Mit Domainverkauf ein respektables Einkommen sichern

domainverkauf bild 1

Es gibt allerlei Dinge mit denen man im Internet handeln kann. Das müssen dabei nicht mal handfeste Produkte sein. Auch mit digitalen Produkten oder Webseiten kann man einiges an Geld verdienen. Allerdings möchten wir uns in diesem Artikel mit etwas Anderem beschäftigen. Es geht nämlich um den Domainverkauf. Der Handel mit Domains ist weit verbreitet und kann sehr gewinnbringend sein. Vorausgesetzt natürlich, dass man die Sache richtig angeht und die nötigen Voraussetzungen mitbringt. Das Prinzip hinter dem Domainverkauf ist aber vergleichsweise simpel und erfordert keine umfangreichen Fachkenntnisse.

Schritt für Schritt Anleitung

  1. Passende Domainnamen überlegen
  2. Nach verfügbaren Domains suchen
  3. Domains registrieren
  4. Domain zum Verkauf anbieten
  5. Domain gewinnbringend verkaufen
  6. Geld verdienen

Das Prinzip hinter dem Domainverkauf

Wie man mit dem Verkauf von Domains Geld verdient ist schnell erklärt. Die grundlegende Herangehensweise ist nämlich ganz simpel. Man sichert sich dabei einfach einen Domainnamen. Die Preise dafür sind relativ günstig und überschaubar. Eine Ausnahme stellen hierbei meist lediglich Domains dar, welche von einem anderen Domainverkäufer erworben wurden. Sobald die Domain gesichert wurde, wartet man meist einige Zeit und bietet diese später zum Verkauf an. Der Sinn dahinter ist, dass man die Domain mit einer hohen Gewinnspanne weiterverkauft. Dabei wechseln die Rechte am Domainnamen den Besitzer. Domainverkauf ist seriös und legitim. Vorausgesetzt natürlich, dass man keine Marken- oder Namensrechtsverletzung begeht. Die meisten Domainnamen sind allerdings nicht geschützt und können prinzipiell von jedem Interessenten erworben werden.

Wo man Domains prüfen und registrieren kann

Es gibt sehr viele Anlaufstellen, wo man nach freien Domainnamen suchen und diese bei Wunsch auch registrieren kann. Ein Beispiel hierfür wäre die Webseite der Checkdomain GmbH, welche wir auch hier auf unserem Screenshot zeigen. Dabei handelt es sich um die Startseite. Hier können wir direkt nach freien Domains suchen, was wir nun auch tun werden. Wählen wir dafür mal den Suchbegriff „Eismaschine“.

Wie Sie sehen können sind die meisten Endungen hier belegt. Die Domains „eismaschine.de“, „eismaschine.com“, „eismaschine.eu“, „eismaschine.at“, „eismaschine.ch“ sind alle vergeben. Lediglich „eismaschine.blog“ wäre noch frei. Schauen wir uns jetzt mal die weiteren vier Ergebnisse für die Top 10 Domains an.

Auch hier sind die meisten Endungen belegt. Man wird „eismaschine.net“, „eismaschine.info“ und „eismaschine.org“ nicht mehr registrieren können. Dieser Domainname sind nämlich leider schon vergeben. Lediglich „eismaschine.pro“ stände noch zur Verfügung. Es scheint so als wäre der Begriff Eismaschine durchaus beliebt. Ansonsten würden ja wohl kaum so viele Domainendungen belegt sein. Doch wieso gibt es dann unter den Top 10 Domains immer noch freie Plätze? Das erklären wir Ihnen gerne im nächsten Punkt.

Was eine gute Domain ausmacht

Nicht jeder Domainname ist gleich viel Wert. Das haben Sie sich wahrscheinlich schon gedacht. Man sollte also möglichst versuchen Domains zu registrieren, welche später beispielsweise für größere Unternehmen attraktiv sein könnten. Theoretisch gibt es hier eine Vielzahl von Begriffen. Darunter auch Produkte, die derzeit noch in Entwicklung sind und wo es auch noch gar nicht klar ist, ob es diese irgendwann überhaupt geben wird. Sollte das allerdings der Fall sein, kann man natürlich tolle Gewinne erzielen. Aber abgesehen von reinen Spekulationen, kann man passende Domainnamen auch an Analysen festmachen. So kann man sich beispielsweise an dem Suchvolumen eines Begriffs orientieren. Da Keyword-Domains sehr vorteilhaft für das Ranking sein können, sind diese natürlich überaus beliebt. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, weswegen die attraktiven Domains für „Eismaschine“ alle belegt sind. Das durchschnittliche Suchvolumen für „Eismaschine“ beträgt nämlich 27100 im Monat. Man kann mit einer entsprechenden Webseite also definitiv gutes Geld abwerfen.

Doch wie kommt es dann, dass die Domains „eismaschine.blog“ und „eismaschine.pro“ noch zur Verfügung stehen? Die Erklärung hierfür ist ganz einfach. Es handelt sich dabei nämlich nicht um begehrte Domainendungen. In der Regel kann man davon ausgehen, dass kaum jemand eine „blog“ oder „pro“ Domain möchte. Selbst bei Begriffen, welche noch wesentlich begehrter als „Eismaschine“ sind, kann man verfügbare „blog“ und „pro“ Domains finden. Das liegt daran, dass es mit diesen wesentlich schwerer ist ein gute Google Ranking zu erzielen. Daher verzichten die meisten Seitenbetreiber auf entsprechende Endungen. Am beliebtesten sind übrigens „de“, „com“, „org“ und „net“. Mit diesen hat man in der Regel die besten Erfolgssausichten. Unabhängig davon ob man Domains verkaufen oder eine eigene Webseite betreiben möchte. Will man allerdings eher international aktiv sein und seine Unternehmenstätigkeiten weniger auf Deutschland beschränken, so sollte man „com“ definitiv „de“ vorziehen. Aber auch „eu“ und „info“ werden gerne registriert, sind allerdings nur selten so begehrt wie die anderen vier Endungen.

Voraussetzungen um mit Domainverkauf erfolgreich zu sein

Der Handel mit Domains ist heutzutage gar nicht mehr so einfach. Vor zehn oder zwanzig Jahren sah die Lage allerdings schon anders aus. Man konnte sich unzählige Domains mit Alltagsbegriffen sehr günstig sichern. Viele dieser Domains wurden später für mehrere tausend, hunderttausend oder gar millionen von Euro verkauft. Möchte man nun mit dem Verkauf von Domains erfolgreich sein, so muss man sehr eifrig analysieren, ständig prüfen und bestenfalls auch ein gutes Gespür für kommende Trends haben. Auch Verhandlungsgeschick ist sehr empfehlenswert. Dadurch können Sie nämlich einen guten Preis raushandeln und dadurch auch eine gute Gewinnspanne erzielen. Wenngleich der Domainmarkt mittlerweile sehr hart ist, so gibt es dennoch einen kleinen Trost. Sie können auch einen Domainnamen registrieren, eine provisorische Seite aufziehen und diese in einigen Jahren verkaufen. Gealterte Domains sind nämlich grundsätzlich wertvoller und begehrter.