Einflussbereich und Interessenbereich – Wie unsere Emotionen uns am Aufstieg hindern

einfluss interessenbereich bild 1

Als Mensch liegt es in unserem Interesse, unser Leben in jeder Hinsicht zu optimieren. Das schließt natürlich unsere Umgebung mit ein. Besonders wichtig sind dabei die Dinge, welche wir als negativ empfinden. Wenn man erfolgreich sein und im Leben vorankommen möchte, sollte man in einigen Fällen seine Denk- und Handlungsweise anpassen. Das ist so ein Fall. Denn negative Emotionen können einen nicht nur hinunterziehen, sondern auch sinnvolle Entscheidungen maßgeblich erschweren. Wir zeigen Ihnen was es mit dem Einfluss- und Interessenbereich auf sich hat und warum dieser eigentlich so wichtig ist.

Warum Sie sich auf Ihren Einflussbereich konzentrieren sollten:

  • Bessere Erfolgsaussichten für die Karriere
  • Verbesserung der Lebensqualität
  • Verbesserung der Gesundheit
  • Befreiung von negativen Gefühlen

Was versteht man eigentlich unter Einfluss- und Interessenbereich?

Um weiter auf dieses interessante Thema eingehen zu können, sollten wir uns das Thema erst etwas genauer anschauen. Denn beide Begriffe sind sehr wichtig und hängen stark mit unseren Gedanken und unserem Handeln zusammen. Daher sollte man erst einmal ein gewisses Grundverständnis erlangen.

Der Interessenbereich

Es gibt viele Dinge die uns beschäftigen, so zum Beispiel Familie und Freunde. Allerdings handelt es sich nicht immer nur um schöne Dinge. Schließlich kann auch viel Negatives das Leben bestimmen. Dazu gehören unter anderem diverse Ängste. Generell fällt all das, was uns persönlich bewegt, in unseren Interessenbereich. Grob gesagt das, was uns interessiert.

Der Einflussbereich

Unser Interessenbereich umfasst ein breites Spektrum. Auf vieles was uns beschäftigt, haben wir allerdings keinen Einfluss. Das ist allerdings ganz normal und sollte uns auch nicht weiter beschäftigen. Falls wir allerdings auf etwas im Interessenbereich Einfluss haben, so zählt dieses zu unserem Einflussbereich. Genau das ist der Bereich, auf den man sich konzentrieren sollte.

Deshalb verurteilen uns unsere Emotionen uns zum Scheitern

Emotionen sind ein wichtiger Bestandteil des Menschen. Sie treiben uns an und machen uns aus. Allerdings gibt es ein Problem, dass mit unseren Emotionen in Verbindung steht. Gewissermaßen ist es sogar der Grund, weswegen wir eigentlich zum Scheitern verurteilt wären. Denn während wir rational durchaus entscheiden könnten, was innerhalb und außerhalb unseres Einflussbereichs liegt, so sind unsere Emotionen hierzu nicht in der Lage. Das kann dazu führen, dass man durch seine Handlungen die Situation nicht verbessert, so wie es eigentlich gedacht war. Im schlimmsten Fall muss man sogar mit einer Verschlechterung rechnen.

Ein gutes Beispiel hierfür ist es, wenn man es eilig hat und ein Taxi bestellt. Bereits nach wenigen Minuten beschließt man noch mal bei der Taxizentrale anzurufen. Dabei wird einem versichert, dass das Taxi unterwegs ist und man nur noch wenige Minuten warten müsse. Es gäbe lediglich einen Stau, weswegen das Ganze ein wenig länger brauche. Anstatt sich mit der Antwort zufriedenzugeben und einfach zu warten, verfällt man jedoch in einen Wutausbruch und beschwert sich vehement beim Taxidisponent. Dabei greift man auch auf Beleidigungen zurück. Der Disponent legt verärgert auf und cancelt den Fahrer, welche innerhalb der nächsten Minute eingetroffen wäre. Wesentlich sinnvoller wäre es hier einfach gewesen zu warten. Der Taxifahrer, welcher bereits unterwegs war, steht nämlich außerhalb des Einflussbereichs beider Parteien. So ist es beispielsweise nicht möglich auf den Verkehr Einfluss zu nehmen.

Nutzen Sie Ihre Energie für Ihren Einflussbereich

Man sollte seine Energie nicht für Dinge aufwenden, welche man ohnehin nicht beeinflussen soll. Das kostet nämlich nur unnötig Kraft und zieht einen runter. Fortschritte wird man allerdings dennoch nicht erzielen. Daher sollte der Fokus ausschließlich auf dem Einflussbereich liegen. Denn desto mehr man sich auf seinen Einflussbereich konzentriert und entsprechend handelt, desto größer wird der eigene Einflussbereich. Konzentriert man sich allerdings auf Dinge, die sich nicht beeinflussen lassen, so belastet man sich unnötigerweise mit negativen Gefühlen. Der Einflussbereich schrumpft. Das führt nicht selten dazu, dass man sich viele gute Chancen verbaut. Wenn man sich also zu sehr auf seinen Interessenbereich konzentriert und das Wesentliche außer Acht lässt, wirkt sich das nicht gut auf die Karriere aus.

Wenn der Interessenbereich zur Gefahr wird

Doch nicht nur aus karrieretechnischer Sicht, kann der Interessenbereich ein ernstzunehmendes Problem darstellen. Auch bei der körperlichen und psychischen Verfassung eines Menschen, spielt der Interessenbereich eine wichtige Rolle. Wenn man sich übermäßig auf einen Interessenbereich konzentriert, so sammeln sich mit Zeit sehr viele negative Gefühle an. Diese können einen stark runterziehen und auch durchaus zu psychischen Krankheiten führen. Besonders Krankheitsbilder wie Depressionen sind in solchen Fällen weit verbreitet. Doch nicht nur psychische, sondern auch körperliche Beschwerden können auftreten. Dazu zählen beispielsweise ein erhöhter Cholesterinspiegel und ein gesteigertes Herzinfarktrisiko. Ein Anstieg der Lebensqualität ist also gut möglich, wenn man sich zunehmend auf seinen Einflussbereich konzentriert.