Nehmen Sie sich ein Vorbild – Evan Thomas Spiegel

evan spiegel bild 1

Evan Spiegel wurde mit der App Snapchat zu einem der erfolgreichsten Männer der Welt. Der Gründer und CEO von Snap brach 2012 sogar sein Studium an der Stanford Universität ab, um sich voll und ganz Snapchat zuzuwenden. Sein Vermögen liegt bei schätzungsweise 4,5 Milliarden Dollar. Snapchat war ursprünglich als Kursprojekt gestartet. Doch Evan Spiegel erkannte das Potential und schöpfte es aus. Er brachte eine unverwechselbare Neuheit in den sozialen Medien und macht mit seiner App vielen Konkurrenz.

Das sind Evan Spiegels Errungenschaften:

  • Gründung der App Snapchat
  • Neubegründung der sozialen Medien
  • Ein Vermögen von rund 4,5 Milliarden Dollar

Warum Snapchat sich von anderen sozialen Medien abhebt


Mit Snapchat hat Evan Spiegel etwas geschaffen, dass selbst Facebook, Instagram und Twitter Konkurrenz macht. Er begründete die sozialen Medien neu. Denn bereits der Aufbau von Snapchat, unterscheidet sich maßgeblich von dem anderer sozialen Medien. Die App funktioniert nämlich mehr wie ein Tagebuch, in dem die Nutzer ihre Erlebnisse für kurze Zeit mit anderen Menschen teilen. Dafür nutzt man in Snapchat einen Kanal, der mit Bildern und Videos versorgt werden kann. Dabei ist eine direkte Interaktion übrigens nicht möglich. Das alles, macht Snapchat unverwechselbar und zu einer Neuheit in den sozialen Medien. Mittlerweile hat Snapchat sogar mehr Videoaufrufe, als es bei Facebook der Fall ist.

Darum ist Evan Spiegel ein gutes Vorbild:

  • Konnte sich gegen die Großen der sozialen Medien behaupten
  • Traf schwierige Entscheidungen die ihm zu seinem Erfolg verhalfen
  • Bereichert mit seiner App das Leben von Milliarden

Was wir von Evan Thomas Spiegel über Entscheidungen lernen können

Fehler können gelegentlich passieren. Wenn es aber um wirklich wichtige Entscheidungen geht, sollte man sich diese nicht erlauben. Evan Spiegel beweist bei mehreren Entscheidungen, dass er weiß worauf es ankommt. Er setzt seine Prioritäten und hält an seinen Ideen fest. Das hat er auch bewiesen, indem er sein Studium für Snapchat aufgab. Es gab aber noch einige weitere Entscheidungen, die nicht weniger bedeutend waren. So bekam Evan Spiegel 2013 ein Angebot von Facebook. Dieses belief sich auf 1 Milliarde und wurde später auf 3 Milliarden erhöht. Evan Spiegel lehnte allerdings ab, was die richtige Entscheidung war. Heute ist Snapchat ein Vielfaches von dem Wert, was Facebook ursprünglich geboten hatte. Aber auch die gerichtliche Einigung mit einem Mitbegründer von Snapchat, der mit einem Vergleich zufriedengestellt wurde, zeigt, dass Evan Spiegel die richtigen Entscheidungen zu treffen weiß.

Sicherheit und Datenschutz – ein ernstzunehmendes Problem von Snapchat?

So vorbildlich Evan Spiegel auch sein mag, gelegentlich kommt es immer wieder zu Schlagzeilen. Vor allem in Sachen Datenschutz und Sicherheit gibt es Probleme, die Snapchat immer wieder vorgeworfen werden. 2013 veröffentlichten Hacker Daten von etwa 4,6 Millionen Snapchat-Usern. 2014 gelangten um die 200000 Bilder in Umlauf. Auch die Datenschutzerklärung von Snapchat gilt als heikle Angelegenheit. Es ist Tatsache, dass Snapchat sich hier sehr viele Rechte einräumt. Die hochgeladenen Medien, können also im Prinzip weiterverwendet werden. Wer großen Wert auf Datenschutz legt, sollte das Nutzen der App daher auf jeden Fall überdenken. Doch nicht nur seine Schöpfung, sondern auch Evan Thomas persönlich, musste bereits einige Kritiken ertragen. Besonders bedeutend war dabei der Vorfall 2014, bei dem private E-Mails aus seiner Studentenverbindungszeit an die Öffentlichkeit gerieten. Da diese homophob und frauenfeindlich waren, wurde ein schlechtes Licht auf den Unternehmer geworfen.