Ihre Videos zu pushen, etwa weil sie diese selbst sehr gut finden, müssen sie eine anderweitige Einigung finden. Das kann mitunter auch sein, dass Sie dem YouTuber Geld bieten. Sie sollten natürlich ausschließlich mit Kanälen Kooperationen eingehen, die auch thematisch zu Ihrem passen. Wenn Sie also Katzenvideos an den Mann bringen wollen und Kooperationen mit Jagdkanälen haben, stehen Ihre Chancen womöglich eher schlecht.