Mit Reisenischenseiten tolle Provisionen abkassieren

reisenischenseiten bild 1

Nischenseiten sind ein guter Bereich, wenn man in die Selbstständigkeit einsteigen möchte. Hier ist unter anderem der Bereich Reisen interessant. Selbst wenn das Thema Reisen sehr umkämpft ist, kann man noch einiges damit verdienen. Es gibt dabei allerdings einige Konkurrenten, die man nicht ausstechen können wird. Das sollte einem bewusst sein. Dafür bietet der Reisenischenseitenbereich viele gute Monetarisierungsmöglichkeiten.

Schritt für Schritt Anleitung:

  1. Etwas Startkapital sparen
  2. Nach geeigneten Reisedomains suchen
  3. Freie Domains registrieren oder Domains kaufen
  4. Reisenischenseiten aufbauen
  5. OnPage- und OffPage-Maßnahmen
  6. Erste Besucher erzielen
  7. Nach interessanten Partnerprogrammen suchen
  8. Sich auf die Partnerprogramme bewerben
  9. Werbemittel der Partnerprogramme einbinden
  10. Tolle Provisionen erhalten
  11. Auszahlen lassen und viel Geld verdienen

Aufbau einer Reisenischenseite


Eine eigene Reisenischenseite ist viel Arbeit. Besonders wenn man eine gute Seite haben möchte, wird man einiges für die Einrichtung bezahlen müssen. Die Seite lässt sich zwar prinzipiell auch ohne größere Kosten errichten, dafür wäre allerdings ein enormer Arbeitsaufwand nötig. Generell ist zu empfehlen, dass man sich auf einige Nischenthemen beschränkt. So kann man seinen Fokus auf bestimmte Regionen legen und sich so langsam im Reisebereich etablieren. Die größeren Reiseseiten sind nämlich eine ernstzunehmende Konkurrenz. Daher ist es wichtig, dass man sich einige interessante Nischenthemen überlegt. Es ist natürlich auch möglich, eine bereits bestehende Seite aufzukaufen. Wenn man ein waches Auge und etwas Glück hat, kann man so schnell mal ein echtes Schnäppchen ergattern. Eine Reisenischenseite sollte immer sehr ansprechend wirken. Dazu gehört auch, dass man schöne Bilder einbindet. Die Kauflust des Urlaubers soll schließlich weiter angestachelt und nicht direkt gedämpft werden.

Vermarktung einer Reisenischenseite

Reisenischenseiten lassen sich wunderbar durch Affiliate-Marketing monetarisieren. Es gibt hier nämlich zahlreiche Dienstleistungen, die man gut auf seinen Webseiten anbieten kann. Bereits ein Blick auf affilinet genügt, um einige interessante Angebote zu finden. Dabei finden sich keineswegs nur Hotels. Auch Vermittlungen von Parkplätzen und Fahrrädern können Ihnen Geld einbringen. Diese winken oft mit Provisionen in Höhe von 5% bis 10%. Das sind allerdings nur einige der vielseitigen Angebote. Sie können beispielsweise auch Flüge, Busfahrten oder ganze Reisen vermitteln.  Bei 128 Treffern auf affilinet, dürften Sie auf jeden Fall etwas Passendes finden.

Besonders lukrativ wird Ihre Reisenischenseite aber erst dann, wenn Sie ordentlich Besucher aufweist. Sollte das der Fall sein, tun sich unter Umständen neue Wege der Monetarisierung auf. Gerade Kooperationen können sehr interessant sein. Diese winken nicht selten mit hohen Pauschalbeträgen oder monatlichen Vergütungen. Ein guter Interessent wäre beispielsweise ein Reiseveranstalter. Dieser möchte, dass Sie seine Reisen stärker bewerben. Dafür erhalten Sie eine Pauschalvergütung von 10000€ und monatlich einen Reisegutschein in Höhe von 200€. Der Vertrag beläuft sich dabei auf einige Jahre. So ein Angebot mag zwar wie ein schöner Traum klingen, kann unter Umständen aber durchaus vorkommen. Gerade bei sehr besucherstarken Seiten, die ein passendes Thema aufweisen, sind Unternehmen bereit viel zu bezahlen.

Sollte die Reisenischenseite gut laufen, kann man sich auch überlegen, sein Unternehmen etwas auszweiten. So wäre es unter Umständen möglich, dass man auch eigene Reisen anbietet. Wenn man dieses Geschäft gut betreibt und einige tolle Angebote zu bieten hat, kann man mehr verdienen als mit seinen Provisionen. Dabei handelt es sich aber weiterhin um passives Geld. Schließlich wird ja alles über die eigene Reisenischenseite abgewickelt. Desto mehr Besucher und Geld man hat, desto mehr Möglichkeiten zur Monetarisierung eröffnen sich. Dabei sollte man allerdings unbedingt darauf achten, dass man sich nicht zu sehr von seinem Thema distanziert. Schwimmringe und Wasserbälle können selbstverständlich auf Reiseseiten beworben werden. So etwas wie Handwerkszeug hingegen, gehört in eine andere Sparte. Daran sollte man sich auf jeden Fall halten. Das ist nämlich nicht nur gut für die Rankings, sondern befriedigt auch die Bedürfnisse der Besucher.

Vor- und Nachteile einer eigenen Reisenischenseite

Menschen reisen gerne. Das wird auch in Zukunft so bleiben. Reisenischenseiten profitieren also nicht von einem Trend, sondern von einem bestehenden Bedürfnis. Reisenischenseiten sind somit langfristig interessant. Außerdem bieten sie sich über eine Vielzahl von Partnerprogrammen, die in vielen Fällen gute Provisionen bieten. So ist man sehr flexibel beim Aufbau der Seite und kann auch wunderbar eigene Wünsche einbringen. Reisenischenseiten können viel Geld einbringen. Das ist auch der Hauptgrund, weswegen diese betrieben werden. Monatlich mehrere hundert Euro passiv zu verdienen, kann gut erreicht werden. Aber selbst mehrere tausend oder zehntausend Euro im Monat, ist kein überhebliches Ziel. Mit einer eigenen Reisenischenseite, kann man also ein recht luxuriöses Leben führen. Dennoch bergen Reisenischenseiten einige Nachteile. Dazu gehört auch, dass der Aufbau sehr aufwendig ist. Man wird viel Zeit und Geld investieren müssen. Dabei begibt man sich in einen Bereich, der natürlich stark umkämpft ist. Gerade für Anfänger ist es daher fraglich, inwieweit sich Reisenischenseiten wirklich lohnen.

Vorteile von Reisenischenseiten:

  • Beständige und hohe Nachfrage
  • Viele Vermarktungsmöglichkeiten
  • Sehr hohe Einnahmen erzielbar

Nachteile von Reisenischenseiten:

  • Stark umkämpfter Bereich
  • Hohe Anfangsinvestition