Partner von Douglas werden und vom Erfolg eines führenden Drogerieunternehmens profitieren

douglas screenshot 1

Es gibt mittlerweile unzählige Gebiete, in denen sich Affiliates breitmachen. Im Internet ist schließlich eine Menge Geld zu holen. Auch der Drogeriebereich findet zunehmend Anhänger und wird immer beliebter. Das hängt vor allem damit zusammen, dass viele Unternehmen in dem Bereich sich dem Affiliate-Marketing geöffnet haben und attraktive Partnerprogramme zur Verfügung stellen. Eines davon ist auch Douglas. Im Grunde handelt es sich dabei um eine Parfümerie-Filialkette. Da diese aber auch viele weitere Produkte anbietet, kann man sie durchaus als vollwertige Drogerie verstehen. Wer sich für diesen Bereich interessiert, wird kaum am Partnerprogramm von Douglas vorbeikommen. Dieses ist nämlich eine gute Chance und eignet sich im Grunde auch für Einsteiger. Die Konkurrenz ist nämlich durchaus schaffbar. Besonders dann, wenn man sich auf gut gewählte Nischen konzentriert.

Schritt für Schritt Anleitung:

  1. Sich einige passende Nischen raussuchen
  2. Nischen beackern (auf einer oder mehrerer Webseiten)
  3. Grundlegende Optimierungen vornehmen
  4. Auf dem Affiliate-Netzwerk Awin anmelden
  5. Für das Partnerprogramm von Douglas bewerben
  6. Nach einer kurzen Prüfung freigeschaltet werden
  7. Gebotene Werbemittel bestmöglich integrieren
  8. Besucher auf douglas.de weiterleiten
  9. Pro Sale eine anständige Provision erhalten
  10. Seine Einnahmen über Awin auszahlen lassen

Teilnahme am Douglas Partnerprogramm

Wer mit Douglas Geld verdienen möchte, braucht erst mal ein oder mehrere Webseiten im Drogeriebereich. Da dieses Gebiet noch nicht zu hart umkämpft wird, stehen ausreichend potentiell lukrative Nischen zur Verfügung. Diese gilt es ausfindig zu machen. Dabei können diverse Tools helfen wie z. B. die, welche in den SEO-Paketen von mangools enthalten sind. Sollte man einige gute Nischen gefunden haben, kann man diese auf ein oder mehrere Seiten aufteilen. Nachdem die grundlegenden Optimierungen durchgeführt wurden, sollte man sich beim Affiliate-Netzwerk Awin anmelden. Dieses umfasst auch Zanox, welches den meisten Affiliates bekannt sein dürfte. Sobald die Anmeldung auf Awin durch ist, sucht man sich das Partnerprogramm von Douglas raus und bewirbt sich.

In den meisten Fällen wird man bereits nach kurzer Zeit freigeschaltet und erhält direkt Zugang zu den verfügbaren Werbemitteln. Diese integriert man nun auf seiner Webseite. Ein Universalkonzept dafür gibt es nicht. Man sollte sich jedoch ausreichend Zeit nehmen und gut überdenken, wie man die einzelnen Werbemittel auf seiner Webseite integriert. In vielen Fällen sind Textlinks die beste Wahl. Nachdem alles soweit eingebunden wurde, kann man anfangen Verkäufe zu erzielen. Sollten Besucher auf Douglas weitergeleitet werden und dort etwas kaufen, wird man mit einer Provision vergütet. Desto mehr Besucher man auf seiner Seite zu verzeichnen hat, desto höher wird diese in der Regel ausfallen. Die gewählten Nischen sollten natürlich auch das Potential besitzen, ausreichend Besucher zu generieren.

Das kann man als Partner von Douglas verdienen

Wie viel man letztendlich verdient hängt natürlich stark von den eigenen Webseiten ab. Das Potential sich ein hohes passives Einkommen aufzubauen, ist jedoch auf jeden Fall vorhanden. Douglas vergütet nämlich sehr anständig. Auf alle Produkte gibt es eine Provision in Höhe von 10%. Das ist weit mehr, als viele andere Partnerprogramme anbieten. So gibt es z. B. bei Amazon auf Kosmetik 7% und bei beautynet.de 8%. Die gebotenen Provisionen gelten allerdings nur für Standard-Partner. Das sind im Grunde all diejenigen, die keine Gutscheine bewerben. Sollte man allerdings ein Gutscheinportal oder eine vergleichbare Webseite betreiben und auf diese Weise Käufer an Douglas vermitteln, muss man sich mit der halben Provision zufriedengeben. Hier gibt es lediglich 5%. Das ist allerdings ganz normal und keineswegs ein Phänomen, welches nur bei Douglas zu beobachten ist. Lohnen können sich Gutscheine trotzdem. Sie sind nämlich oft konversionsstark. In einigen Fällen gibt es sogar Sonderprovisionen, die den Einnahmen noch einen ordentlichen Schub versetzen können. Wann man sich genau für solche qualifiziert, können wir Ihnen jedoch leider nicht sagen.

Warum eine Partnerschaft mit Douglas sinnvoll ist

Wer sich als Affiliate in den Drogeriebereich wagen möchte, genießt als Partner von Douglas viele Vorteile. Bei dem Unternehmen handelt es sich nämlich um den Marktführer in Europa. Dadurch bewirbt man natürlich automatisch ein Unternehmen, welches ohnehin bereits einen gewissen Trust hat. Somit sind vermittelte Kunden wesentlich kauffreudiger bzw. klicken überhaupt erst auf die eingebundenen Werbemittel. Des Weiteren bekommt man eine große Auswahl an Werbemitteln geboten, die laut Douglas wohl recht konversionsstark sind. Davon ist jedoch auszugehen, da das Unternehmen wohl alles daranlegt, diese so gut es geht zu optimieren. Schließlich bedeutet das automatisch mehr Umsatz. Die Cookie-Laufzeit beträgt 30 Tage. Das ist zwar nicht herausragend, jedoch mehr als akzeptabel. Besonders interessant an Douglas ist allerdings, dass das Unternehmen seinen  Top-Partnern bestimmte Vorzüge bietet. Dazu gehören beispielsweise Sonderprovisionen. Womöglich darf man sich in einem solchen Fall auch über Gutscheine freuen. Diese Annahme können wir jedoch nicht sicher bestätigen. Alles in allem handelt es sich um ein durchaus attraktives Partnerprogramm. Ein Einstieg kann sich auf jeden Fall lohnen.