Ethereum: Garantie für einen steigenden Kurs?

ethereum bild 1

Es gibt viele interessante Geldanlagen. In Deutschland sind besonders Immobilien sehr beliebt. Aber auch diverse andere Anlageformen stehen hoch im Kurs. Besonders der regelrechte Boom der Kryptowährungen, sollte für viele potentielle Anleger interessant sein. Denn wer von einigen Jahren in die richtigen Kryptowährungen investiert hat, der dürfte jetzt keine Geldprobleme haben. Aber auch jetzt kann sich eine Investition noch lohnen. Wir wollen uns dafür Ethereum etwas näher anschauen. Die Kryptowährung hat einen enormen Aufstieg erlebt und erfreut sich zunehmender Beliebtheit. Doch gibt es eine Garantie, dass der Kurs weiterhin steigen wird oder sollte man lieber nicht allzu risikofreudig sein?

Schritt für Schritt Anleitung:

  1. Eine Ethereum Wallet erstellen (z.B. Software downloaden)
  2. Die nötigen Sicherheitsvorkehrungen treffen
  3. Einen guten Zeitpunkt zum Kaufen aussuchen
  4. Bei einem Online-Anbieter Ethereum kaufen
  5. Warten bis die Transaktion abgeschlossen wurde
  6. Gekauftes Ethereum auf seine Wallet erhalten
  7. Den Kurs beobachten und auf steigende Kurse warten
  8. Ethereum im richtigen Moment gewinnbringend verkaufen
  9. Mit dem Handel von Ethereum Geld verdienen

Der Aufstieg (und Fall) des Ethereum


Bis vor einiger Zeit stand vordergründig der Bitcoin im Fokus. Mittlerweile sieht das Ganze etwas anders aus. Die Landschaft der Kryptowährungen hat sich verändert. Dasselbe gilt für die gesellschaftliche Akzeptanz. Besonders interessant ist dabei der Anstieg von Ethereum. Anfang des Jahres 2017 gab es einen regelrechten Boom. Bereits Ende Mai ist der Kurs von Ethereum enorm angestiegen. Zu diesem Zeitpunkt beträgt der Wert bereits das vierundzwanzigfache. Wer also früh angelegt hatte, der konnte nun enorme Gewinnspannen verzeichnen. Im Juni lag der Kurs des Etherum eine Zeitlang gar bei über 300 Euro. Das ist ein bemerkenswerter Anstieg. Seitdem ging es allerdings wieder bergab. Derzeit liegt der Kurs bei etwas unter 180 Euro. Die Frage ist jetzt natürlich, ob man eine Investition wagen sollte. Schließlich ist die Kryptowährung gerade relativ günstig. Sollte es wieder zu einem derartigen Anstieg kommen, wären natürlich enorme Gewinne möglich. Doch gibt es wirklich die Garantie für einen steigenden Kurs?

Warum man beim Handel mit Ethereum vorsichtig sein sollte

Kryptowährungen sind eine recht junge Anlageform. Ethereum ist davon keineswegs ausgeschlossen. Es gibt einige Sicherheitsbedenken und viele kritische Stimmen. Besonders auffällig bei Kryptowährungen ist, dass der Kurs starke Schwankungen hinlegt. Positive und negative Schlagzeilen, scheinen eine enorme Wirkung auf die Kursentwicklung zu haben. Das zeigte sich auch Ende Juni 2016. Damals wurde einige Millionen Ethereum von Hackern erbeutet. Neben einem massiven Geldverlust, führte das auch zu einem rapiden Niedergang des Kurses. Dieser knickte ein und sank um mehr als 40%. Das ist aber nur eines von vielen möglichen Risiken, die man beim Handel mit Ethereum einbeziehen sollte. Es ist sehr zu empfehlen, dass man beim Kauf von Kryptowährungen diversifiziert. Man sollte also nicht auf ein einzelnes Pferd setzen. Anstatt seine gesamte Investition in Ethereum zu tätigen, sollte man lieber etwas variieren. Es gibt eine breite Masse an Kryptowährungen. Wenn man das richtige Gespür hat, sollte man die richtigen ausfindig machen können. Denn so vielversprechend eine Investition in Ethereum auch sein kann, man sollte dennoch die Risiken im Hinterkopf behalten.

Ethereum oder Bitcoin?

Derzeit ist Ethereum die zweitbeliebteste Kryptowährung. Nur Bitcoin kann ihr das Wasser reichen. Viele Experten gehen allerdings davon aus, dass Ethereum in näherer Zeit den Bitcoin überholen wird. Das ist eine interessante Annahme. Schließlich punktet Ethereum mit seiner gut durchdachten und vielseitigen Technologie. Wir sind nicht der Ansicht, dass Bitcoin hier mithalten kann. Allerdings muss man sagen, dass Bitcoin nicht ohne Grund dermaßen beliebt ist. Die Währung genießt mittlerweile eine breite Bekanntheit und Akzeptanz. Bitcoin steht immer öfter als Zahlungsmittel zur Verfügung. Prinzipiell kann man hier wirklich nicht sagen, welche Kryptowährung die bessere ist. Was allerdings feststeht, ist, dass beide recht risikoreich sind. Dafür haben sie allerdings auch ein Potential, dass viele Anlageformen übersteigt. Es ist nämlich durchaus möglich, dass man in kürzester Zeit sehr viel Geld verdient. Das Investment muss dafür nicht einmal sehr hoch sein.