Seine alten Klamotten im Internet verkaufen und damit Geld verdienen

alte klamotten verkaufen bild 1

Jeder von uns hat noch irgendwo alte Klamotten rumliegen. Sei es im Schrank oder in einem Plastiksack. Fakt ist, dass sie eine Menge Platz wegnehmen. Ganz zu schweigen von der Tatsache, dass sie einen womöglich beim Aufräumen behindern oder gar stinken. Sie können dieses Problem allerdings aus der Welt schaffen und damit sogar noch etwas Geld verdienen. Damit Sie aber auch das Bestmögliche aus Ihren alten Klamotten rausholen, bedarf es der richtigen Vorgehensweise.

Schritt für Schritt Anleitung:

  1. Klamotten aussortieren
  2. Klamotten waschen
  3. Klamotten fotografieren
  4. Klamotten online inserieren
  5. Bilder hinzufügen
  6. Beschreibung hinzufügen
  7. Preis festlegen
  8. Klamotten verkaufen
  9. Geld verdienen

Was für Klamotten für einen Verkauf infrage kommen

Das Schöne am Verkauf von Altkleidern ist, dass Sie prinzipiell keine größeren Einschränkungen haben. Sie können theoretisch alles zum Verkauf anbieten, was Sie noch irgendwo bei sich rumliegen haben. Die Größe oder das Alter der Klamotten spielt also grundsätzlich keine Rolle. Die einzige Voraussetzung ist, dass sich Ihre Sachen noch in einem akzeptablen Zustand befinden. In einem solchen Fall ist es sehr wahrscheinlich, dass Sie Ihre alten Klamotten loskriegen. Was Sie damit letztendlich erzielen können, ist wiederum eine andere Geschichte.

Wie Sie Ihre alten Klamotten richtig vermarkten

Es gibt einige Wege wie Sie alte Klamotten attraktiv vermarkten und damit mehr Geld verdienen können. Der nötige Aufwand ist es dabei allemal wert. Nachdem Sie alle zu verkaufenden Klamotten sortiert haben, sollten Sie diese erst einmal waschen. Anschließend ist es erforderlich, dass Sie jedes Kleidungsstück erst einmal bügeln. Sollten Sie das getan haben, brauchen Sie Ihre alten Klamotten nur noch richtig in Szene zu setzen. Machen Sie dafür ausreichend Bilder. Achten Sie dabei darauf, dass Sie einen schönen Hintergrund und eine gute Beleuchtung haben. Dabei müssen Sie die Klamotten keinesfalls nur als solche fotografieren. Es ist auch durchaus möglich, dass Sie oder jemand anderes diese trägt. Nur das Bild, welches der potentielle Käufer von den Kleidungsstücken bekommt, ist hier von Bedeutung. Haben Sie die Bilder gemacht, können Sie diese mitsamt Ihren Kleidungsstücken im Internet inserieren.

Neben passenden Bildern, sollten Sie auch eine treffende Beschreibung hinzufügen. Versuchen Sie diese so zu formulieren, dass das Interesse des Käufers geweckt wird. Nennen Sie dabei die Vorzüge des Kleidungsstücks und was Ihnen daran so besonders gefällt. Vermeiden Sie jegliche negativen Aussagen. Schließlich möchten Sie das Kleidungsstück um jeden Preis verkaufen. Ausschließlich bei klaren Mäkeln sollten Sie ehrlich sein. Beispielsweise dann, wenn Knöpfe fehlen oder ein Reißverschluss kaputt ist. Das ist nicht nur aus moralischer Sicht zu empfehlen, sondern trägt auch maßgeblich zu Ihrem Ruf bei. Da bei den meisten Onlineportalen die Möglichkeit der Bewertung des Verkäufers besteht, sollten Sie es sich nicht mit Ihren Kunden verscherzen.

Wo Sie Ihre alten Klamotten zum Verkauf anbieten sollten

Es gibt einige potentielle Anlaufstellen, die sich zum Verkauf von Altkleidung eignen. Wir möchten Ihnen hier zwei Anbieter vorschlagen, welche wir hierfür als besonders geeignet erachten. Sollten Sie Ihre Klamotten allerdings nicht über das Internet verkaufen wollen, können Sie diese auch klassisch auf einem Flohmarkt vertreiben. Allerdings sind wir der Ansicht, dass Sie hierbei in der Regel geringere Gewinne erzielen.

eBay und eBay Kleinanzeigen

Wenn Sie gebrauchte Kleidung verkaufen wollen, so ist eBay immer eine gute Anlaufstelle. Dabei können Sie sich entscheiden, ob Sie Ihre Kleidung zur Versteigerung anbieten oder doch lieber ein Inserat auf eBay Kleinanzeigen schalten wollen. Mit etwas Glück können Sie bei der ersten Variante unerwartet hohe Summen verdienen. Das ist allerdings nicht gewährleistet. Zwar besteht auch die Möglichkeit seine Kleidung ausschließlich zum Sofortkauf anzubieten, allerdings empfehlen wir in diesem Fall ein Inserat bei eBay Kleinanzeigen. Da hier monatlich bis zu 50 kostenlose Anzeigen inseriert werden können, haben Sie eine kostenfreie Möglichkeit Ihre Altkleider an den Mann zu bringen. Wenn Sie regulär über eBay verkaufen, müssen Sie bei einem erfolgreichen Verkauf 10% Verkaufsprovision an eBay abtreten.

Kleiderkreisel

Kleiderkreisel ist ebenfalls eine gute Anlaufstelle, wenn man gebrauchte Klamotten verkaufen möchte. Im Gegensatz zu eBay, wo allerlei Produkte angeboten werden, geht es bei Kleiderkreisel ausschließlich um gebrauchte Klamotten. Es handelt sich nämlich um eine Secondhand-Plattform. Man hat also direkt die richtige Zielgruppe. Man kann seine Kleidungsstücke kostenlos in den Katalog einstellen und den Preis festlegen. Sollte etwas verkauft werden, so muss man es nur noch einpacken und verschicken. Ein sehr positiver Aspekt an Kleiderkreisel ist, dass das Kaufen und Verkaufen bedenkenlos sicher ist. Sämtliche Transaktionen die über Kreditkarte, PayPal oder Sofortüberweisung abgeschlossen wurden, sind versichert.

Ankaufsportal momox-fashion.de

Sollte man sich keine große Mühe beim Verkauf seiner Altkleider machen wollen, so kann man auch auf ein klassisches Ankaufsportal zurückgreifen. Hier spielen schöne Bilder und ansprechende Beschreibungen keine Rolle. Der Verkauf ist schnell und unkompliziert abgewickelt. Ein Beispiel für ein solches Ankaufsportal ist momox-fashion.de. Hier wählen Sie einfach das Geschlecht, Kleidungsstück und die Marke aus. Direkt wird Ihnen ein Ankaufspreis vorgeschlagen. Bei einer Herrenjacke von Tommy Hilfiger wären es derzeit beispielsweise 19,27€. Damit die Gebrauchtkleider allerdings auch tatsächlich angekauft werden, müssen diese einen entsprechend Zustand aufweisen. Löcher, Flecken oder offene Nähte sind beispielsweise ein klares Tabu. Bei dieser Methode werden Sie in der Regel weniger verdienen, als wenn Sie Ihre gebrauchten Klamotten über eBay oder Kleiderkreisel verkaufen.