Mit Erklärvideos und Whiteboard Animations Geld verdienen

erklaervideos und whiteboard animations bild 1

Videos sind eine gute Möglichkeit, wenn man im Internet Geld verdienen möchte. Dabei stellt sich natürlich immer die alles entscheidende Frage, über was man überhaupt Videos hochlädt. Derzeit sind wieder Erklärvideos am kommen und erfreuen sich einer zunehmenden Beliebtheit. Unter Umständen lässt sich mit besagten Erklärvideos viel Geld verdienen. Vorausgesetzt natürlich, dass man diese gut umsetzt und deren Potential voll ausschöpft. Dafür eigenen sich beispielsweise Whiteboard Animations. Gepaart mit Erklärvideos, können diese schnell zu einer lukrativen Verdienstmöglichkeit werden. Wir zeigen Ihnen was Whiteboard Animations sind und warum Sie nicht auf diese verzichten sollten.

Schritt für Schritt Anleitung:

  1. Ein passendes Themengebiet auswählen
  2. Themengebiet in mehrere „Erklärsituationen“ unterteilen
  3. Eine Struktur für kommende Erklärvideos aufzeichnen
  4. Whiteboard Animations als Basis für die Erklärvideos nutzen
  5. Gut verständliche Erklärvideos hochladen und Besucher verzeichnen
  6. Kontinuierlich steigende Besucherzahlen erhalten
  7. Stetig neue Videos hochladen und Verbesserungsmöglichkeiten überlegen
  8. Ab einer gewissen Besucherzahl Erklärvideos monetarisieren
  9. Mit Erklärvideos und Whiteboard Animations viel Geld verdienen

Was Whiteboard Animations eigentlich sind

Die Wege ein Erklärvideo zu gestalten sind unglaublich vielfältig. Whiteboard Animations sind im Grunde nichts anderes als eine Technik, die hierfür gerne verwendet wird. Dabei wird für die Erklärvideos eine weißte Tafel oder ein anderweitiger neutraler Hintergrund verwendet. Dieser wird nun nach und nach mit Elementen gefüllt, die den Zuschauer durch das Erklärvideo führen. Dabei wird Wert darauf legt, dass ein roter Faden vorhanden und leicht nachvollziehbar ist. Meistens sind Whiteboard Animations recht simpel. Die einzelnen Elemente sind beispielsweise Schrift, Symbole oder kleinere Zeichnungen.

Im Grunde ähneln die Erklärvideos einer schulischen Präsentation. Nicht selten wird auch ein Hintergrund verwendet, der einer Tafel ähnelt. Darauf wird dann mit weißer Schrift geschrieben. Im Gegensatz zu schulischen Präsentationen, werden Whiteboard Animations allerdings im Internet genutzt. Erklärvideos mit Whiteboard Animations lassen sich beispielsweise auf YouTube oder MyVideo finden. Besonders ersteres lohnt sich, wenn man damit Geld verdienen möchte. Erklärvideos mit Whiteboard Animations werden aber auch direkt im Unternehmen benutzt. So kommt diese Form von Erklärvideos unter anderem dann zum Einsatz, wenn es eine unternehmensinterne Präsentation gibt.

Vorteile von Whiteboard Animations bei Erklärvideos

Whiteboard Animations sind unglaublich simpel. Theoretisch ist es damit selbst für Laien möglich, ein gut verständliches Erklärvideo zu gestalten. Denn so einfach Whiteboard Animations auch sein mögen, sie eignen sich wunderbar um das Interesse des Zuschauers zu gewinnen. Da auf komplexe Strukturen verzichtet wird, kann dieser auch gut die einzelnen Elemente nachvollziehen. Damit erfüllt das Erklärvideo seinen Sinn und der Zuschauer eignet sich das Wissen an, welches er durch das Anschauen des Videos erwerben wollte. Der Lerneffekt ist also unglaublich gut. Mit Whiteboard Animations lassen sich selbst komplexere Themen einfach erklären. Da keine Überreizung des Zuschauers erfolgt, kann sich dieser wunderbar auf das Wesentliche konzentrieren.

