Warum das Vermitteln von Kreditkarten so lukrativ sein kann

kreditkarten bild 1

Kreditkarten sind ein hilfreicher Begleiter. Während diese in ihrer Anfangszeit noch eher vereinzelt genutzt wurden, so gewinnen sie zunehmend an Beliebtheit. Schätzungsweise verfügt derzeit etwa ein Drittel aller Deutschen über eine Kreditkarte. Es ist dabei anzunehmen, dass es in Zukunft noch wesentlich mehr sein dürften. Da scheint es doch durchaus plausibel, in das Kreditkartengeschäft einzusteigen. Allerdings meinen wir jetzt nicht, dass sie eigene Kreditkarten vertreiben sollten. Damit werden Sie womöglich keinen wirklichen Erfolg haben. Was allerdings durchaus realistisch ist, ist das Vermitteln von Kreditkarten. Schließlich gibt es einige Anbieter, die ihre Partner mit attraktiven Provisionen locken.

Schritt für Schritt Anleitung:

  1. Passendes Finanzthema aussuchen
  2. Geeignete Domain finden und registrieren
  3. Eigene Partnerseite aufziehen
  4. Partnerseite bestmöglich optimieren
  5. Nach Kreditkarten-Partnerprogrammen suchen
  6. Kreditkarten-Partnerprogrammen beitreten
  7. Werbemittel einbinden und Kreditkarten bewerben
  8. Verkäufe verzeichnen und Provisionen kassieren
  9. Sich auszahlen lassen und Geld verdienen

Wie man ein geeignetes Partnerprogramm findet

Wenn man nach einem Partnerprogramm im Bereich Kreditkarten sucht, bieten sich auch hier die üblichen Verdächtigen an. Mit affilinet und Zanox können Sie also schon mal wenig falsch machen. Da wir uns hier allerdings im Finanzbereich befinden, kommen auch andere Anbieter in Frage. So wäre beispielsweise auch financeAds eine gute Anlaufstelle. Wir schauen uns hier aber mal das Angebot von affilinet an. Insgesamt erhalten wir hier 13 Treffer in der Kategorie Kreditkarten & ePayment. Einige hiervon, können Sie bereits in dem entnommenen Screenshot sehen. Alle der hier aufgezeigten Partnerprogramme, vergüten Sie pro Lead. Das ist bei Kreditkarten nichts Ungewöhnliches. Sollten Sie also eine Kreditkarte weitervermitteln, erhalten Sie pro erfolgreicher Vermittlung, eine feste Vergütung. Diese kann allerdings variieren, je nachdem was für eine Karte beantragt wurde. Sollte nur eine Art von Karte bereitstehen, ist die Vergütungssumme in der Regel immer dieselbe. Prinzipiell haben alle Partnerprogramme Potential. Von denen, welche Sie allerdings hier sehen können, gefällt uns Barclaycard besonders gut. Daher werden wir uns etwas näher an diesem Partnerprogramm orientieren.

Wie viel man mit dem Vermitteln von Kreditkarten verdienen kann

Dieser Screenshot wurde aus affilinet entnommen. Er zeigt die Vergütungstabelle von Barclaycard. Wie bereits erwähnt, basiert das Vergütungsmodell auf Leads. Allerdings spielt es dabei eine Rolle, was für Kreditkarten vermittelt wurden. Prinzipiell kann man sagen, dass unabhängig davon, welche Kreditkarte man an den Mann gebracht hat, eine attraktive Vergütung winkt. Zumindest ist das bei Barclaycard der Fall. Wie die Tabelle verdeutlicht, wird man nicht weniger als 25€ pro Vermittlung bekommen. Allerdings befinden sich die meisten Karten in einem wesentlich höheren Vergütungssegment. So sind selbst 40€ oder 45€ keine Seltenheit. Die bestmögliche Vergütung erhält man allerdings ausschließlich bei der Vermittlung einer GoldVisa oder PlatinumDouble. Hier winken ganze 75€. Wenn man also regelmäßig Kreditkarten weitervermittelt, kann man sich dadurch einen attraktiven Nebenverdienst sichern. Wie hoch dieser dabei letztendlich ausfällt, kann man natürlich schwer sagen. Was allerdings feststeht, es besteht viel Spielraum nach oben. Sie können als Kreditkartenvermittler also nicht nur Ihren Lebensunterhalt bestreiten, sondern gar ein luxuriöses Leben führen. Das hängt aber natürlich davon ab, wie erfolgreich Sie in diesem Geschäft sind und ob Sie sich gegen Ihre Konkurrenz behaupten können.

Wie man einem Partnerprogramm beitritt und dieses nutzt

Wie auch bei der Vergütung, möchten wir uns auch hier an Barclaycard orientieren. Die vier hier aufgezeigten Schritte, die Sie im Screenshot sehen können, lassen sich auch auf andere Kreditkarten-Partnerprogramme anwenden. Erst einmal muss einem Partnerprogramm beigetreten werden. Das geschieht über eines der Partnernetzwerke. In diesem Fall sind das affilinet und financeAds. Dabei muss man seine eigene Webseite bei dem jeweiligen Netzwerk registrieren und sich für das Partnerprogramm bewerben. Sollte die Bewerbung positiv ausfallen und man wurde zugelassen, kann man die gebotenen Werbemittel nutzen. Für jeden Produktverkauf beziehungsweise Lead, der über die eigene Seite vermittelt wurde, erhält man nun eine Provision. Vorausgesetzt natürlich, dass dieser auch erfolgreich abgeschlossen wurde.

Warum wir Barclaycard besonders empfehlenswert finden

Barclaycard gehört zu den beliebtesten Kreditkartenanbietern. Schon allein deswegen, kann man dem Partnerprogramm guten Gewissens beitreten. Man vermittelt nämlich kein Produkt, dass dem Kunden irgendwie suspekt erscheint. Da es sich um ein namhaftes Unternehmen handelt, lässt sich dieses auch recht gut bewerben. Ganz zu schweigen von der Provisions-Staffel. Mit einer Vermittlung können Sie bis zu 75€ erhalten. Das ist wirklich eine ganze Menge. Generell fallen die Vergütungen sehr gut aus. Nur wenige andere Kreditkartenanbieter, können unserer Ansicht nach, hier wirklich mithalten. Da es sich um ein sehr professionelles Unternehmen handelt, werden auch alle Anträge möglichst recht schnell bearbeitet. So kann man auch mit einem täglichen Salesabgleich rechnen. Zusätzlich dazu gibt es noch Endkunden-Aktionen. Wem das allerdings noch nicht genug sein sollte, der kann sich über einen kompetenten, individuellen und persönlichen Support freuen. Das ist als Partner natürlich mehr als erfreulich. Schließlich kann es immer wieder zu offenen Fragen kommen.