Mit Google AdWords eine Strategie ausarbeiten und hohe Einnahmen sichern

google adwords screenshot 1

Google ist in aller Munde. Kaum einer dürfte das riesige Onlineunternehmen nicht kennen. Andere Suchmaschinen wie beispielsweise Bing oder Fireball sind nahezu komplett in Vergessenheit geraten und werden nur noch von einem Bruchteil der Menschen genutzt. Wenn man sich mit Google ein wenig auskennt und die Möglichkeiten nutzt, die Google einem bietet, kann man damit eine Menge Geld verdienen. Die Rede ist jetzt allerdings nicht von der Google Umfragen-App oder einer Tätigkeit als Google Local Guide. Womit wir uns hier beschäftigen möchten ist Google AdWords. Denn Google AdWords ist eine wunderbare Möglichkeit, sein Unternehmen zu vermarkten und hohe Einnahmen zu erzielen.

Schritt für Schritt Anleitung:

  1. Ein Webprojekt aufziehen
  2. Eine Strategie ausarbeiten
  3. Einen Google Account erstellen
  4. Sich auf Google AdWords anmelden
  5. Adresse des Projekts angeben
  6. Kampagne starten
  7. Geeignete Wörter und Wortkombinationen auswählen
  8. Durch Google AdWords Klicks generieren
  9. Einnahmen erzielen (Verkäufe, Leads etc.)
  10. Geld verdienen

Die Anmeldung auf Google AdWords

Man sollte nicht auf Google AdWords verzichten, weil man sich vor einer Anmeldung scheut. Denn das ist keineswegs ein Grund. Die Anmeldung auf Google AdWords ist nämlich denkbar einfach. Um loszulegen benötigt man lediglich ein Google Konto und eine Webseite. Der Rest geht dann beinahe schon wie von selbst. Sollte man sich anmelden wollen, wird man dazu aufgefordert ein Konto auszuwählen. Wie das aussieht, sehen Sie auf dem hier aufgeführten Screenshot. Die Namen der Konten wurden hier aus Privatsphäregründen überarbeitet, sodass diese nicht sichtbar sind. Sollten Sie allerdings bereits einen oder mehrere Google Accounts haben, werden diese angezeigt. Wenn Sie allerdings nicht über einen Google Account verfügen, müssen Sie einen solchen erst einmal anlegen. Das geht allerdings recht zügig. Gehen wir allerdings mal davon aus, dass Sie bereits einen Google Account besitzen.

Mit Ihrem Google Konto können Sie sich automatisch bei Google AdSense anmelden und werden weitergeleitet. Wie das neue Fenster aussieht, können Sie gut aus dem Screenshot erkennen. Es sind tatsächlich nicht viele Daten erforderlich. In der Regel wird die eigene E-Mail-Adresse direkt angezeigt. Aus Privatsphäregründen haben wir diese hier allerdings unkenntlich gemacht. Mehr als die Seite anzugeben, wo Sie eine Kampagne starten möchten, brauchen Sie dabei nicht zu tun. Sie sind allerdings keineswegs auf eine einzelne Webseite beschränkt. Sie können also auch durchaus im späteren Verlauf weitere Kampagnen starten, die sich auf andere Webprojekte beziehen.

