Wie Sie dank Crowdinvesting eine Menge Geld verdienen können

crowdinvesting bild 1Crowdinvesting ist ein sehr interessantes Konzept, bei dem eine Menge Geld verdient werden kann. Dabei gibt es im Grunde zwei Methoden. Entweder man hat selbst eine Unternehmensidee und möchte sich diese finanzieren lassen, oder man entscheidet sich in die Ideen anderer Startups zu investieren. Bei beidem ist es möglich sehr viel Geld zu verdienen. Einige Voraussetzungen müssen allerdings gegeben sein, damit alles erfolgsversprechend verläuft.

Schritt für Schritt Anleitung – Methode 1:

  1. Überlegen Sie sich eine gute Unternehmensidee
  2. Fertigen Sie ein Konzept und einen Businessplan an
  3. Stellen Sie einen Prototyp her (bei Produkten)
  4. Suchen Sie nach geeigneten Investoren
  5. Nehmen Sie direkt Kontakt zu Investoren auf
  6. Schalten Sie auf Crowdinvesting-Plattformen Inserate für Ihr Projekt
  7. Versuchen Sie potentielle Investoren zu überzeugen
  8. Verhandeln Sie über die Unternehmensanteile etc.
  9. Finden Sie mit den Investoren eine Einigung
  10. Erhalten Sie viel Geld für die Finanzierung Ihrer Idee
  11. Treiben Sie die Idee voran und erwirtschaften viel Geld

Schritt für Schritt Anleitung – Methode 2:

  1. Sammeln Sie etwas Startkapital an
  2. Suchen Sie nach vielversprechenden Projekten (Crowdinvesting-Plattformen etc.)
  3. Finden Sie interessante Projekte und kontaktieren Sie die jeweiligen Unternehmer
  4. Betonen Sie Ihr Interesse und fragen Sie nach weiteren Informationen
  5. Verhandeln Sie über Unternehmensanteile und Möglichkeiten der Einwirkung
  6. Finden Sie eine Einigung und geben Sie sich einige Zeit zum Überlegen
  7. Analysieren Sie die Projekte und treffen Sie eine Entscheidung
  8. Investieren Sie in vielversprechende Projekte
  9. Profitieren Sie von erfolgreichen Projekten
  10. Verdienen Sie dank Ihrer Unternehmensanteile sehr viel Geld

Wie Crowdinvesting Startups zum nötigen Startkapital verhilft

Crowdinvesting hat vielen Startups dazu verholfen, dass sie sich auf dem Markt etablieren konnten. Viele haben geeignete Investoren über Crowdfunding-Plattformen kennengelernt. Diese erfreuen sich zunehmender Beliebtheit und sind die erste Anlaufstelle, wenn man Investoren für sein Projekt finden möchte.

Voraussetzungen um über Crowdinvesting Investoren zu finden

Ohne Investoren hat man es als Startups schwer. Also muss man diese finden. Damit das allerdings auch funktionieren kann, braucht man natürlich eine vielversprechende Idee mit viel Potential. Ansonsten wird man nicht das Interesse der Investoren gewinnen können. Diese ist die wichtigste Grundlage. Sollten Sie über Crowdinvesting-Plattformen nach Investoren suchen, empfiehlt es sich, dass Sie Ihr Projekt in ein gutes Licht rücken und ruhig einige Informationen preisgeben. Ein liebloses Inserat ohne interessante Informationen, ist wenig erfolgsversprechend. Hinzukommen ein Konzept und ein Businessplan. Beides ist sehr wichtig, wenn man in näheren Kontakt mit den Interessenten geht. Sollte man ein Produkt herstellen wollen, empfiehlt sich auf jeden Fall ein dazugehöriger Prototyp. Dieser kann den potentiellen Investoren gezeigt werden. Das baut eine Vertrauensbasis auf und hebt das Interesse an. Neben diesen Dingen, kann auch Verhandlungsgeschick sehr hilfreich sein. Schließlich möchte man nicht zu viele Anteile weggeben und dennoch attraktive Investitionen erhalten. Das ist gar nicht so einfach. Soziale Kompetenz sollte in jeder Hinsicht gegeben sein. Schon allein für die Präsentation der Idee, die von großer Bedeutung ist.