In der Regel greift man daher auch nur auf zwei Farben zurück: Schwarz und Weiß. Dennoch ist es durchaus denkbar, dass man auch andere Farben in sein Erklärvideo einfließen lässt. Dieser Schritt sollte allerdings gut überdacht sein. Es kann nämlich unter Umständen passieren, dass zusätzliche Farben zu einer Verfehlung des Zwecks führen. Neben den bereits genannten Punkten, ist auch der Kostenaspekt mehr als vorteilhaft. Wer seine Erklärvideos mit Whiteboard Animations gestaltet, entscheidet sich für eine der wohl günstigsten Varianten. Schließlich verzichtet man auf aufwendige Animationen und Übergänge. Selbst ohne größeren Designkenntnisse, kann auf diese Weise ein gutes Erklärvideo erstellt werden. So spart man sich möglicherweise auch das Geld, welches für einen Webdesigner nötig gewesen wäre. Ganz zu schweigen von der Arbeit, die entfällt, weil die Videos nicht extra geschnitten werden müssen.

Ihre Vorteile auf einen Blick:

  • Ideal für Anfänger geeignet
  • Toller Lerneffekt
  • Sehr zuschauerfreundlich
  • Kostengünstige Visualisierungstechnik
  • Einfach und effizient zugleich
  • Auch für das Erzählen von komplexen Geschichten

Erklärvideos mit Whiteboard Animations von Agenturen erstellen lassen

Obwohl sich Erklärvideos mit Whiteboard Animations leicht selbst machen lassen, kann man hierfür auch auf Agenturen zurückgreifen. Eine solche findet sich beispielsweise auf cleverclip.ch. Hier kann man sich sein Erklärvideo nach Wunsch anfertigen lassen. Der Anbieter cleverclip.ch hat zahlreiche interessante Referenzen. Sie können direkt auf der Seite einige Erklärvideos anschauen, die von der Agentur angefertigt wurden. Cleverclip.ch hat viele zufriedene, renommierte Kunden. Dazu gehören unter anderem Vodafone, Bayer und BMW. Wenn Sie also nach einer Alternative zum eigens erstellten Erklärvideo suchen, können Sie sich guten Gewissens an diese Agentur wenden. Es gibt allerdings noch weitere Anbieter, die Sie diesbezüglich nutzen können. Sollten Sie nach einer kostengünstigeren Alternative suchen, können Sie auch bei Plattformen wie fiverr.com nachsehen. Hier finden sich unter Umständen kreative Köpfe, die die nötigen Anforderungen besitzen. Technisch versierte Assistenten, können bei fiverr.com bereits für wenige Euro gefunden werden.

Wie Sie Erklärvideos mit Whiteboard Animations monetarisieren

Wenn Sie Ihre Erklärvideos monetarisieren möchten, sollten Sie das nicht direkt in den Videos machen. Am einfachsten ist es, wenn Sie die Videos einfach auf YouTube hochladen und dort vom Partnerprogramm profitieren. Durch Werbekostenerstattung lassen sich im Grunde genug Einnahmen generieren. Schließlich erhält man im Schnitt 0,30 Cent bis 2,50 Euro pro 1000 Zuschauern. Selbst bei einer realistischen Einschätzung, dürften mehrere hunderttausend Viewer pro Video machbar sein. Dadurch ist ein gutes, passives Einkommen möglich. Neben Werbekostenerstattung, kann man beispielsweise auch Affiliate-Marketing nutzen. Das bietet sich aber natürlich nicht bei jeder Form von Erklärvideo an. Sollte man allerdings bestimmte Produkte erklären, kann man super von dieser Monetarisierungsmöglichkeit profitieren. Die Affiliate-Links setzt man dabei dann einfach direkt unter das Video. Im Grunde sind das die geläufigsten Methoden, wenn man ein Erklärvideo monetarisieren möchte. Es gibt allerdings noch andere. Sollte man beispielsweise ein eigenes Produkt vertreiben wollen, kann man Erklärvideos auch dafür nutzen, um hierauf aufmerksam zu machen.