Ankaufsportale nutzen und etwas zusätzliches Geld verdienen

ankaufsportale bild 1

Dank des Internets gibt es viele Möglichkeiten sich ein wenig dazuzuverdienen. Besonders geeignet dafür sind beispielsweise Ankaufsportale. Es gibt eigentlich kaum jemanden, der nicht noch irgendwas bei sich zu Hause rumliegen hat, dass er nicht mehr braucht und am liebsten verkaufen würde. Das stellt sich oftmals aber als gar nicht so einfach heraus. Für solche Situationen gibt es Ankaufsportale. Während deren Angebot vor einigen Jahren noch recht begrenzt war, so gibt es heutzutage eine Vielzahl an Möglichkeiten. Aufgrund dieser Tatsache, sollte man sich aber natürlich gut überlegen, welches Ankaufsportal man zum Verkauf seiner Waren nutzt.

Schritt für Schritt Anleitung:

  1. Seine Waren zusammensuchen und sortieren
  2. Einen Ankaufsportal Vergleich nutzen
  3. Geeignete Ankaufsportale raussuchen
  4. Preise der zu verkaufenden Waren vergleichen
  5. Waren einpacken und versenden
  6. Geld für die eingesendeten Waren erhalten

Was Sie über Ankaufsportale verkaufen können

Ankaufsportale sind dafür da, damit Sie Ihre gebrauchten Produkte verkaufen können. Allerdings heißt das nicht, dass Sie alles nach Belieben einsenden können und dafür auch Geld bekommen. Einige Ankaufsportale nehmen nämlich überwiegend elektronische Geräte an. Es gibt allerdings auch durchaus Portale, die beispielsweise auch Spielzeug oder Bücher kaufen. Das ist einer der Gründe, weswegen ein Vergleich so ausgesprochen hilfreich ist. Möchten Sie Ihren Müll verkaufen, so werden Sie bei den klassischen Ankaufsportalen übrigens wenig Erfolg haben. Hierfür gibt es allerdings spezielle Ankaufsportale, die sich voll und ganz dem Ankauf von Müll widmen.

Was Sie mit Ankaufsportalen verdienen können

Wie viel Sie letztendlich für Ihre gebrauchten Produkte bekommen, hängt von dem gewählten Ankaufsportal und dem jeweiligen Produkt ab. Wir orientieren uns zur Verdeutlichung mal an zoxs.de. Für ein silbernes Apple iPhone 5S mit 64GB könnten Sie hier bis zu 270€ erhalten. Für eine schwarze Sony PlayStation mit 60GB wären bis zu 97€ drin. Ein Playmobil Eisenbahn-Personenwaggon könnte Ihnen immerhin noch 5€ einbringen. Wie viel Sie allerdings letztendlich tatsächlich erhalten, hängt stark von der Qualität Ihres gebrauchten Produkts ab. Sollte sich dieses noch in einwandfreiem Zustand befinden und kaum Gebrauchsspuren aufweisen, stehen Ihre Chancen für eine Höchstvergütung prinzipiell recht gut. Sollte der Zustand gar gänzlich inakzeptabel sein, wird Ihr Produkt womöglich sogar abgelehnt.

 

Unsere Empfehlung – zoxs.de

Da man bei der großen Anzahl an Ankaufsportalen schnell den Überblick verlieren kann, möchten wir Ihnen gerne einen möglichen Anbieter vorstellen. Die Rede ist von zoxs.de. Das Portal ist prinzipiell eine gute Anlaufstelle, was sich auch daran zeigt, dass Stiftung Warentest dieses mit einer 2,4 bewertet hat. Somit ist es noch als gut zu klassifizieren. Andere Testportale bewerteten zoxs.de gar als „sehr gut“. Der große Vorteil an diesem Einkaufsportal ist, dass es recht hohe Ankaufspreise bietet. Das ist keineswegs bei jedem Anbieter der Fall. Hinzukommt, dass zoxs.de eine breite Palette an möglichen Produkten anbietet, die man prinzipiell über verkaufen könnte. Neben einer Vielzahl an elektronischen Geräten, zählen hierzu auch Spielzeug und Bücher. Außerdem ist ein Verkauf der Waren auch dann möglich, wenn man gar nicht auf der Seite registriert ist. Das ist natürlich ausgesprochen benutzerfreundlich. Dennoch muss man erwähnen, dass auch zoxs.de nicht ganz perfekt ist. Erst ab einer Summe von 30€ ist der Dienst versandkostenfrei. Sofern man nur ein wenig Kleinkram verkaufen möchte, kann das durchaus ärgerlich sein.

Wie der Verkauf von Produkten abläuft

Zur Verdeutlichung wie ein Produktverkauf abläuft, möchten wir uns auch hier an zoxs.de orientieren. Die Verkaufsprozedur ist jedoch prinzipiell bei jedem Ankaufsportal dieselbe, sodass Sie sich durchaus hieran orientieren können. Der aufgeführte Screenshot von zoxs.de verdeutlicht ganz gut wie so ein Verkauf abläuft. Als erstes muss man das Produkt auf der Webseite raussuchen. Anschließend wird der Artikel eingepackt und verschickt. Die Bearbeitung des Pakets erfolgt nach Eingang innerhalb von 3 Werktagen. Sollte alles in Ordnung sein, so bekommt man sein Geld auf seinem Bank- oder PayPal-Konto gutgeschrieben.

An dieser Stelle sollte man allerdings erwähnen, dass man bei den zu verkaufenden Produkten oftmals gewisse Angaben machen muss. Diese helfen einem nicht nur bei der Preisermittlung, sondern sorgen auch für eine schnellere Bearbeitung der zugesendeten Produkte. Man erhält also schneller sein Geld. Schauen wir uns hierfür mal die Alcatel One Touch Watch (SM02) [kurzes Armband] schwarz/rot an. Um einen Verkaufspreis von 50€ zu erzielen benötigt man die Original Verpackung, das Original Handbuch, das Original Ladekabel und einen funktionsfähigen Akku. Auch muss das Gerät voll funktionsfähig sein und optisch nahezu wie neu aussehen. Das sind natürlich gewisse Anforderungen.

Wir haben jetzt mal angegeben, dass wir weder die Original Verpackung, noch das Original Handbuch und Ladegerät besitzen. Das Produkt ist allerdings voll funktionsfähig und auch mit dem Akku ist alles soweit in Ordnung. Den optischen Zustand haben wir auf „sehr gut“ umgeändert. Das ist eine Stufe unter „wie neu“. Wie Sie sehen können hat das bereits enorme Auswirkungen auf den Verkaufspreis. Wir würden für ein solches Produkt gerade einmal 20€ erhalten. Das ist weniger als die Hälfte. Sie sollten sich einen Verkauf also stets gut überlegen. Vergleichen Sie die bestehenden Angebote und ziehen Sie es gegebenenfalls sogar in Betracht, Ihre Produkte auf eBay oder einer anderen Plattform zu verkaufen. Ankaufsportale sind zwar durchaus praktisch, allerdings mit Vorsicht zu genießen. Sie sind nämlich nicht immer die beste Wahl.