Diese Vorteile bietet Crowdinvesting Startups:

  • Umsetzung einer vielversprechenden Idee
  • Finanzierung des nötigen Startkapitals
  • Hilfreiche Tipps durch erfahrene Investoren
  • Gut um die Mehrheit der Anteile zu behalten

Warum man nicht auf eine Geheimhaltungsvereinbarung verzichten sollte

Viele mögen eine Geheimhaltungsvereinbarung für übertrieben halten. Sollte man allerdings in näheren Kontakt mit Investoren getreten sein, ist diese in jedem Fall zu empfehlen. Denn ohne einen solchen Vertrag, kann es leider sehr schnell passieren, dass es zu Problemen kommt. Selbst ein Diebstahl der eigenen Idee, könnte nicht ausgeschlossen werden. Gerade bei vielversprechenden Projekten, die das Potential haben sehr viel Geld abzuwerfen, darf eine Geheimhaltungsvereinbarung nicht fehlen. Es lohnt sich dafür auch durchaus einen Anwalt aufzusuchen. Bevor der Geheimhaltungsvertrag unterschrieben wurde, sollten auf keinen Fall zu viele Informationen preisgegeben werden. Das ist eine Grundregel.

Warum es sich lohnen kann in Crowdinvesting-Projekte zu investieren

Doch Crowdinvesting bietet nicht nur Startups, sondern natürlich auch Investoren Chancen. Diese benötigen aber erst einmal das nötige Startkapital, damit sie überhaupt in bestehende Projekte einsteigen können. Bei manchen Projekten ist das bereits ab wenigen hundert oder tausend Euro möglich. In der Regel braucht man aber um einiges mehr. Auf Crowdinvesting-Plattformen, wird man mit einer Vielzahl von Projekten konfrontiert. Schließlich suchen viele Startups nach Investoren. Unter der Fülle der Ideen, muss man erst einmal die Spreu vom Weizen trennen. Bei den wenigen Ideen, die dann am Ende übrigbleiben, kontaktiert man die dazugehörigen Startups. Dabei ist es wichtig, dass man mehr Informationen in Erfahrung bringt und auch die Anteile und mögliche Anteilnahme am Projekt aushandelt. Sollte man in einige gute Projekte investiert haben, kann das sich nach einigen Jahren durchaus bemerkbar machen. Es gibt viele Investoren, die mehrere zehntausend Euro investiert haben und am Ende ein Vielfaches rausbekommen haben. Selbst Millionen- oder gar Milliardenbeträge sind durchaus denkbar, wenn man bei den richtigen Projekten einsteigen sollte. Eine Erfolgsgarantie gibt es allerdings nicht.

Hüten Sie sich vor schlecht durchdachten und unseriösen Projekten

Es ist sehr wichtig, dass man sich ausreichend Gedanken macht, bevor man in ein Projekt einsteigt. Selbst Projekte die auf den ersten Blick sehr interessant klingen, können schlecht durchdacht und wenig erfolgsversprechend sein. Ohne eine gründliche Analyse und hinreichend Informationen, sollte niemals in ein Projekt investiert werden. Im besten Fall liegt ein Prototyp, ein Businessplan und ein Konzept vor. Ein Gespräch mit einem Anwalt, sollte ebenfalls in Erwägung gezogen werden. Neben schlecht durchdachten Projekten, bilden aber natürlich auch unseriöse eine Gefahr für Unternehmer. Es gibt leider auch Menschen, die Crowdinvesting als Methode nutzen, um Investoren das Geld abzuknöpfen und dieses zu verprassen. Das Projekt existiert hier nur zum Schein. Eine gesunde Portion Misstrauen, kann also auf keinen Fall schaden.