Bewerben Sie Trachten für den alpinen Lifestyle und lassen Sie sich von Almliebe belohnen

%

SERIÖSITÄT

%

LUKRATIVITÄT

%

NACHHALTIGKEIT

Schitt für Schritt Anleitung:

  1. Ein ausgeklügeltes Konzept für seine Partnerwebseite erstellen
  2. Seine eigene Webseite aufziehen und hinreichend optimieren
  3. Beim Partnernetzwerk Affilinet als Publisher anmelden
  4. Über Affilinet für das Partnerprogramm von Almliebe bewerben
  5. Angenommen werden und passende Werbemittel heraussuchen
  6. Gebotene Werbemittel bedacht auf der eigenen Webseite einbinden
  7. Besucher durch die Werbemittel an almliebe.com weitervermitteln
  8. Für jeden generierten Verkauf eine Provision von 10% kassieren

Almliebe ist ein Onlineshop, der bereits seit 2012 erfolgreich besteht und hochwertige Tracht von namhaften Herstellern vertreibt. Darunter auch Artikel von Meindl und Gottseidank. Gerade zu Volksfesten wie dem Cannstatter Wasen und der Münchner Wiesn, boomt das Geschäft von Almliebe und bringt enorme Umsatze ein. Umsätze, von denen auch Sie profitieren können. Almliebe bietet seit Dezember 2017 nämlich ein attraktives Partnerprogramm an, dass das Herz jeden Trachtenliebhabers höherschlagen lassen sollte. Die gebotenen Konditionen sind nämlich wirklich fair und auch für ernsthafte Unternehmer zweifelsohne interessant.

So können Sie am Partnerprogramm von Almliebe teilnehmen und Geld verdienen

Wer mit dem Partnerprogramm von Almliebe Geld verdienen möchte, der braucht erst einmal eine passende Partnerwebseite. Allzu viel Spielraum genießt man dabei jedoch nicht, da Almliebe ausschließlich Trachtenmode vertreibt. Dementsprechend sollte auch die eigene Partnerwebseite gestrickt sein. Theoretisch ist aber auch eine gewisse Abweichung möglich. So kann z. B. auch ein genereller Modeblog genutzt werden, um saisonal die Angebote von Almliebe zu bewerben. Sobald eine passende Webseite aufgebaut wurde, geht es mit dem Geld verdienen im Grunde ganz schnell. Zuerst ist allerdings eine Anmeldung beim Affiliate-Netzwerk Affilinet notwendig. Hierüber kann man sich mit der eigenen Webseite für das Partnerprogramm von Almliebe bewerben, wo man in der Regel innerhalb kurzer Zeit freigeschaltet werden sollte. Vorausgesetzt, dass die Partnerwebseite thematisch passt, optisch nach etwas aussieht und nicht gegen irgendwelche Teilnahmebedingungen verstößt.

Nach der Annahme erhält man Zugang zu den verfügbaren Werbemitteln. Davon gilt es sich die herauszusuchen, die man auf seiner Webseite einbinden möchte. Zur Verfügung stehen dabei unter anderem die altbewährten Textlinks, sowie auch konversionsstarke Banner. Letztere sind zwar zugegebenermaßen sehr interessant, sollten jedoch nicht exzessiv eingebunden werden, da sie als direkte Werbung zu werten sind und das gegebenenfalls zu Rankingeinbußen, oder ironischerweise sogar zu einer schlechteren Konversion führen kann. Nachdem die Werbemittel eingebunden wurden, ist die eigene Webseite im Grunde schon monetarisiert. Nun werden Besucher, sofern Sie auf eines der Werbemittel klicken, nämlich auf die Webseite almliebe.com weitergeleitet. Dort haben Sie die Möglichkeit Käufe zu tätigen, die seitens Almliebe ordentlich provisioniert werden. Auf diese Weise ist auch gut der Aufbau eines passiven Einkommens möglich. Jedoch braucht die eigene Partnerwebseite ausreichend Besucher, um wirklich anständige Einnahmen verzeichnen zu können.

 

 

Das Vergütungsmodell von Almliebe und warum sich dieses für Sie echt lohnen kann

Das Provisionsmodell von Almliebe ist sehr simpel. Die Vergütung beträgt nämlich fixe 10%. Und zwar unabhängig davon, was und wie viel verkauft wurde. Zugegebenermaßen ist diese Provision echt anständig. Vor allem wenn man bedenkt, dass die meisten Artikel von Almliebe sehr hochpreisig sind. Trachtenmode ist nämlich nicht gerade günstig. Sehr teuer sind unter anderem diverse Lederhosen von Markenherstellern. So kostet eine Meindl Lederhose Feistritz in Braun stolze 798,00 Euro. Das ist eine Provision von beinahe 80,00 Euro. Darüber kann man sich wirklich nicht beschweren. Der durchschnittliche Warenkorb ist allerdings etwas geringer. Dieser liegt nämlich bei 260,00 Euro, was im Schnitt pro vermitteltem Sale 26,00 Euro macht. Derartige Provisionen sind bei vielen Partnerprogrammen eher selten. Dennoch gilt es unbedingt zu beachten, dass man mit Almliebe eher saisonale Einnahmen macht. Schließlich verkauft sich Trachtenmode vor allem dann, wenn mal wieder eine Hüttengaudi in den Alpen, oder eines unserer Volksfeste ansteht.


Was gegen eine Partnerschaft mit Almliebe spricht

An sich ist das Partnerprogramm von Almliebe wirklich gut. Jedoch gibt es einen Aspekt, der eine Partnerschaft etwas uninteressant macht. Daher können wir auch nicht nachvollziehen, wieso dieser Aspekt bei Affilinet als Vorteil des Partnerprogramms aufgeführt wird. Die Retourenquote liegt nämlich bei circa 50%. Somit muss damit gerechnet werden, dass etwa die Hälfte der Sales nicht valide ist. Das ist natürlich etwas ärgerlich. Nicht nur, da eine Menge Einnahmen verloren gehen, sondern auch aufgrund der Tatsache, dass man sich nie wirklich sicher über die täglichen Einnahmen sein kann. Schließlich ist eine Rückerstattung der Käufe leider sehr wahrscheinlich, was natürlich für Affiliates nicht gerade erfreulich ist. Selbst die saisonalen Verkäufe sind ein zweischneidiges Schwert, da die Nachfrage nach Trachtenmode, außerhalb dieser festlichen Zeiträume, sich in der Regel eher in Grenzen hält. Dennoch kann das Partnerprogramm von Almliebe sehr lukrativ sein. Diese Nachteile, sollte man sich jedoch erst einmal vor Augen führen.

Registrierung

Melden Sie sich jetzt bei Bonus-Bunny an!
Dein Benutzername:
Deine E-Mail Adresse:
E-Mail Adresse wiederholen:
Passwort:
Ich habe die AGB gelesen und akzeptiere diese. Ich stimme außerdem zu, dass Bonus Bunny mich über neue Aktionen von Werbekunden und Möglichkeiten um Geld zu verdienen per Info-Mails informiert.

©Bilder: Pixabay, Screenshot Majestic

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.