Koffer als Geldanlage? Gar nicht einmal so abwegig!

koffer bild 1

Es gibt wirklich eine Menge Möglichkeiten, um sein hart erspartes Geld anzulegen. Einige davon sind allerdings so kurios, dass sie nur den wenigsten bekannt sein dürften. Dazu gehören auch Koffer. Die Gepäckstücke sind aus unserem Alltag zwar kaum noch wegzudenken, allerdings ist es durchaus fraglich, warum sie eine gute Geldanlage sein sollten. Tatsächlich ist das Geschäft unglaublich risikoreich. Eine Erfolgsgarantie gibt es nicht im Geringsten. Dennoch kann sich das Sammeln von Koffern lohnen. Warum das so ist und was diese fragwürdige Geldanlage mit sich bringt, möchten wir Ihnen gerne zeigen.

Schritt für Schritt Anleitung:

  1. Persönliche Eignung überdenken
  2. Fachwissen über Koffer aneignen
  3. Kontakte zu Sammlern knüpfen
  4. Koffer mit Potential ankaufen (z. B. Auktionshäuser)
  5. Warten und Entwicklung beobachten
  6. Im richtigen Moment Koffer verkaufen
  7. Ordentliche Gewinnspannen erzielen
  8. Geld reinvestieren (zurück zu Punkt 4)
  9. Langfristig in Koffer anlegen und sehr viel Geld verdienen

Voraussetzungen um als Anleger in Koffer Erfolg zu haben

Eine Investition in Koffer ist wirklich nur dann sinnvoll, wenn man selbst großes Interesse an den Gepäckstücken besitzt. Ohne eine Menge Leidenschaft wird es nämlich schwierig, in der Szene Fuß zu fassen und seine Koffer wieder an den Mann zu bringen. Außerdem muss immer davon ausgegangen werden, dass man auf seinen Koffern sitzenbleibt. Für jemanden der selbst Freude an seiner Anlage hat, ist das natürlich halb so schlimm. Doch Hingabe allein reicht nicht aus, wenn man als Kofferanleger Erfolg haben möchte. Ein umfangreiches Fachwissen darf ebenfalls auf keinen Fall fehlen. Dieses ist bei jeglichen Sammlerstücken nämlich das A und O. Da es sich bei Koffern allerdings um eine recht unbekannte Geldanlage handelt, wird man Probleme haben gute Literatur hierzu zu finden. Das macht es umso wichtiger, dass man Kontakte zu anderen Sammlern knüpft und sich einige gute Tipps abgreift.

Wer in Koffer anlegt sollte zudem beachten, dass diese entsprechend gelagert werden müssen. Dafür ist natürlich eine Menge Platz erforderlich. Unter Umständen kann es daher durchaus Sinn machen, wenn man eine Lagerhalle anmietet oder gar kauft. Im Notfall tut es auch eine Garage. Diese ist in der Regel günstiger und sollte Einsteigern dennoch genug Platz bieten. Eine lieblose Lagerung ist übrigens keineswegs zu empfehlen. Um den Wert der Koffer zu erhalten, gilt es diese nämlich regelmäßig zu pflegen. Das beinhaltet nicht nur eine Menge Zeitaufwand, sondern auch die Auswahl der richtigen Pflegeprodukte.  Es ist natürlich auch sehr hilfreich, wenn man eine gewisse Portion Verhandlungsgeschick besitzt. Gerade unter Sammlern kann man hierdurch eine Menge rausholen. Diese sind nämlich oftmals bereit sehr viel zu bezahlen, sofern sie auch wirklich Interesse an einem Produkt besitzen. Als Anleger in Koffer braucht man außerdem sehr viel Geduld. Es kann Monate oder Jahre brauchen, bis man seine Koffer gewinnbringend an den Mann bringt.

Risiken und Chancen als Anleger in Koffer

Eine Anlage in Koffer ist vor allem insofern risikoreich, da die Liquidität ein ernsthaftes Problem darstellt. Selbst wenn man potentiell begehrte Sammlerstücke besitzt, heißt das noch lange nicht, dass man diese in Zukunft auch gewinnbringend verkaufen kann. Womöglich bleibt man sogar auf seinen Koffern sitzen. Es handelt sich also ein Stück weit um ein Spekulationsgeschäft, bei welchem man darauf hofft, dass in Zukunft eine gewisse Nachfrage bestehen wird und sich zudem der Wert der angekauften Koffer erhöht. Bei beidem gibt es allerdings keine Garantie. So ist es sehr leicht möglich, dass man einige Fehlkäufe tätigt. Diese Gefahr besteht vor allem bei unerfahrenen Anlegern. Mit einem umfangreichen Fachwissen und guten Kontakten in der Kofferszene, lassen sich diese Risiken jedoch etwas minimieren.

Stellt sich natürlich nur noch die Frage, ob sich das hohe Risiko überhaupt lohnt. Das liegt wohl im Auge des Betrachters. Was allerdings feststeht ist, dass mit einem guten Koffer mehrere hundert oder gar tausend Euro Gewinn realistisch möglich sind. Astronomische Gewinnspannen wie bei Briefmarken oder Münzen braucht man jedoch nicht zu erwarten. Dafür ist allerdings auch die Konkurrenz um einiges geringer. Schließlich spezialisieren sich nur die wenigsten Anleger auf Koffer. Im Gegensatz zu vielen anderen Sammlerstücken, besitzen Koffer außerdem einen Nominalwert. Wenn man diese also nicht als Sammlerstücke, sondern lediglich als gewöhnliche Koffer verkauft, lässt sich zumindest ein Teil der Investition wieder reinkriegen.

Was für Koffer sich als Anlage lohnen und wo man diese erwirbt

Nur die wenigsten Koffer kommen wirklich als Geldanlage infrage. Distanzieren sollte man sich dabei vor allem von Massenware, da diese in nahezu allen Fällen keine Investition wert ist. Hohe Gewinne sind hier nämlich nicht zu erwarten. Schließlich sind solche Koffer für Sammler uninteressant. Bessere Chancen hat man hingegen bei limitierten Auflagen. Besonders dann, wenn diese von namhaften Herstellern herausgegeben wurden. Moderne Koffer sind allerdings generell nicht die beste Wahl. Wesentlich besser stehen die Chancen bei älteren Modellen. Besonders begehrt sind dabei unter anderem Vintage Modelle. Diese sind zweifelsohne die sicherste Option, wenn man in Koffer investieren möchte. Hier sind nämlich die Nachfrage und die potentielle Gewinnspanne am höchsten.

Gerade Vintage Koffer lassen sich natürlich schwer finden. Ein wenig wird man also suchen müssen. Wie auch bei anderen Sammlerstücken, eignen sich hierbei vor allem Auktionshäuser. Aber auch Flohmärkte und Versteigerungen via eBay, können für Anleger eine interessante Anlaufstelle sein. Zumal hier oftmals der Fall ist, dass den Verkäufern selbst gar nicht bewusst ist, welchen Wert bestimmte Koffer tatsächlich haben. Auf diese Weise kann man natürlich echte Schnäppchen ergattern. Eine weitere Option sind natürlich auch andere Sammler. Diese kennen sich aber natürlich sehr gut mit der Materie aus, weswegen es wesentlich schwieriger sein dürfte, ein vielversprechendes Schnäppchen zu ergattern. Als leidenschaftlicher Anleger sollte man möglichst alle Optionen ausschöpfen.