Reisen von weg.de auf seiner Webseite bewerben und dadurch eine Menge Geld verdienen

weg.de screenshot 1

Die Reiselust der Deutschen ist enorm. Zu jeder Jahreszeit zieht es unzählige Bürger in den Urlaub. Reiseportale machen dadurch ein Riesengeschäft. Mit dem Durchbruch des Internetmarketings, können auch Sie davon profitieren. So sucht beispielsweise die Reiseseite weg.de ständig neue Partner, die ihre Angebote auf deren Webseiten bewerben. Vergütet werden diese mit ordentlichen Provisionen. Auf lange Zeit gesehen ist es auf diese Weise gut möglich, sich ein passives Einkommen aufzubauen und nur noch wenige Stunden in der Woche arbeiten zu müssen. Bis dahin ist es allerdings ein weiter Weg.

Schritt für Schritt Anleitung:

  1. Etwas Startkapital zurücklegen (mindestens einige tausend Euro)
  2. Über den Aufbau von Reisewebseiten informieren
  3. Sich für einen Blog oder eine klassische Affiliate-Seite entscheiden
  4. Seine Webpräsenz aufbauen und bestmöglich optimieren
  5. Inhalte der Webseite möglichst aktuell halten
  6. Sich bei Tradedoubler anmelden und für das weg.de Partnerprogramm bewerben
  7. Freigeschaltet werden und Zugang auf Werbemittel und Produktdaten erhalten
  8. Gebotene Mittel (durchdacht) auf seiner Reisewebseite integrieren
  9. Für beworbene Produkte von weg.de (Pauschalreisen, Mietwagen etc.) eine Provision erhalten
  10. Als erfolgreicher Partner von den attraktiven Provisionsstaffelungen profitieren

So nehmen Sie am Partnerprogramm von weg.de teil und verdienen dadurch Geld

Im Gegensatz zu vielen anderen Partnerprogrammen, erfolgt die Anmeldung nicht über Affilinet oder Zanox. Stattdessen muss man das Affiliate-Netzwerk Tradedoubler nutzen. Nachdem man sich angemeldet hat, kann man sich für das Partnerprogramm von weg.de bewerben. Auch hier ist die Anmeldung relativ unkompliziert, nimmt aber gegebenenfalls etwas mehr Zeit in Anspruch. Sollte man sich diese nehmen braucht es aber meist nur wenige Tage, bis man für das Partnerprogramm freigeschaltet wird und Zugang zu den Werbemitteln und Produktdaten erhält. Diese gilt es nun zu nutzen und auf seiner Webseite einzubinden. Schon kann man durch Provisionen Geld verdienen.

Damit das Ganze aber auch wirklich so läuft, braucht man eine anständige Reisewebseite. Ob es sich hierbei um eine klassische Affiliate-Seite, einen Blog oder gar eine Mischung aus beidem handelt, spielt dabei im Grunde keine größere Rolle. Allerdings sollte die Seite ausreichend Besucher generieren. Da es sich hierbei um eine sehr hart Nische handelt, braucht man aber ein gewisses Startkapital um sich durchzusetzen. Schon allein aus dem Grund, da Unmengen an Content gebraucht werden. Ohne einige tausend Euro in der Hinterhand stehen die Chancen daher eher schlecht.

Diese Provisionen werden Partnern geboten

Provisionstechnisch erscheint uns weg.de ein wirklich attraktives Partnerprogramm zu sein. Richtig abkassieren wird man allerdings erst dann, wenn man Erfolg hat und besonders viele Buchungen erzielt. Das Vergütungsmodell basiert nämlich auf einer Staffelung der Provisionen. Dabei handelt es sich nicht um prozentuelle Provisionen, sondern um pauschale. Für einige Kategorien ist die Pauschalprovision allerdings immer dieselbe, unabhängig von der Anzahl der erzielten Buchungen. Für Ausflüge und Flüge gibt es immer 2,75 Euro. Bei Mietwagen sind es bereits 8,50 Euro, was schon recht ordentlich ist. Sollte man gar Kreuzfahrten vermitteln, darf man sich über eine Fixprovision in Höhe von 50,00 Euro freuen.

Bei Pauschal und Lastminute-Angeboten liegen die Provisionen zwischen 44,00 und 61,00 Euro. Die Höchstprovision gibt es ab 100 vermittelten Buchungen. Für Hotels, Ferienwohnungen und Skireisen liegen die Provisionen zwischen 13,00 und 17,00 Euro. Städtereisen werden da schon um einiges besser vergütet. Hier gibt es mindestens 24,00 und maximal 37,00 Euro. Bei Gutscheinpartnern wird ein anderes Provisionsmodell angewandt. Diese erhalten etwa die Hälfte an Provisionen. Bei Kreuzfahrten sind es z. B. 50,00 Euro und bei Flügen und Ausflügen 1,40 Euro. Problematisch ist das allerdings nicht. Auch als Gutscheinpartner kann man sehr gut verdienen. Vor allem wegen der Konversionsstärke von Gutscheinen.

Was für Werbemittel weg.de seinen Partnern zur Verfügung stellt

Wie auch bei so ziemlich allen anderen Partnerprogrammen, stehen auch bei weg.de Textlinks zur Verfügung. Wer es etwas bunter und lebhafter mag, kann alternativ auch diverse Grafikbanner auf seiner Webseite einbinden. Diese stehen in mehreren Formaten zur Verfügung. Des Weiteren kann man noch auf Echtzeitangebote via Produktdaten-Feed zurückgreifen. Diese empfinden wir als besonders interessant, da auf diese Weise gezielt besonders gute Schnäppchen beworben werden können. Gelegentlich gibt es auch spezielle Aktionen bei weg.de. Auch hierfür stehen in der Regel die nötigen Werbemittel bereit. Diesbezüglich wird man als Publisher also nichts vermissen. Es gilt also nur die gebotenen Werbemittel so zu integrieren, dass man das Potential seiner Webseite voll ausschöpft.

Sonstige Vorteile einer Partnerschaft mit weg.de

Neben den hohen Pauschalprovisionen und den gebotenen Werbemitteln, gibt es noch einige weitere Gründe mit weg.de eine Partnerschaft einzugehen. Dazu gehört auch die Tatsache, dass es sich bei weg.de um eine etablierte Marke handelt, die durch unterschiedliche Werbemaßnahmen auf sich aufmerksam macht. Weg.de bietet Interessenten viele preiswerte Angebote. So ist auch für Reisende etwas dabei, deren finanziellen Möglichkeiten etwas eingeschränkt sind. Dadurch spricht man natürlich eine breitere Zielgruppe an. Das Partnerprogramm kann vollkommen kostenfrei genutzt werden. Eine Beitrittsgebühr oder versteckte laufende Kosten, gibt es glücklicherweise keine. Es handelt sich um ein vollwertiges und seriöses Partnerprogramm. Tatsächlich wurde weg.de sogar mehrfach ausgezeichnet (z. B. vom TÜV SÜD). Vorteilhaft ist am Partnerprogramm auch, dass gelegentlich Spezialaktionen zur Verfügung stehen. Diese zu bewerben kann die bisherigen Einnahmen durchaus stärken.