Mit Poker mehr Geld verdienen als verlieren – ist das tatsächlich möglich?

mit pokern geld verdienen

Kartenspiele üben seit jeher einen besonderen Reiz auf den Menschen aus. Sei es nun zu bloßen Unterhaltungszwecken, weil man eine Wette am Laufen hat oder gar um Geld zu verdienen. Besonders letzterer Aspekt ist natürlich überaus interessant. Besonders dann, wenn man vom Reichtum angeblicher Profis hört. Gerade das Pokerspielen scheint eine besonders lukrative Verdienstmöglichkeit zu sein. Tatsächlich lässt sich damit auch einiges an Geld verdienen. Wer jetzt allerdings denkt, dass er mir nichts dir nichts ein erfolgreicher Pokerspieler wird, der begibt sich schnell in Teufels Küche. Denn um mit Poker langfristig Geld verdienen zu können, bedarf es durchaus gewisser Voraussetzungen.

Schritt für Schritt Anleitung:

  1. Ein Startkapital ansparen
  2. Mit kleinen Einsätzen spielen
  3. Erfahrungen sammeln
  4. Gegner analysieren
  5. Neue Strategien entwickeln
  6. Sein Wissen erweitern
  7. Einsätze erhöhen
  8. Bewusst Risiken einschätzen
  9. Nach Wahrscheinlichkeit spielen
  10. Sich nicht von hohen Gewinnen verleiten lassen
  11. Nach und nach als Pokerprofi etablieren
  12. Hohe Gewinne erzielen und langfristig Geld verdienen

Voraussetzungen um als Pokerprofi durchstarten zu können

Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Das gilt auch für Pokerprofis. Sie haben sich ihr Wissen nach und nach erarbeitet und auch viel Ruckschläge einstecken müssen. Generell sind diese beim Poker ganz normal. Da man allerdings nach Wahrscheinlichkeit spielt, stellen diese in der Regel kein größeres Problem dar. Denn auf kurz oder lang wird man mehr Gewinnen als verlieren. Vorausgesetzt natürlich, dass man die ganze Sache richtig angeht. Dafür benötigt man die richtige Persönlichkeit. Damit ist das Pokern keineswegs für jeden geeignet. Denn neben einem hohen Maß an Disziplin, sind auch Dinge wie Stressresistenz, Beharrlichkeit und Konzentration vonnöten. Das sind aber nur einige der Persönlichkeitsmerkmale, die man als professioneller Pokerspieler aufweisen sollte. Ebenfalls solle man, wenn man wirklich seinen Lebensunterhalt mit Pokerspielen bestreiten möchte, sein Leben hierauf ausrichten. Das heißt, dass man sich voll und ganz dem Poker widmet. Neben regelmäßigem Spielen, zählt hierbei auch das kontinuierliche Weiterbilden. Zusätzliches Wissen kann man sich beispielsweise durch Gespräche mit Pokerprofis, diversen Foren oder pokerrelevanten Büchern aneignen.

Das Poker Bankroll Management und dessen Bedeutung

Einer der wichtigsten Dinge beim professionellen Pokerspiel ist zweifelsohne das Bankroll Management. Der Bankroll umfasst dabei das Geld, dass einem zum Pokern zur Verfügung steht. Der richtige Umgang damit ist ein ausschlaggebendes Kriterium und wird als Bankroll Management bezeichnet. Dabei gibt es einige Grundregeln, die man um jeden Preis beachten sollte. Besonders wichtig ist beispielsweise das Einteilen des Bankrolls. Wenn man sich an einen Tisch setzt und das gesamte zur Verfügung stehende Geld einsetzt, begibt man sich damit auf dünnes Eis. Selbst als professioneller Pokerspieler muss man damit rechnen, dass man gelegentlich verliert. Auch wenn man langfristig gewinnen würde, bringt das einem nichts, wenn man sein gesamtes Kapital direkt verspielt. Das ist nicht nur sehr frustrierend, sondern nimmt einem auch die Möglichkeit weiterspielen zu können.

 

Daher ist es wichtig, dass man sich das Geld sehr gut einteilt und langfristig handelt. Spielen Sie also lieber konservativ und gehen Sie keineswegs ein unnötiges Risiko ein. Dazu gehört auch, dass Sie wissen, wann Sie aus einem Spiel auszusteigen haben. Ebenfalls ist es wichtig zu wissen, wann man die Einsätze reduzieren oder erhöhen sollte. Selbst wenn man einen ordentlichen Bankroll zur Verfügung hat, sollte man nur Limits spielen, welche einem persönlich auch wirklich liegen. Schließlich wird man bei jedem Limit auf andere Menschen treffen. Sollte man mit dem Niveau der anderen Spieler nicht zurechtkommen, muss man sich erst einmal darauf hinarbeiten. Das kann man beispielsweise dadurch, indem man sich mit den niedrigeren Limits vertraut macht und in diesen etabliert.

Kann man mit Pokerspielen das schnelle Geld verdienen?

Prinzipiell kann man nicht ausschließlich, dass jemand mit Pokern das schnelle Geld macht. Das ist nämlich zweifelsohne gut möglich. Besonders dann, wenn man die nötigen Voraussetzungen erfüllt und ein gutes Bankroll Management an den Tag legt. Es ist also durchaus möglich innerhalb von wenigen Monaten sehr viel Geld zu verdienen. Allerdings muss man dabei durchaus sagen, dass es beim Pokerspiel sehr viel Varianz gibt. Wenn man also ein guter Pokerspieler ist und dazu noch über mehrere Monate hinweg Glück hatte, kann es durchaus sein, dass man sehr viel Geld verdient. Allerdings ist auch nicht auszuschließen, dass man eine Pechsträhne hat und über mehrere Monate hinweg verliert. Selbst dann, wenn man eigentlich ein guter Pokerspieler ist und alles richtigmacht. Langfristig gesehen wird man dann aber dennoch gewinnen. Schließlich setzt man beim Pokerspielen auf die Wahrscheinlichkeit. So wird man wenn man ein oder mehrere Jahre professionell Poker spielt und wirklich die nötigen Voraussetzungen mitbringt, durchaus positive Zahlen zu verzeichnen haben.

Reales Pokern oder doch lieber Onlinepoker?

Immer mehr Pokerprofis greifen auf Onlinepoker zurück. Gerade für Menschen, die Probleme mit dem Pokerface haben, bietet die Onlinevariante natürlich eine gute Alternative. Aber auch die Tatsache, dass man an mehreren Tischen gleichzeitig spielen kann, macht das Onlinepokern natürlich überaus attraktiv. Ebenfalls empfinden einige das reale Pokern als zu langweilig oder können sich nicht mit der Atmosphäre im Casino anfreunden. Wofür man sich allerdings letztendlich entscheidet, bleibt einem selbst überlassen. Wenn man eine ausdruckslose Miene über mehrere Stunden hinweg beibehalten kann, sollte man eventuell das reale Poker dem Onlinepoker vorziehen. Allerdings kann man das Ganze pauschal nur schwer beurteilen, da zahlreiche Faktoren hier von Bedeutung sind. Was allerdings feststeht, ist, dass das Onlinepokern wesentlich schwieriger geworden ist. Die frühere Pokerlandschaft vor 10 oder gar 20 Jahren ist nämlich keineswegs mit der heutigen vergleichbar. Damals war es vergleichsweise einfach hohe Gewinne zu erzielen. Heutzutage wird man allerdings vermehrt auf Pokerprofis treffen, was das Erzielen von Gewinnen wesentlich schwieriger macht. Man wird sich also erst einmal von seiner Konkurrenz abheben müssen.