Dank immowelt.de auf seiner Webseite Immobilien anbieten und dafür entlohnt werden

 

 

immowelt screenshot 1

Immobilien sind ein hart umkämpfter Bereich. Immobilienmakler sind allerdings nicht die einzigen, die sich um die Vorherrschaft streiten. Auch im Internetmarketingbereich gibt es viele Menschen, welche mit Immobilien ihr Geld verdienen. Sogar Affiliates bieten sich hier Möglichkeiten. Eine gute Idee ist beispielsweise das Partnerprogramm von immowelt.de. Hierbei handelt es sich um ein Portal, wo im Prinzip jeder, Anzeigen zu seinen Immobilien schalten kann. Mit 5,3 Millionen Besuchern im Monat, gilt immowelt.de als eine echte Größe in der Branche. Wir zeigen Ihnen wie Sie am Partnerprogramm teilnehmen und wodurch Sie auf diese Weise Geld verdienen können.

Schritt für Schritt Anleitung:

  1. Nach einem themenrelevanten Domainnamen suchen
  2. Domain registrieren und seine Webseite aufziehen
  3. Die erforderlichen OnPage- und OffPage-Maßnahmen durchführen
  4. Sich auf Affilinet oder Zanox anmelden
  5. Für das Partnerprogramm von immowelt.de bewerben
  6. Als Partner aufgenommen werden und Zugang zum Werbemittelportfolio erhalten
  7. Werbemittel von immowelt.de auf seiner Webseite einbinden
  8. Für Leads und Sales eine Vergütung erhalten
  9. Als Affiliate mit Immobilien Geld verdienen und langfristig ein passives Einkommen aufbauen

So werden Sie Partner von immowelt.de

 

Grundvoraussetzung, damit eine Partnerschaft überhaupt infrage kommt, ist eine themenrelevante Webseite. Neben einem Immobilienportal, kann das beispielsweise auch ein Blog sein. Es ist eigentlich nur notwendig, dass die Webseite mit Häusern, Wohnungen oder sonstigen Immobilien zusammenhängt. Ob sich diese in Deutschland oder im Ausland befinden, spielt dabei allerdings nicht unbedingt eine Rolle. Zumindest nicht, um als Partner zugelassen zu werden. Sollte man eine passende Webseite besitzen, steht der Partnerschaft allerdings nichts mehr im Weg. Hier gilt es nun sich zwischen Affilinet oder Zanox zu entscheiden.

Sobald man ein Affiliate-Netzwerk ausgesucht hat, meldet man sich dort an und bewirbt sich für das Partnerprogramm von immowelt.de. Sollte die Webseite themenrelevant sein und den Richtlinien von immowelt.de entsprechen, wird man in der Regel nach wenigen Tagen freigeschaltet. Danach erhält man Zugang zum Werbemittelportfolio. Davon sucht man sich geeignete Werbemittel raus und integriert diese auf seiner Webseite. Nun erhält man pro generierten Lead und Sale eine Provision. Ab einem bestimmten Betrag, kann man diesen bei Affilinet/Zanox auszahlen lassen.

Provisionen für Partner von immowelt.de

Immowelt.de bietet Provisionen für Leads und Sales an. Zu Sales gehören Schnellkontakte, Makleranfragen und Neuregistrierungen. In all diesen Fällen erhält man eine Leadprovision in Höhe von 0,60 Euro. Hinzukommen noch Vergütungen für Sales. Hier erhält man 25% vom Umsatz der Anzeigenschaltung. Das gilt für Immobilien-Anzeigen und Suchanzeigen. Die Pauschalvergütung ist hierbei eigentlich recht ordentlich.

Dieser Screenshot von immowelt.de verdeutlicht sehr gut, was provisionstechnisch im Monat möglich ist. Bei 439 Makleranfragen und 7 Einzelanzeigen, würde man als Publisher 306,98 Euro bekommen. Das ist recht ordentlich. Vor allem wenn man bedenkt, dass es sich hierbei um passives Einkommen handelt. Immowelt.de spricht übrigens noch von 8 Neuregistrierungen. Uns ist allerdings nicht ersichtlich, wo diese in die Rechnung einbezogen wurden.

Vorteile des immowelt.de Partnerprogramms

Dieser Screenshot wurde aus dem Affiliate-Netzwerk Affilinet entnommen. Er zeigt sehr gut, welche Vorteile man als Partner von immowelt.de genießt. Zum einen gehört dazu natürlich das Provisionsmodell, dass Vergütungen für Leads und Sales bietet. Ob dieses so lukrativ ist wie behauptet wird, lässt sich natürlich anzweifeln. Die Provisionen sind allerdings durchaus in Ordnung, da immowelt.de ja nur Anzeigen schalten lässt und nicht selbst Immobilien anbietet. Außerdem kann man davon auszugehen, dass das Tracking sicher erfolgt. Auf diese Weise werden einem die Leads und Sales auch tatsächlich gutgeschrieben, die man über seine Webseite generiert hat. Es geht also nichts verloren. Das ist leider nicht selbstverständlich und wird gelegentlich bei dem ein oder anderen Partnerprogramm festgestellt.

Auch die 90-tägige-Cookie-Laufzeit ist ein Grund, das Problem von immowelt.de in Erwägung zu ziehen. Auf diese Weise ist es nämlich wunderbar möglich, im späteren Verlauf noch etwas Geld dazuzuverdienen. 3 Monate sind eine wirklich gute Laufzeit, die im Vergleich zu vielen anderen (auch beliebten) Partnerprogrammen überzeugen kann. Hinzukommen geringe Stornoquoten und klickstarke Werbemittel. Zu diesen zählen unter anderem Produktdaten und White Labels. Produktdaten sind allerdings nur auf Anfrage möglich, weswegen man sich aktiv hierum kümmern muss. Das ist zwar ein wenig ärgerlich, dürfte jedoch in den meisten Fällen keinen wesentlichen Aufwand erfordern. Zu guter Letzt darf man sich noch über eine persönliche Betreuung freuen. Im Fall von Problemen und Rückfragen, ein wichtiger Service.