Die erste Google AdWords Kampagne starten

Sollte alles mit der Anmeldung geklappt haben, so kann man sich voll und ganz auf seine erste Kampagne konzentrieren. Die Angaben, welche man hier machen muss, sollte man sich eigentlich gut im Voraus überlegen. Auf gut Glück hier irgendetwas einzufüllen und dabei keine konkrete Ahnung zu haben, was man da eigentlich überhaupt tut, ist keineswegs zu empfehlen. Als erstes muss man sein Tagesbudget festlegen. Man kann also entscheiden, wie viel Geld man täglich für seine AdWords Kampagne ausgeben möchte. Anschließend muss man seine Zielgruppe bestimmen. Dafür wählt man erst einmal einen Standort aus. In diesem Fall haben wir Deutschland eingetragen. Sie können Ihre Werbekampagne aber auch weltweit oder für ein anderes Land ausrichten. Das hängt voll und ganz von Ihnen ab. Des Weiteren müssen Sie die zu werbenden Netzwerke und die Keywords bestimmen. Bei den Werbenetzwerken haben Sie keine allzu große Auswahl. Bei den Keywords hingegen, sieht das Ganze schon ganz anders aus. Neben einigen Keywords, welche Ihnen von Google im Vornherein vorgeschlagen werden, können Sie manuell noch weitere hinzufügen. Prinzipiell können Sie die bereits vorgeschlagenen Keywords auch wieder entfernen. Es besteht also keine Pflicht, diese auch tatsächlich zu nutzen. Was Sie an Keywords verwenden, hängt von Ihnen ab. Da dieser Aspekt von Google AdWords sehr wichtig ist, sollte man sich sehr gut überlegen, welche Keywords man denn nun tatsächlich nutzen möchte.

Anschließend sollte man ein Gebot festlegen. Das kann man entweder manuell tun, oder man lässt Google diese Aufgabe übernehmen. In diesem Fall werden die Gebote in AdWords so festgelegt, dass man mit seinem Budget möglichst viele Klicks erzielt. Die automatische Gebotseinstellung von AdWords kann sehr hilfreich sein und sollte vor allem von Anfängern in Betracht gezogen werden. Der letzte Schritt besteht darin, dass man eine geeignete Anzeige erstellt. Diese sollte dabei möglichst ansprechend gestaltet werden, dass potentielle Interessenten auch tatsächlich darauf klicken.

Risiken und Möglichkeiten von Google AdWords

Wer sein Geld mithilfe von Google AdWords verdienen möchte, der sollte sich dabei bewusst sein, dass das Ganze durchaus Risiken mit sich bringt. Der Dienst ist nämlich kostenpflichtig. Das heißt also, dass man auch erhebliche Verluste machen kann. Damit man das Ganze etwas besser versteht, sollte man sich natürlich auch kurz vor Augen führen, was Google AdWords eigentlich genau ist. Um eine kurze Erklärung zu liefern: Man nutzt Google AdWords um Werbeanzeigen zu schalten. Diese werden dabei von Google so angezeigt, dass man möglichst gute Chancen hat Klicks zu erhalten. Allerdings muss man für diese Klicks zahlen. Das hängt vom eigenen Geschäft ab und den gewählten Keywords. Während Klickpreise von wenigen Cent durchaus möglich sind, so muss man gegebenenfalls auch mit Klickpreisen von über 50€ rechnen. Damit man nicht von enormen Kosten überwältigt wird, ist es daher sehr wichtig, dass man sein Tagesbudget entsprechend wählt.

Man kann mit Google AdWords eine Menge Geld verdienen. Allerdings ist es leider auch sehr leicht möglich, dass man enorme Summen in den Sand setzt. Daher ist das Ausarbeiten einer Strategie ausgesprochen wichtig. Denn es ist durchaus möglich, dass man beispielsweise 5€ an Google pro Klick bezahlt und damit 10€ oder mehr verdient.  Die Investition kann sich also durchaus lohnen. Ob das allerdings letztendlich tatsächlich der Fall ist, hängt von zahlreichen Faktoren ab. Neben den grundlegenden Einstellungen, welche Sie an Ihrer Kampagne vornehmen, sollte auch Ihre Webseite so ausgelegt sein, dass Ihnen die Klicks auch tatsächlich etwas bringen. Wenn Sie den Besuchern eine lieblos gestaltete Seite vorwerfen und diese Ihre Seite direkt nach dem Klicken wieder verlassen, werden Sie wohl oder übel keine Einnahmen verzeichnen. Wenn Sie dann für Google AdWords mehrere hundert oder gar tausend Euro ausgegeben haben, ist das natürlich mehr als frustrierend. Daher ist es sehr wichtig, sich mit dem Thema AdWords ausgiebig auseinanderzusetzen. Sie werden im Internet zahlreiche Beiträge finden, wo Ihnen das Thema näher erläutert wird. Viele davon sind allerdings lediglich auf Englisch zu finden.