Mit einer kreativen Idee einen Investor finden und sehr viel Geld verdienen

Viele Menschen, welche großen Reichtum erlangt haben, hatten einfach nur eine sehr gute Idee. Diese ist in vielen Fällen wesentlich mehr Wert, als man es vielleicht denken mag. Selbst dann, wenn man nicht gerade viel Geld zur Verfügung hat. Denn es ist in vielen Fällen durchaus möglich, dass man die Idee dennoch umsetzen kann. Wir beziehen uns hier allerdings weniger auf eine Kreditanfrage bei der Bank, sondern vielmehr auf das Finden eines privaten Investors. Mit einer kreativen Idee ist es nämlich durchaus möglich, dass man diesen von seiner Idee begeistert und er bereit ist hohe Summen zu investieren. Die eigene finanzielle Situation, muss dabei nicht einmal eine Rolle spielen. Man wird sich aber erst einmal mit dem Investor einigen müssen, wie es mit der Verteilung der Anteile aussieht. Darin sind bereits vielversprechende Ideen gescheitert.

Schritt für Schritt Anleitung:

  1. Ein Netzwerk aus erfolgreichen Leuten aufbauen
  2. Eine kreative Idee haben
  3. Potentielle Investoren suchen
  4. Einen geeigneten Investor finden
  5. Einen Geheimhaltungsvertrag ausstellen
  6. Den Investor von seiner Idee überzeugen
  7. Sich über die Anteile und sonstige Konditionen einigen
  8. Gemeinsam mit dem Investor die Idee umsetzen
  9. Kein Eigenkapital aufwenden und von den Gewinnen profitieren
  10. Mit seiner Idee viel Geld verdienen

Wieso ein Geheimhaltungsvertrag so wichtig ist

Ein Geheimhaltungsvertrag ist eine wichtige Voraussetzung, wenn man mit einem Investor verhandeln möchte. Nur so kann man sichergehen, dass die Verhandlungen vertraut behandelt werden und darüber Stillschweigen herrscht. Eine Geheimhaltungsvertrag ist also besonders dann von Bedeutung, wenn es um die Verhandlungen über Patente geht. Ohne einen Geheimhaltungsvertrag begibt man sich auf dünnes Eis. Es kann also theoretisch passieren, dass der potentielle Investor die eigenen Ideen nutzt und man selbst gar nicht davon profitiert. Um solche ärgerlichen Vorfälle zu vermeiden, sollte man unbedingt auf einen Geheimhaltungsvertrag bestehen. Dafür ist es auch durchaus sinnvoll, wenn man einen Anwalt zu Rate zieht. Sie können allerdings auch bereits vor dem Geheimhaltungsvertrag einige Informationen über Ihre Idee preisgeben. Das sollte allerdings nur in einem sinnvollen Maße erfolgen. Das dient vor allem dazu, dass der potentielle Investor Interesse gewinnt. Nur so wird er womöglich überhaupt den Geheimhaltungsvertrag unterschreiben und auf weitere Verhandlungen eingehen.

 

Wie Sie einen geeigneten Investor finden

Es ist es nicht immer einfach einen Investor zu finden. Selbst dann nicht, wenn es um eher kleine Summen zur Umsetzung der Idee geht. Daher ist es wichtig, dass man sich ein Netzwerk aus erfolgreichen Leuten aufbaut. Das müssen allerdings nicht ausschließlich Unternehmer sein. Auf diese Weise ist es wesentlich einfach und wahrscheinlicher, dass man einen Investor findet. Dafür muss der Investor sich allerdings keineswegs in diesem Kreis befinden. Schließlich ist es auch möglich, dass man weiterempfohlen wird. Das ist sogar ein sehr häufiger Fall. Es ist also wesentlich wahrscheinlicher, dass Sie über einige Ecken einen potentiellen Investor kennenlernen. Das hat einen entscheidenden Vorteil. Dieser wird nämlich durch die Vermittlung direkt ein positives Bild von Ihnen haben. Dadurch ist es einfacher eine Vertrauensbasis zu schaffen und Verhandlungen zu führen. Sollte man nicht die nötigen Kontakte haben, muss man anderweitig nach einem Investor suchen. Dabei kann man auf das Internet zurückgreifen, an Businessveranstaltungen und vergleichbaren Events teilnehmen oder auch direkt auf potentielle Investoren zugehen. Wenngleich diese Art einen Investor zu finden um einiges mühseliger sein kann, so kann man damit dennoch Erfolg haben. Natürlich spielt gelegentlich auch Glück bei der Findung eines Investors eine Rolle. Dennoch handelt es sich dabei nur um einen von vielen Faktoren. Daher sollte man auch keineswegs aufgeben, nur weil man bisher kein Glück mit Investoren hatte. Soziale Kompetenz und die Qualität der Idee, sind in den meisten Fällen wesentlich wichtiger.

Die Vorteile eines Investors

Wenn Sie eine geniale Idee haben, diese aber nicht umsetzen können, weil Ihnen dafür das nötige Geld fehlt, so ist das natürlich sehr ärgerlich. In einem solchen Fall sollte ein Investor aufgesucht werden. Dieser kann einen finanziell unterstützen und erhält dafür profitable Anteile an der Geschäftsidee. Unter Umständen sind Investoren durchaus bereit, sehr hohe Summen in die Idee zu stecken und Ihnen dabei weiterhin hohe Anteile zu überlassen. So können Sie ohne Eigenkapital eine Idee umsetzen und langfristig davon profitieren. Ein Investor kann allerdings nicht bloß ein reiner Geldgeber sein, sondern Sie auch mit seinem Wissen, seinen Erfahrungen, seinen Kontakten und vielen weiteren Dingen bereichern. Mit ein wenig Verhandlungsgeschick, ist man hier klar im Vorteil.