Als Partner von notebooksbilliger.de ein passives Einkommen erwirtschaften

 

 

notebooksbilliger screenshot 1

Viele Partnerprogramme zahlen eher moderate Provisionen für Elektronik. Selbst unter den großen und beliebten Partnerprogrammen z. B. dem von Amazon, lässt sich dies leider sehr häufig beobachten. Mit dem ein oder anderen Anbieter, kann sich eine Partnerschaft allerdings dennoch lohnen. Sinnvoll ist eine solche beispielsweise bei notebooksbilliger.de. Vor allem dann, wenn man eine themenrelevante Seite besitzt. Wieso das so ist und was Ihnen für Möglichkeiten als Partner offenstehen, behandeln wir in diesem Artikel.

Schritt für Schritt Anleitung:

  1. Eine themenrelevante Webseite aufziehen
  2. Über Awin kostenlos als Publisher anmelden
  3. Für das Partnerprogramm von notebooksbilliger.de anmelden
  4. Als Partner qualifizieren und Zugriff auf Werbemittel erhalten
  5. Gebotene Werbemittel auf seine Webseite einbinden
  6. Für jeden generierten Sale eine Provision erhalten
  7. Mit seiner Elektronikwebseite ein passives Einkommen erwirtschaften

Anmeldung für das Partnerprogramm von notebooksbilliger.de

Wie es bei den meisten Partnerprogrammen üblich ist, kann man sich auch relativ einfach für das von notebooksbilliger.de anmelden. Zu Beginn ist dafür aber erst einmal eine Anmeldung über Awin erforderlich. Diese ist kostenlos und unverbindlich. Bei Awin handelt es sich um ein Affiliate-Netzwerk, dass Zanox und Affiliate Window umfasst. Seit August 2017 ist auch eine Fusion mit Affilinet geplant. Sobald die Anmeldung auf Awin vollzogen ist, kann man sich für das Partnerprogramm von notebooksbilliger.de bewerben. Im Grunde braucht man dafür nur eine Webseite, die (auch) Elektronikprodukte bewirbt. Auch hier ist eine Annahme kostenlos und unverbindlich möglich. Nach nur wenigen Tagen erhält man dann Zugang auf die verfügbaren Werbemittel und kann diese auf seine Seite einbinden. Für jeden Sale, der nun über die eigene Webseite generiert wird, erhält man von notebooksbilliger.de eine Provision. Dieses Geld kann man sich dann über Awin auszahlen lassen. Alternativ ist es auch möglich, eine E-Mail an partnerprogramm@notebooksbilliger.de zu schreiben. Die Anmeldung über Awin sollte jedoch in der Regel schneller vonstattengehen, da hier vieles automatisiert abläuft.

Gebotene Vergütungen bei notebooksbiliger.de

Notebooksbilliger.de bietet feste und prozentuale Provisionen. Unterteilt wird dabei zwischen drei Arten von Partnern. Diese werden unter Aktiv, Passiv und Standard kategorisiert. Unter passiven Webseitenbetreibern fallen all diejenigen, deren Inhalte nicht themenrelevant sind und die durch Mitnahmeeffekt und kanalübergreifende Präsenz Sales erzielen. Dazu zählen beispielsweise allerlei Gutscheinportale und Schnäppchenseiten. Standard Webseitenbetreiber sind diejenigen, die auf den ersten Blick keine thematische Zuordnung zum Elektronikbereich vorzuweisen haben. Das können beispielsweise Betreiber größerer Produktportale sein, die auch elektronische Geräte im Sortiment haben. Am besten vergütet werden allerdings aktive Webseitenbetreiber. Hierunter fallen all diejenigen, deren Seiten ausschließlich dem Thema Elektronik gewidmet sind.

 

Fixe Provisionsvergütungen gibt es für Notebooks, PC-Systeme, Beamer und Fernseher. Passive Partner erhalten hier 4 Euro pro Sale, während es bei aktiven mit 8 Euro sogar das Doppelte ist. Standard Partner müssen sich mit 6 Euro zufriedengeben. Da es sich hierbei um recht hochpreisige Produkte handelt, sind die Vergütungen zugegebenermaßen nicht das Wahre. Wenn man allerdings bedenkt, dass Amazon z. B. 1% Provision auf Beamer bietet, kommt man auf diese Weise im Endeffekt dennoch wesentlich besser weg. Zumindest dann, wenn man eher günstige Produkte dieser Kategorie vertreibt. Das ist auf jeden Fall sehr sinnvoll, wenn man seinen Fokus auf dieses Partnerprogramm legen möchte.

Prozentuale Vergütungen gibt es für Smartphones, Tablets, Audio, Video & Car, Drucker, Monitore, Smart Home und Haushaltsgeräte. Standard Partner erhalten hier 1,5%. Passive Partner sogar nur 0,75%. Lediglich als aktiver Webseitenbetreiber gibt es immerhin 2%. Für Smartphones ist das durchaus in Ordnung. Schließlich gibt Amazon auch hier nur 1%. Da die prozentualen Vergütungen allerdings dennoch nicht allzu hoch sind, empfiehlt es sich besonders hochpreisige Produkte dieser Kategorien anzubieten. Zudem sollte man eine Webseite betreiben, die auch wirklich nur mit Elektronik zu tun hat. Ansonsten sind die gebotenen Provisionen leider nur bedingt lukrativ.

Vorteile einer Partnerschaft mit notebooksbilliger.de

Die Provisionen sind nicht so hoch, dass diese Grund allein wären, eine Partnerschaft mit notebooksbilliger.de einzugehen. Glücklicherweise hat das Unternehmen aber noch einiges mehr zu bieten. Lobenswert ist beispielsweise die große Produktauswahl und die relativ günstigen Preise, die potentielle Käufer natürlich animieren. Des Weiteren ist die Stornoquote recht gering und es stehen jederzeit aktuelle Produktdaten zur Verfügung. Das ist übrigens wesentlich wichtiger als viele denken. Schließlich sollte z. B. der Preis stets aktuell sein. Aber auch die lange Laufzeit der Cookies (60 Tage) und die klickstarken Werbemittel, sind Gründe dem Partnerprogramm von notebooksbilliger.de beizutreten. Außerdem sollte man nicht vergessen, dass einem als Partner kompetente Ansprechpartner zur Verfügung stehen. Diese können einem eine persönliche Betreuung bieten und stehen bei Rückfragen und Problemen zur Verfügung.