Als Betatester tätig werden und seriös Geld verdienen

 

betatester bild 1

In unserem technisierten Zeitalter werden für die verschiedensten Aufgaben Menschen benötigt. Das Aufgabenspektrum ist dabei sehr vielfältig. Eine gute Verdienstmöglichkeit ist dabei die Tätigkeit als Beta-Tester. Wie bereits aus dem Namen herzuleiten ist, besteht die Arbeit darin, bestimmte Dinge zu testen. Meist handelt es sich dabei um Plattformen oder Programme. Man überprüft also gewissermaßen die Funktionalität. Betatester sind nötig, damit kleinere oder größere Fehler ausgemerzt werden können. Denn es ist nicht unüblich, dass es immer mal wieder zu Fehlern kommt. Selbst dann, wenn ein Expertenteam jahrelang an einem bestimmten Projekt gearbeitet hat. Es handelt sich also so gesehen um eine Betaversion, welche noch nicht gänzlich fertig ist. Daher sind Betatester ausgesprochen wichtig und werden gelegentlich auch sehr gut entlohnt. Sie nehmen nämlich bestimmte Produkte genau unter die Lupe, bevor diese letztendlich veröffentlicht werden.

Schritt für Schritt Anleitung:

  1. Über suchende Unternehmen informieren
  2. Sich auf den Seiten der Unternehmen registrieren
  3. Relevante persönliche Informationen hinterlegen
  4. Auf Einladungen zu Betatests warten
  5. Angebote zum Testen bestimmter Produkte erhalten
  6. Gewünschte Aufträge annehmen
  7. Gegebenenfalls einen Testdurchlauf durchführen
  8. Auftrag erhalten und mit dem Testen beginnen
  9. Test gemäß den gegebenen Anweisungen erfüllen
  10. Entlohnen lassen und Geld verdienen

Wie viel man als Betatester verdienen kann

Bevor man sich als Betatester registriert oder gar einen Auftrag annimmt, sollte man sich natürlich ausgiebig über die Vergütung informieren. Denn viele wissen nicht, dass gelegentlich gar keine Entlohnung fällig wird. So kann es durchaus sein, dass man mühsam mehrere Tage an einem Produkt arbeitet und am Ende dafür gar kein Geld verhält. Das wäre natürlich überaus frustrierend. Besonders dann, wenn man das so gar nicht im Sinn hatte. Daher ist es wichtig, dass man sich über die Bezahlung informiert, bevor man einen Auftrag annimmt. Es muss dabei natürlich keineswegs sein, dass man kein Geld erhält. Manchmal sind es allerdings nur relativ geringe Summen oder irgendwelche Gutscheine. Aber es gibt auch durchaus Fälle, wo man sehr hohe Vergütungen erhält. Diese können auch durchaus mal mehrere hundert oder gar tausend Euro betragen.

Dabei sollte man erwähnen, dass es mehrere Vergütungsmodelle gibt. Nicht selten wird die Bezahlung über einen im Voraus festgelegten Pauschalbetrag geregelt. Aber auch eine Vergütung nach Stunden oder Tagen ist möglich. Es gibt allerdings noch eine weitere Variante, die durchaus lukrativ sein kann. Allerdings ist diese mit einem gewissen Risiko verbunden. Es ist nämlich prinzipiell auch möglich, dass man pro gefundenem Fehler bezahlt wird. Stellt sich natürlich nur noch die Frage, ob man denn überhaupt auch genügend Fehler findet, sodass sich der Testdurchlauf auch lohnt. Bei einem sehr verbuggten Computerspiel, könnte man auf diese Weise natürlich sehr viel Geld verdienen. Eine Garantie hat man hier allerdings keine.

Voraussetzungen zur Teilnahme an Beta-Tests

Damit man für einen Betatest in Frage kommt, muss man natürlich einige Voraussetzungen erfüllen. Es kommt dabei auch durchaus darauf an, um was für ein Produkt es sich handelt. Wenn es sich um eine klassische Webseite handelt, die keine bestimmte Zielgruppe anspricht, so kommen prinzipiell die meisten Betatester in Frage. Handelt es sich allerdings um ein bestimmtes Computerspiel, so werden natürlich eher Tester bevorzugt, welche auch gerne in ihrer Freizeit zocken. Das ist vor allem dafür entscheidend, was für Aufträge einem angeboten werden. Um sich allerdings für einen Beta-Test tatsächlich zu qualifizieren, muss man in den meisten Fällen einen Test durchführen. Dieser dient zur Prüfung, ob man der Aufgabe überhaupt gewachsen ist und diese wünschenswert ausführen kann. Was dabei letztendlich überprüft wird, hängt vom Ermessen des Auftraggebers ab. Meist geht es aber darum, bestimmte Vorgänge zu dokumentieren. Das kann dabei beispielsweise in Form von Screenshots und dazugehörenden Notizen umgesetzt werden.

Wie man an interessante Aufträge kommt

Natürlich benötigt man erst einmal eine Einladung, bevor man an einem Betatest teilnehmen kann. Das ist auch einer der Hauptgründe, weswegen hiervor nicht selten zurückgeschreckt wird. Dabei ist es eigentlich gar nicht so schwierig, eine Einladung zu bekommen. Man muss einfach nur ausreichend lange recherchieren. Dabei sollte man nach Unternehmen suchen, welche regelmäßig Bedarf an Betatestern haben. Aber auch entsprechende Agenturen, können mitunter sinnvoll sein. Das Prozedere dabei ist prinzipiell recht einfach. Man meldet sich als Betatester auf den unterschiedlichen Seiten an und hinterlässt die gewünschten Angaben. Dadurch sind die potentiellen Auftraggeber informiert, dass man gegebenenfalls als Betatester zur Verfügung steht. Sollte dann ein Bedarf an Testpersonen bestehen, werden Sie womöglich informiert. Das hängt natürlich auch davon ab, wie viel andere Interessenten es gibt oder ob Sie überhaupt für den Betatest in Frage kommen. Sollten Sie beispielsweise angegeben haben, dass Sie ein leidenschaftlicher Zocker sind, bieten Sie sich natürlich als Tester für bestimmte Computerspiele an. Es kann übrigens durchaus vorkommen, dass Sie anfänglich eher wenige Angebote erhalten. Sollten Sie sich allerdings etabliert und die Auftraggeber von der Qualität Ihrer Arbeit überzeugt haben, stehen Ihre Chancen prinzipiell wesentlich besser. So kann es durchaus auch passieren, dass Sie einen sehr lukrativen Auftrag angeboten bekommen.