Seine Abschlussarbeit im Internet veröffentlichen und Geld verdienen

abschlussarbeit bild 1

Viele Studenten verdienen während dem Studium Geld. Allerdings vergessen Sie ganz, dass Sie direkt nach dem Studium Geld machen können. Nachdem alles geschafft ist und man seine Abschlussarbeit endlich abgegeben hat, sollte man sich überlegen diese zu veröffentlichen. Denn die Veröffentlichung der eigenen Abschlussarbeit, kann sich unter Umständen echt lohnen. Es ist nämlich möglich sich ein passives Einkommen aufzubauen. Das macht das Veröffentlichen einer Abschlussarbeit natürlich sehr interessant.

Schritt für Schritt Anleitung:

  1. Seine Abschlussarbeit fertigstellen
  2. Abschlussarbeit abgeben und benoten lassen
  3. Nach Verlagen und Börsen suchen
  4. Geeignete Anbieter kontaktieren
  5. Konditionen aushandeln
  6. Seine Abschlussarbeit veröffentlichen
  7. Passiv Geld verdienen

Wann Sie eine Abschlussarbeit veröffentlichen sollten

Sobald Sie eine Note für Ihre Abschlussarbeit erhalten und das Studium abgeschlossen haben, können Sie direkt Ihre Abschlussarbeit veröffentlichen. Meist gibt es dabei auch keinen Grund, weswegen Sie noch länger warten sollten. Nach dem Studium ist ja auch der richtige Zeitpunkt, um sich gleich etwas dazuzuverdienen. Schließlich beginnt ein neuer Lebensabschnitt. Etwas mehr Geld in der Tasche, kann da auf keinen Fall schaden.

Welche Abschlussarbeiten sich besonders zum Veröffentlichen eignen

Prinzipiell kann man jede Abschlussarbeit veröffentlichen. Besonders erfolgsversprechend sind allerdings Masterarbeiten. Diese lassen sich am besten vermarkten. Bei Bachelorarbeiten muss man hingegen damit rechnen, dass man weniger Verkäufe erzielt. Das sollte einen allerdings nicht entmutigen. Besonders dann nicht, wenn man eine gute Note vorzuweisen hat. Bei vielen Verlagen und Börsen kann es sein, dass eine solche ohnehin vorausgesetzt wird. Hier kann man seine Abschlussarbeit nur veröffentlichen, wenn die Note „sehr gut“ oder zumindest „gut“ war. Das ist natürlich eine gewisse Einschränkung. Man sollte allerdings auch bedenken, dass besonders gute Noten lukrativ sind. Sollten Sie eine schlechte Benotung erhalten, wird sich womöglich auch Ihre Abschlussarbeit schlechter verkaufen.

Wo Sie eine Abschlussarbeit am besten veröffentlichen

Der Grin-Verlag ist eine gute Möglichkeit, wenn man seine Abschlussarbeit veröffentlichen möchte. Sollte man seine Abschlussarbeit hier hochladen, wird diese automatisch auf vielen Plattformen verbreitet. Das macht es natürlich wesentlich wahrscheinlicher, dass ein Interessent die Arbeit kauft. Der Grin-Verlag bietet dabei Honorare von 10 bis 40 Prozent vom Nettoverkaufspreis. Sollte man einige Verkäufe erzielen, so kommt natürlich einiges zusammen. Allerdings ist der Grin-Verlag nur eine von vielen Optionen, die Sie nutzen können. Dank der zunehmenden Beliebtheit von E-Books, gibt es mittlerweile sehr viele Onlineverlage. Solche sind oft die ideale Anlaufstelle, wenn man seine Abschlussarbeit vermarkten möchte. Selbst Amazon KDP kann man hier in Erwägung ziehen.

Ebenfalls beliebt und nicht weniger erfolgsversprechend, sind auch verschiedene Onlinebörsen. Es gibt dabei sogar einige Börsen, die sich komplett auf die Vermarktung von Abschluss- und sonstigen Arbeiten spezialisiert haben. Börsen und Onlineverlage sind die häufigsten Anlaufstellen, wenn es um die Vermarktung einer Abschlussarbeit geht. Sie haben aber natürlich auch die Möglichkeit, sich direkt an die Universität zu werden. Auch auf diese Weise können Sie Geld verdienen. Sollte man sich allerdings für diesen Schritt entscheiden, so wirkt sich das vor allem gut auf den eigenen Ruf aus. Wenn man eine akademische Karriere geplant hat, kann diese Form der Veröffentlichung also sinnvoller sein.

Was Sie mit einer Abschlussarbeit verdienen können

Ihr Verdienst hängt stark von der Qualität der Abschlussarbeit ab. Sollte es sich um eine Abschlussarbeit mit der Note „sehr gut“ handeln, so ist das schon mal sehr erfreulich. Es sind aber noch weitere Dinge entscheidend. Neben der Art der Arbeit, gehört dazu natürlich auch das Thema. Dabei muss einfach gesagt werden, dass sich bestimmte Themen wesentlich besser vermarkten lassen. Eine gut bewertete Masterarbeit, die ein gutes Thema vorweist, kann also einiges an Geld einbringen. Natürlich spielt es dabei auch eine Rolle, auf welche Weise die Abschlussarbeit vermarktet wird. Es macht also durchaus Sinn, dass man sich näher über die einzelnen Verlage und deren Konditionen informiert.

Vergütet wird man meist pro Verkauf. Das Honorar macht dabei einen gewissen Anteil des Nettoverkaufserlöses aus. Sollte man regelmäßige Exemplare verkaufen, so kann man natürlich gut ein passives Einkommen aufbauen. Angenommen Sie verkaufen Ihre Abschlussarbeit für 20 Euro. Dabei bietet der Verlag Ihnen ein Honorar, dass 40% des Nettoerlöses ausmacht. In diesem Fall würden Sie 8 Euro verdienen. Sollten Sie im Monat 10 Arbeiten verkaufen, was gar nicht so unwahrscheinlich ist, hätten Sie Einnahmen in Höhe von 80 Euro. Aufs Jahr gesehen wären das 960 Euro. Von einem Einmalhonorar ist übrigens abzuraten. Selbst wenn dieses auf den ersten Blick sehr gut erscheint, so ist es in den meisten Fällen die schlechtere Option. Als Autor sollte man immer ein Vergütungsmodell auswählen, dass einen am Umsatz der Abschlussarbeit beteiligt.